Aktion gegen Tschickstummel"Aschenbecher to go" sollen für saubere Parks sorgen

Umweltamt und Holding Graz Abfallwirtschaft sagen den weggeworfenen Tschickstummeln in den Parks den Kampf an: Im Parkhouse und in der Kombüse gibt's jetzt kostenlose Aschenbecher zum Mitnehmen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stolz auf neue Aschenbecher: Gert Heigl (Holding Graz), Christopher Lindmayr (Umweltamt Stadt Graz), Gregor Schenker (Schlagergarten Gloria), Franziska Dienstl ("Nachhaltig Feiern in Graz"), Martin Aichmayer (Parkhouse) und Verena Schlager (Holding Graz Abfallwirtschaft) © Stadt Graz / Fischer
 

Er ist acht Zentimeter lang, passt in die Hosentasche und hat Platz für zehn Zigarettenstummel: Der "Aschenbecher to go", ein verschließbarer, wiederverwendbarer Aschenbecher für unterwegs, der ab sofort an Stadtpark-Besucherinnen und -Besucher verteilt wird.

Geboren wurde die Idee bei einer Veranstaltung der universitären Projektgruppe "Nachhaltig Feiern in Graz". In einem ersten Schritt stellen nun Umweltamt und die Holding Graz Abfallwirtschaft in Stadtpark-Lokalen (Parkhouse & Kombüse) kostenlose Aschenbecher zum Mitnehmen zur Verfügung. Die Koordination mit den Lokalen übernimmt Gregor Schenker (Schlagergarten Gloria), angedacht ist auch eine Verteilung in anderen öffentlichen Parks (Augarten, Volksgarten).

Außerdem ist angedacht, dass die Aschenbecher von der ÖH Uni Graz im Rahmen der Aktion "Sauberer Stadtpark" ausgeteilt werden - hier werden freitags und samstags von 17 bis 22 Uhr von Studierenden Müllsäcke an Parkbesucher verteilt, um den Stadtpark sauber zu halten.

Hintergrund der Aktion ist, dass beim ausgedehnten Feiern in den Parks viel Müll zurückbleibt. Dieser wird zwar von Holding-Mitarbeitern im Schichtbetrieb weggeräumt, kleine Gegenstände wie Zigarettenstummel werden dabei aber leicht übersehen. "Tschickstummel", die in der Natur landen, bleiben dort aber für rund fünf Jahre erhalten und enthalten viele für Grundwasser, Tiere und Pflanzen schädliche Stoffe. Für Fische und andere Wasserorganismen stellen sie eine tödliche Gefahr dar.

So funktioniert der Aschenbecher to go

Benutzen kann man ihn wie einen normalen Aschenbecher: Zigarette ausdämpfen, in den Taschenaschenbecher geben, Verschluss zuschrauben und bei der nächsten Möglichkeit den vollen Taschenaschenbecher entleeren.

Zigarettenstummel gehören über den Restmüll entsorgt. Man kann den Aschenbecher to go also bei jedem öffentlichen Restmüllkorb oder zuhause in die Restmülltonne entleeren.

Sollte der Aschenbecher einmal selbst zu entsorgen sein, dann über die Leichtverpackungssammlung, um ihn wieder zurück in den Recyclingprozess zu bringen. 

Kommentare (1)
kukuro05
4
6
Lesenswert?

hahahaha

Immer wieder erstaunlich wie weltfremd unsere "Weltverbesserer" sind.
Der Inhalt dieser Aschenbecher wenn sie voll sind, wird irgendwohin gekippt weil der nächste Abfalleimer zu weit weg ist und der Aschenbecher selbst landet dann auch irgendwo in der Pampa weil es so bequemer ist.
War da nicht mal was mit Müllsackerl to go....?