Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schutzmasken kritisiertStrenger Verweis für Grazer Spitalsärztin

Die Ärztin und Ex-SPÖ-Kandidatin kritisierte die Maßnahmen des Bundes. Dienstgeber Kages erklärte am Montag man habe "auf eine Auflösung des Dienstverhältnisses verzichtet und einen strengen Verweis ausgesprochen".

Vorstände Ernst Fartek und Karlheinz Tscheliessnigg
Vorstände Ernst Fartek und Karlheinz Tscheliessnigg © Land
 

Die LKH-Ärztin und Ex-SPÖ-Politikerin hat starke Reaktionen hervorgerufen. Mit Aussagen wie jener, das Volk solle durch Politik dumm und arm gehalten werden. Oder mit dem Hinweis: "Diese Erkrankung stellt für den überwiegenden Anteil der Bevölkerung keine relevante Bedrohung dar."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hfg
80
38
Lesenswert?

War aber schon klar

Das eine gerichtliche Auseinandersetzung - sowohl für die Kages als auch für die Behauptung das Corona nicht so sehr gefährlich ist und das die Maßnahmen durchaus überzogen sind - wohl relativ eindeutig für die Ärztin ausgegangen wäre. Daher hat man vermutlich von einer Kündigung absehen müssen.
Egal wie man zu den Äußerungen steht bzw. welche Meinung man hat - beweisbar ganz Unrecht hat die Ärztin sicher nicht.

Pelikan22
10
7
Lesenswert?

Ein Schaaß ...

bleibt ein Schaaß - Was übrig bleibt ist ein Furz!

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Das wollte ich eigentlich Ihnen sagen ....

Herr Schulzebauer@ - Wer von Blockwarten faselt, hat sie wohl nicht alle, es sei denn in seiner Verwandtschaft gab es solche!

tigeranddragon
10
23
Lesenswert?

Welches

Expertenlevel dichten sie sich, hinsichtlich ihres letzten Satzes, selbst an?

calcit
11
36
Lesenswert?

Das glauben sie...

...

hfg
22
15
Lesenswert?

Das hat nichts mit glauben zu tun

Die Rechtsanwälte der Kages haben das vermutlich entschieden. Wenn es klar und eindeutig schädigend ist muß die Kages die klaren Konsequenzen ziehen und die Ärztin entlassen - nur offensichtlich ist die Angelegenheit dann vor Gericht doch nicht so klar und eindeutig. Es gibt zuviele unterschiedliche Meinungen und Standpunkte auch der Experten.

stprei
28
90
Lesenswert?

Außenwirkung

Ein verheerendes Signal . Auch, dass bislang von der Ärztekammer nichts zu hören war, die als zuständige Standesvertretung doch auch etwas machen müsste. Wer will sich denn von so jemanden im Krankenhaus behandeln lassen??

Barni1
41
26
Lesenswert?

Hätte ich kein Problem damit!

Die Einstellung dieser Frau zum Nms und zu Corona hat aber schon gar nix mit ihrer Qualifikation als Kardiologin zu tun

Isidor9
0
1
Lesenswert?

Gute Kardiologin? Kann sein.

Ich hab mir die Mitarbeiterliste auf der Kardiologie angesehen. Da gibt es Koryphäen, Professorinnen ordentliche und außerordentliche, Assistenten/ innen , Dozenten/innen , Oberärzte und einfache Stationsärzte. Wohin gehört diese Ärztin, glauben Sie?

stprei
8
14
Lesenswert?

Anerkennung

Aber mit ihrer Anerkennung für Schulmedizin und die Wissenschaft. Weil WHO, Robert-Koch-Institut und die wissenschaftliche Gemeinde wissen auch wovon sie reden und sind keine Verschwörungstheorie.

schulzebaue
9
11
Lesenswert?

Aber

Deren Meinung ist auch nicht unwidersprochen.

Es muss nur einmal eine Entscheidung zu Maßnahmen getroffen werden. Das stimmt schon.

Das darf aber nicht heißen, dass die Entscheidungshintergründe unwidersprochen angebetet werden müssen.

Und für vieles gibt es nunmal keine Evidenz. Und manche Maßnahmen werden wohl mehr Schaden als Nutzen gebracht haben. Und Grundrechtsfragen bezüglich Körperverletzung beispielsweise durch impfen müssen, obwohl ich dezidierter Befürworter des Impfens bin, wohl noch diskutiert werden dürfen.

Lodengrün
11
56
Lesenswert?

Hat die nicht gesagt

sie fürchtet weder Tod noch Teufel und bleibt dabei.

Plantago
8
20
Lesenswert?

ihr Pferd

war wohl nicht schnell genug.

Kommentare 26-38 von 38