Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mutanten-SorgeIst die Delta-Variante schon in Graz gelandet?

Covid-Mutante aus Indien ist in der Landeshauptstadt schon nachgewiesen. Gesundheitsamtsleiterin Winter: "Es ist weiter Vorsicht geboten. Wir sind noch nicht durch!"

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Tests in Graz laufen weiter.
Die Tests in Graz laufen weiter. © APA/ERWIN SCHERIAU
 

England, aber auch Israel - Länder, die beim Impfen weit voran waren - sind derzeit wieder mit einem Anstieg der Corona-Fälle konfrontiert. Dahinter steckt die indische Delta-Variante des Virus, die den Experten in Europa und auch in Österreich zunehmend Sorgen bereitet, weil sie - quasi im Vorübergehen - hoch ansteckend ist. Auch in Österreich steigen die Zahlen nach wochenlangem Sinkflug wieder leicht, in der Steiermark war am Mittwoch von bisher acht Fällen mit nachgewiesenem Delta-Virus die Rede. Grazer fragen sich, ist die Mutante auch schon in der Landeshauptstadt gelandet?

Die Delta-Variante

Ersten Analysen zufolge ist die Delta-Variante ansteckender als der in Großbritannien entdeckte Alpha-Typ. Das Risiko, die Menschen im eigenen Haushalt anzustecken, sei bei Delta schätzungsweise 60 Prozent höher als bei Alpha, teilte die englische Gesundheitsbehörde Public Health England letzte Woche mit. Die Alpha-Variante selbst ist laut Experten schon rund 50 Prozent ansteckender als der Wildtyp (Anm. ursprüngliche Variante des Coronavirus).

Wie ansteckend die Delta-Variante ist, zeigt sich derzeit bei einem Covid-Cluster in Sydney. Eine Rekonstruktion der Ansteckung im Einkaufszentrum zeige, dass bei der Delta-Variante schon flüchtige Kontakte für wenige Sekunden für eine Ansteckung ausreichen, berichtet der Guardian. Zudem herrscht in Australien keine Maskenpflicht. Personen wurden offenbar im Vorbeigehen angesteckt.

Hier geht's zum Faktencheck

"Ja, wir hatten schon vor einigen Wochen den ersten nachgewiesenen Fall in Graz", bestätigt Gesundheitsamtsleiterin Eva Winter. Es habe aber offenbar keine Folgen gegeben: "Da ist kein Cluster entstanden." Derzeit sind einige Kontaktpersonen eines Kärntner Falls in Quarantäne, sagt die Behördenleiterin: "Und bei der Delta-Variante gibt es ja auch für Genesene und Geimpfte keine erleichterte Lösung. Alle müssen zwei Wochen abgesondert bleiben."

Grund zu erhöhter Sorge gebe es derzeit nicht, "einfach weil die Fallzahlen Gott sei dank in Graz wirklich sehr niedrig sind." Tatsächlich ist die Lage immer noch rosig. Die "Fieberkurve" sinkt oder bleibt stabil in einer Seitwärtsbewegung.

Die Corona-Lage in Graz

aktiv Infizierte: 16
Neuer­krankungen letzte 24 Stunden: 2
7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 8,2
aktiv Infizierte je 100.000 Einwohner: 5

Gesundheitsamtsleiterin Eva Winter
Gesundheitsamtsleiterin Eva Winter Foto © KLZ/Winter

Wir sind meilenweit davon entfernt, dass wir in dieser Pandemie durch sind!

Eva Winter, Gesundheitsamtsleiterin in Graz

Klar ist aber auch, "dass wir meilenweit davon entfernt sind, dass wir in dieser Pandemie durch sind", mahnt Eva Winter: "Es gilt, weiter alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Was uns helfen könnte: Dass die Schulen jetzt bald geschlossen sind. Es stehen ja die Ferien vor der Tür."

Erfreulich: Auch der Speckgürtel der Landeshauptstadt steht bei den Fallzahlen gut da, ja, noch besser als Graz selbst:

Die Corona-Lage in Graz-Umgebung

aktiv Infizierte: 4
Neuer­krankungen letzte 24 Stunden: 2
7-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner: 2,5
aktiv Infizierte je 100.000 Einwohner: 3

Kommentare (6)
Kommentieren
Ichweissetwas
3
4
Lesenswert?

ZAHLEN

Es kommen schon wieder Zahlen und Statistiken, die da sind, um gefälscht zu werden.!!

ExportExpert
8
13
Lesenswert?

Bitte um Erklärung

Sehr geehrter Herr Hecke,
Sie schreiben wieder von leicht steigenden Zahlen. Ich sehe seit Tagen nur sinkende Inzidenzen. Ich bitte um Erklärung für diese wiederkehrende Falschmeldung.

Stony8762
7
10
Lesenswert?

ExportExpert

Anscheinend hast du den Bericht nicht genau gelesen. Da steht klar und deutlich, dass die Zahlen in Grossbritannien und Israel steigen, während sie bei uns (noch) sinken.

ElCapitan_80
3
5
Lesenswert?

@Stony

Im Bericht steht " in Österreich steigen die Zahlen nach wochenlangem Sinkflug wieder", was aber nur im, unsinnigen, Tagesvergleich zutrifft, nicht aber im Wochenvergleich.

ElCapitan_80
7
25
Lesenswert?

Genesen/Geimpft

"Bei der Delta-Variante gibt es ja auch für Genesene und Geimpfte keine erleichterte Lösung. Alle müssen zwei Wochen abgesondert bleiben."
Dieser Satz ist wohl für viele Impfwillige ein Schlag ins Gesicht, das bedeutet nämlich dass man als Geimpfter immer damit rechnen muss das man nach dem Kontakt mit einem infizierten Impfverweigerer für zwei Wochen in Quarantäne muss...
Das wird in spätesten 2-3 Monaten interessant wenn sich Delta vor allem unter den Ungeimpften verbreiten wird.

hhaidacher
2
7
Lesenswert?

Delta-Variante ist laut Briten-Studie für Geimpfte tödlicher als bisherige Corona-Mutationen

Schlagzeile in internationalen Zeitschriften von spektrum.de (15.6.2021)

... es gibt Studien und bereits Beiträge dazu. Scheint, dass noch nicht ganz klar ist (auch nachvollziehbar, da sich die Impfstoffe noch in einer Studie befinden, wie auch alle von uns Geimpften) - Auch gibt es eine große Infektionswelle trotz hoher Impfrate auf den Seychellen,wo lt. Statistik die Geimpften anfälliger dafür sind und Ungeimpfte eher für die alten Varianten anfälliger sind.

Fakt ist: Keiner weiß es. Letztens stand die Schlagzeile:

Delta-Variante HOCHANSTECKEND.
Untertitil: Mann betroffen, die restliche Familie hat sich nicht angesteckt.
Ui. Hochansteckend ;-)