Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-SkeptikerinÄrztin mit umstrittenen Thesen: Kages zieht Konsequenzen

Eine Ärztin des LKH-Klinikum Graz war in Wien mit umstrittenen Thesen zum Coronavirus aufgetreten - nun zieht ihr Arbeitgeber Konsequenzen. Die Frau wurde dienstfrei gestellt, der Fall wird untersucht.

© Romolo Tavani - Fotolia
 

Nach dem Wirbel um eine Medizinerin am LKH-Klinikum Graz, die mit umstrittenen Thesen bei einer öffentlichen Veranstaltung in Wien aufgetreten ist, zieht die Kages nun Konsequenzen. Die Ärztin wurde dienstfrei gestellt, am Montag soll es ein klärendes Gespräch geben. Die Ärztekammer untersucht den Fall, der bereits an einen Disziplinaranwalt weitergeleitet wurde.

Kommentare (53)

Kommentieren
pesosope
5
8
Lesenswert?

Diese Frau hat das große Glück, dass sie von der SPÖ ist und nicht von Blau oder Türkis

denn sonst wäre sie sofort im Tempel der sozialen Gerechtigkeit geteert, gefedert und dann noch ohne Verhandlung gesteinigt worden. So ist sie aber in den Augen der linken Welt auf dem Weg zur ärztlichen Weisheit

Mein Graz
7
5
Lesenswert?

@pesosope

Du erzählst hier die Unwahrheit.
Am 6.7. in der Kleinen:
"Sie ist Ärztin in der Klinischen Abteilung für Kardiologie am Uni-Klinikum in Graz und seit fünf Jahren SPÖ-Gemeinderätin in Gössendorf bei Graz. Sie war zwar im vergangenen März aus der Partei ausgetreten. Sie wird aber, da die Festlegung der SPÖ-Kandidatenliste schon vor ihrem Austritt erfolgte, auch dem künftigen Gemeinderat auf einem SPÖ-Ticket angehören."

Also lüge hier nicht, dass sie "von der SPÖ" ist. Sie gehört der SPÖ schon seit Monaten nicht mehr an.

pesosope
3
5
Lesenswert?

Mein Graz

Ich weiß, dass Sie als Pensionistin (das haben Sie mir ja selbst mitgeteilt) schon längere Zeit Probleme beim Lesen haben, vielleicht auch beim Verstehen des Gelesenen und ich weiß auch (das kann man aus Ihren Kommentaren rückverfolgen), dass Sie andere Poster gerne beschimpfen oder der Lüge bezichtigen. Was mich aber immer wieder wundert ist, dass Sie es einfach oder trotzdem nicht überlauert, dass man alles sehr schnell aufdecken kann. Sagen Sie, woran krankt es bei Ihnen, brauchen Sie fachgerechte Hilfe oder wollen Sie einfach nur Kommunizieren, weil Sie niemanden haben?

Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@pesosope

Also kannst du keine Argumente vorbringen, mir nichts entgegnen außer Vermutungen, Unterstellungen, Behauptungen und Beleidigungen.

Wie üblich.

In welchem Zusammenhang ich dir angeblich mitgeteilt habe weiblich zu sein hast du mir noch immer nicht bekannt geben können...

der alte M.
0
6
Lesenswert?

Warum

werden hier im Forum einige Poster regelmäßig persönlich und sehr oft beleidigend? Ich denke, hier sollte es doch um sachliche Diskussionen gehen.

Paizoni
2
7
Lesenswert?

FB

Wieso wurde sie dann erst nach diesem Vorfall ausgeschlossen aus dem SPÖ-Club? Hätte man dann ja schon vor diesem Eklat machen können. Aber da brauchte man ja anscheinend die Stimme im Gemeinderat von ihr.

Wer lesen kann ist immer im Vorteil!

Der Ortsparteivorstand hat daher am 8. Juli 2020 beschlossen, sie mit sofortiger Wirkung aus der Fraktion der SPÖ Gössendorf auszuschließen."

Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@Paizoni

Sie war im SPÖ-Club, da sie auf einem SPÖ-Mandat im Gemeinderat sitzt.
Sie ist seit März nicht mehr Mitglied der SPÖ.

Wenn man ein Mandat einer Partei besetzt muss man nicht Mitglied dieser Partei sein. Ebenso ist es beim Club.

Diese Unterscheidung sollte bekannt sein.

romagnolo
23
10
Lesenswert?

Gerade in der Medizin und in der Wissenschaft ist Meinungsfreiheit ein heiliges Gut.

Wenn ich mit den Argumenten meines Gegenüber nicht einverstanden bin, versuche ich meine eigenen Argumente darzulegen und nicht mit Zwang jemanden mundtot zu machen. Ich hoffe das Arbeitssgericht hebt diese Entscheidung umgehend auf.
Weit ist es in diesem Land gekommen.

homerjsimpson
1
8
Lesenswert?

Es ist keine Meinungsfreiheit, jegliche Fakten zu ignorieren...

...und das Gegenteil zu behaupten. Es ist durchaus eine Meinung, Masken für wenig zielführend zu halten in gewissen Umfeldern. Aber einige der Aussagen der Frau Dr. gehen komplett an dem vorbei, was sie als Medizinerin als Wissenstand haben muss, wenn sie als Medizinerin arbeiten will, geschweige denn wenn sie damit "Menschen aufklärt" als Medizinerin. Als Privatperson kann sie gerne "aufklären", dass die Maßnahmen lediglich die Menschen demütigen sollten. Es kann sicher jeder dann seinen Teil denken.

stadtkater
25
9
Lesenswert?

Fehlt nur noch

ein Schauprozess wie in China, Russland oder DDR. Hat überhaupt schon jemand nachgewiesen, dass die Frau Unrecht hat? Oder reicht es andere Meinungen als abstrus abzutun und deren Existenzen zu vernichten?

Toleranz war wohl von gestern!

limbo17
13
2
Lesenswert?

Für die eigenen

gibt es keine Toleranz!
Immer nur mit Minderheiten und anderen Religionen!
Leider läuft das so in Österreich!

Innofinanz
33
36
Lesenswert?

Meinungsfreiheit

egal, wer jetzt inhaltlich recht hat ..... eine Suspendierung als Reaktion auf eine andere Meinung ist ein nicht gerechtfertigtes Zwangsmittel und gehört in eine Zeit, von der ich gedacht habe, dass sie überwunden ist ! Und es zeigt auch von Hilflosigkeit, seine eigene Meinung fachlich zu verteidigen.
Ich erinnere mich daran, dass die WHO selbst zuerst die Maskenpflicht als sinnlos beschrieben hat und vor dieser Maßnahme abgeraten hat und erst dann umgeschwenkt hat. Nur durch Diskussion ist auch eine Meinungsänderung überhaupt erst möglich ! Diese zu verbieten ist falsch ! Und an alle, die meinen, sie wüssten jetzt alles über Corona und den Stand der Wissenschaft darf ich an das Beispiel Heroin erinnern: Von Bayer als Hustenmittel entwickelt und nach jahrelangen Tests an Menschen auch tatsächlich als Hustenmittel zugelassen und verkauft ! Ohne Kritik und Diskussion und andere Meinungen würden wir das Hustenmittel vielleicht immer noch gegen Husten verwenden ! Klingt grotesk, wers nicht glaubt, bitte einfach googeln !

crawler
6
12
Lesenswert?

Wenn

Akademiker Blödsinn verzapfen, kann man das zwar unter Meinungsfreiheit subsumieren, hilfreich für die eh schon verunsicherte Bevölkerung ist es aber keinesfalls. Dass sich eine für die Gesundheit stehende Institution deshalb von ihr trennt, ist verständlich. Es wäre ja fast so, als wenn ein Krankenhaus- Lungenfacharzt seinen Patienten Zigaretten verschreiben würde. Als Privatarzt kann er ja diese seine Meinung ja vertreten und in seiner Privatordination nach seiner Meinung auch behandeln. In einer Institution wird das aber so nicht möglich sein .

aidialc38
13
24
Lesenswert?

Innofinanz

Klar, jeder hat ein Recht auf Meinungsfreiheit. Nur gibt es gewisse Berufe, wo es nicht angebracht ist
Ich kann mich auch nicht z. B. bei einem katholischen Kinderheim bewerben, wenn ich den katholischen Glauben als Sekte bezeichne.
Und Mediziner sind nun mal da um Leben zu retten und nicht zu gefährden.

aidialc38
10
16
Lesenswert?

Innofinanz

Klar, jeder hat ein Recht auf Meinungsfreiheit. Nur gibt es gewisse Berufe, wo es nicht angebracht ist
Ich kann mich auch nicht z. B. bei einem katholischen Kinderheim bewerben, wenn ich den katholischen Glauben als Sekte bezeichne.
Und Mediziner sind nun mal da um Leben zu retten und nicht zu gefährden.

zyni
34
65
Lesenswert?

Gut,

dass die KAGES die Patienten vorerst vor solchen Medizinern schützt.

gehtso
106
57
Lesenswert?

Schön langsam

muss man sich über die Meinungsfreiheit in unserem schönen Land Gedanken machen.

KarlZoech
25
105
Lesenswert?

@ gehtso: Nein, man/frau muss sich um die Meinungsfreiheit keine Sorgen machen.

Doch was hat es mit Meinungsfreiheit zu tun, wenn jemand völlig abstruse Thesen und Vermutungen absondert (z.B. "Regierung will mittels Masken die Menschen demütigen"), was unserer Corona-Situation nur dazu führt, dass manche ohnehin schon leichtsinnigen Menschen sich noch leichtsinniger verhalten? Und das als Ärztin, welche es doch besser wissen müsste.
PS. Ach ja, falls das eine Rolle spielen sollte: Ich habe keine der beiden Regierungsparteien gewählt.

haraldk1969
185
42
Lesenswert?

Wenn man die Wahrheit sagt wird man dienstfrei gestellt

Wenn man die Wahrheit sagt wird man dienstfrei gestellt.
Haben wir jetzt eine Diktatur in Österreich.
Mit Angst kann man so einige in Panik bringen.
Kommisch nur das sich nur wenige gegen die Grippe impfen lassen, und jetzt Angst haben wegen Covid19 und andere belehren wollen und petzen wie kleine Kinder wenn der Nachbar etwas macht.
Jeder hat die Möglichkeit privat einen Test zu machen lassen ob er Corona hat oder gehabt hat.Aber sogar wegen ein paar Euro sind die Menschen zu geizig, aber die große Klappe haben und Angst verbreiten.

Bluebiru
0
3
Lesenswert?

Welche Wahrheit?

Ihre? Die, der Aluhutfraktion?

Pelikan22
8
15
Lesenswert?

Was ist Wahrheit?

Wenn man Warnungen ignoriert, die Leute in Sicherheit wiegt und damit zur weiteren Verbreitung der Pandemie beiträgt, dann ist das Wahrheit? Sie machen gerade das Gegenteil! Lesen sie in den sozialen Medien! Da faselt auch einer von einer neuen Weltordnung!

KarlZoech
14
49
Lesenswert?

@ haraldk1969: Aha, diese Ärztin hat also die reine Wahrheit gesagt, und Sie wissen das natürlich ganz genau.

Da getrau ich mich doch glatt fast nicht zu äußern, dass ich die geistige Flatulenz dieser Dame für ziemlich abstrus halte.
Ich bin grundsätzlich - ohne ängstlich zu sein - dafür, sich mit seinem persönlichen Verhalten auf die sicherere Seite hin zu orientieren. Ich halte Abstand halten und benutzen der Mund-Nasen-Maske für sinnvolle Mittel, sich vor dem neuen Corona-Virus zu schützen. Und ich fühle mich wegen der MN-Maske nicht gedemütigt.

Und was nützt es mir, wenn ich mich testen lasse und dann feststelle, dass ich schon mit dem Virus infisziert bin?
Und welche Schaden hätte ich, wenn ich die MN-Maske nütze und erführe, dass ich auch ohne diese vielleicht nicht infisziert worden worden wäre? Keinen! Na also.

berndhoedl
27
15
Lesenswert?

@Zoech

wer sagt denn dass deine Wahrheit wahr ist? Vielleicht sind deine Ideen abstrus....
Schon einmal überlegt was passieren würde, wenn jetzt ein oder mehrere Spezialisten sagen würden,
» uih - jetzt haben wir uns doch geirrt «
es wurde die Weltwirtschaft runter gefahren und das nur wegen eines Irrtums...das würde keine Regierung zulassen.

Wie gesagt, nur so eine Annahme zum Nachdenken.

Jeder hat das Recht zu denken was er selbst möchte und wenn man mit einer anderslautenden Meinung nicht dacor ist, dann sollte man dies meinetwegen auch kundtun, jedoch mit Respekt und nicht beschimpfend als abstrus bezeichnen.

KarlZoech
0
4
Lesenswert?

@ berndhoedl: Zuerst einmal habe ich nie behauptet, alleine die bzw. eine Wahrheit zu kennen.

Allerdings habe ich dargelegt, dass ich es im Zweifel für besser halte, sich nach der sicheren Seite hin zu verhalten.

Dass die in den meisten Ländern getroffenen Corona-Maßnahmen zum größten Teil richtig waren, das beweisen die Situationen in jenen Ländern, wo zu spät oder gar keine Maßnahmen getroffen wurden bzw. wo das Problem mit dem neuen Corona-Virus verharmlost wurde. Darüber kann jede(r) nachlesen. Den "großen Irrtum" sehe ich da nicht.

Und selbstverständlich gilt Meinungsfreiheit. Diese hat jedoch dort natürliche Grenzen, wenn jemand sehr fragwürdige Ansichten in seinem eigenen Berufsfeld kundtut. Die Unterstellung einer Medizinerin, die Bundesregierung wolle mit den Mund-Nasen-Masken nur die Bevölkerung demütigen ist abstrus, ist mehr als fragwürdig. Die - wenn auch nicht hundertprozentige - Schutzwirkung dieser MN-Masken ist unbestritten.

Der Duden definiert "abstrus" als "verworren und daher unverständlich". Beleidigend ist "abstrus" jedenfalls nicht.

Ogolius
17
36
Lesenswert?

Nun -

Was die Grippeimpfung betrifft... erst wenn der Hut brennt, wird sich das Volk schon bei den jeweiligen Impfstellen einfinden. Im heurigen Jahr wird sich die Zahl der Impfwilligen aufgrund der monatelangen Sensibilität bezüglich Covid-19 um einiges erhöhen. Und nun zur besagten Ärztin: sie hat einen Auftrag und einen hypokritischen Eid abgelegt. Wenn ein Trump oder ein Bolsonaro medizinische Blödheiten von sich geben, ist es (leider) nicht so dramatisch, als wenn sich eine Ärztin im Text vergreift (wenn‘s ihr Gedankengut und Einstellung ist - traurig genug). Sie ist in ihrem Job auch dem Dienstgeber verpflichtet, ob der rote Gemeinderat sie ihren Aufgaben entbindet, ist dessen Entscheidung. Und mit Ihrem Wort „Diktatur“ erkennt man eine gewisse Form von primärer Intellektueller Unterbegabung. Zusätzlich ein Hinweis (kein Rat) - Grammatik beim Verfassen von Texten beachten (komisch / kommisch?) ....mit freundlichem Gruß

der alte M.
0
8
Lesenswert?

Ich vermute

Sie meinen wohl den Hippokratischen Eid, benannt nach dem griechischen Arzt Hippokrates von Kos (460 v.Chr. - 370 v.Chr.).

 
Kommentare 1-26 von 53