AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DebattePro und Contra: Braucht Graz ein zweites Stadion?

Das sportliche Graz ist in zwei Meinungslager geteilt: Genügt die Merkur Arena völlig? Oder verträgt ein Einzugsgebiet von einer halben Million Menschen doch ein zweites großes Stadion? Wir beziehen Stellung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein oder zwei Stadien für Graz, das ist die Frage © Igor Link - stock.adobe.com
 

Die Stadiondebatte ist derzeit - bei den fußballaffinen Grazerinnen und Grazern vor allem - heißes Thema. Die Frage ist, ob Graz ein zweites Stadion braucht. Kleine Zeitung-Redakteur Robert Preis sagt "Ja", Kleine Zeitung-Redakteurin Verena Schaupp sagt "Nein".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

SagServus
2
8
Lesenswert?

Und ob nun Sturm eine hohe exklusive Pacht für das Stadion an die Stadt zahlen würde oder diese Millionen für einen Neubau ausgäbe – das Geld könnte man anderswo gut investieren.

Bei der Logik happerts aber gewaltig.

Weil das was Sturm an Pacht oder für einen Neubau zahlen muss, zahlt man ja jetzt in Form von Miete an die Stadt Graz.

Somit ist das kein Geld das so herumliegt und einfach wo anders investiert werden kann.

Antworten
Sam125
4
4
Lesenswert?

der Norden von Graz, würde sich für ein neues Stadion anbieten!

der GAK Platz gehört ja der Stadt Graz! Warum wird auf und um das Areal von dem GAK Platz nicht eine Sportstätte für die verschiedensten Sportarten errichtet! Man könnte so wirklich fast alle Sportarten über Tennis, Fußball, Paddeln, Klettern, Laufen, Baseball, Schwimmen, evt sogar Reiten, abdecken! Einige Sportarten werden ja schon längst ausgeführt! Mit einer Eishalle und eigenem Parkhaus und vielleicht sogar Sporthotel mit Schwimmbad, wäre das Projekt "Graz und die Sportwelt des 21. Jahrhunderts", bestimmt eine große Chance und Bereicherung, für unsere stetig wachsende Stadt und den Steirern und natürlich auch Österreichern!

Antworten
SagServus
1
3
Lesenswert?

Warum wird auf und um das Areal von dem GAK Platz nicht eine Sportstätte für die verschiedensten Sportarten errichtet!

Aus dem gleichen Grund wieso man die Erweiterung der Anlage abgeblasen hat und der GAK bereits jetzt in der Merkur Arena spielt.

Das Gebiet dort ist Wasserschutzgebiet.

Antworten
Sam125
0
0
Lesenswert?

sag servus, soviel ich weiß ist dort nur mehr ein Wasserschongebiet,denn auch

VW Händler Kuss, hat auch auf dem Wasserschongebiet gebaut und das reine Schutzgebiet ist eingezäuhnt! Aber was natürlich sein kann, ist das Vogelschutzgebiet, welches die Stadt ja wegen der hohen Kosten für den Hochwasserschutz errichtet hat,damit auch der "Vater Staat" Gelder für den Hochwasserschutz lockermachte! Aber da müsste man ja was machen können, um so ein Projekt starten zu können,denn auf der einen Seite heißt es mehr Sport für die Jugend und auf der anderen Seite......, gibt es bei dieser Stadt mit dem größten Bevölkerungswachstum ganz Europas, nichteinmal genug geeignete Areale für die künftigen "Weltmeister" aus Graz!

Antworten
Sam125
1
3
Lesenswert?

PS. Sam125! Ich vergass zu erwähnen, dass neben einem Einkaufszentrum ,

natürlich auch eine GVB Haltestelle und eine Park and ride Anlage auch jetzt schon vorhanden sind!

Antworten
Juran
4
11
Lesenswert?

Ja zum 2 Stadion

Weil es kein Steuergeld dazu braucht.

Weil Sturm zwischen 15 und 18 Millionen für den Pachtvertrag über 20 Jahre anbietet. Dazu kommt das sich die Stadt die jährlichen Zuschüsse von rund 1 Million Euro in das liebenauer Stadion erspart. Da wäre mit dem Geld bereits das zweite Stadion finanziert.

Dazu verpflichtet sich Sturm auf jegliche Zuschüsse zu verzichten was das liebenauer Stadion betrifft.

Antworten
SagServus
5
8
Lesenswert?

Ja zu einem zweiten Stadion....

aber nicht wegen Sturm und dem GAK.

Der Stadt fehlt einfach ein mittelgroßes Stadion.

Es gibt einige Stadion bzw. Sportanlagen für bis zu 2000 Zuseher und dann nur die Merkur Arena für 16.000 Leute.

Es gehört hier noch ein Stadion für 6000-8000 Zuseher in die Stadt damit Veranstaltungen bzw. Vereine hier nicht zwischen Pest und Cholera wählen müssen.
Weil entweder müssens mit 4000 Zusehern in die teure Merkur Arena ausweichen oder auf 2000 Zuseher und Einnahmen verzichten weil sich die Merkur Arena nicht rentiert.

Man könnte z.B. das ASKÖ Stadion hernehmen und ausbauen.

Antworten
gerbur
12
9
Lesenswert?

Kann das sein?

Da will ein winziger Teil der Bevölkerung, der "fussballaffin" ist, über 2 Stadien mit uns verhandeln? Sturm und Gak sollen zuerst einmal alle Kosten für ihre Hochrisikospiele stemmen.

Antworten
SagServus
4
9
Lesenswert?

Sturm und Gak sollen zuerst einmal alle Kosten für ihre Hochrisikospiele stemmen.

Was glaubst denn wer die Polizei bezahlt?

Antworten
gerbur
1
2
Lesenswert?

@SagServus

Zum Grossteil der Steuerzahler!! Für die Kosten vor dem Stadion und in der Stadt zahlen wir Steuerzahler sogar alles!!

Antworten
SagServus
0
1
Lesenswert?

Für die Kosten vor dem Stadion und in der Stadt zahlen wir Steuerzahler sogar alles!!

Die Kosten vor dem Stadion, und somit dem unmittelbaren Bereich der Veranstaltung, zahlt natürlich der Veranstalter, sprich der Verein.

Wenn sich irgendwelche Idioten irgendwo in der Stadt prügeln, ist natürlich nicht der Verein zuständig.

Oder wie stellen sie sich das sonst vor? Wenn sich die Leute in Sturm und GAK Outfit prügeln, egal wo, dann sollen Sturm und der Gak dafür zahlen und wenn sich die gleichen Leute mit normaler neutraler Alltagskleidung prügeln, zahlts der Steuerzahler?

Antworten
MoritzderKater
6
13
Lesenswert?

Größenwahn???

Ein Vergleich mit Wien, Turin, Istanbul, Madrid, Hamburg, Belgrad soll ja wohl ein Witz sein - oder?
Allein schon die Einwohnerzahlen dieser Städte sagen aus, mit welchem Zuspruch gerechnet wird und da bringe ich noch nicht mal die Qualität der Klubs , die
jene Stadien bespielen zur Sprache.
GAK seit Kurzem wieder ernstzunehmend und Sturm ja auch die meiste Zeit ein Wackelkandidat.
Also bitte - etwas mehr Realitätssinn wäre gefragt.
Euphorie im Fußball nach dem 3:1 Sieg gegen Israel
ist irgendwie Fehl am Platz. Die wahren Größen kommen erst.

Antworten
tigeranddragon
2
2
Lesenswert?

Zum

Beispiel, Augsburg. Ähnlich groß wie Graz....Stadion für 26T

Antworten
nukez
3
3
Lesenswert?

Re.: Größenwahn

Vergleiche mit ihren erwähnten Städte hab ich nie gezogen, jedoch vergleiche mit Basel und Bern die weitaus geringere Einwohnerzahlen aufweisen als Graz und diese mehr Zuschauer anlocken als wir, schön zu sehen das Kommentare einfach ohne jeglichen Inhalt abgeschickt werden!

Die Polizei sowie Sicherheitspersonal werden nicht von der Stadt bezahlt sondern vom austragenden Sportverein, zusätzlich fallen keine Kanalgebühren für die Bewohner an sondern das trägt auch der Pächter!
Auch das zweite Stadion würde Sturm bezahlen, da die Pacht auf 20 Jahren zwischen 15 bis 20 Millionen beträgt.
Zum Abschluss ist jeglicher Größenwahn den Sie hier öffentlich Preisgeben, komplett haltlos!

Antworten
tigeranddragon
0
0
Lesenswert?

Und wo

wollen die Schwarzen das Stadion hinhaben.....interessiert mich als Roter?!

Antworten
SagServus
2
7
Lesenswert?

GAK seit Kurzem wieder ernstzunehmend und Sturm ja auch die meiste Zeit ein Wackelkandidat.

Wann war denn Sturm das letzte mal in Gefahr abzusteigen?

Antworten
Buero
5
10
Lesenswert?

Nein

Keinesfalls
Geht zu Lasten von Wohnbau, Ausbau Öffentlicher Verkehr und Klimaschutz. Grazer Schulen brauchen bessere Turnsäle, bessere Ausstattung mit Portfreiflächen und mehr Sport. Nein, ich bin nicht bereit mit noch mehr Steuern und öffentlichen Abgaben, erhöhten Abwasser- und Kanalgebühren und noch höheren Parkgebühren und höheren Öffipreisen ein zweites Stadion querzufinanzieren , während Zweitklassige Fussballer erstklassige Gagen kassieren.

Antworten
Juran
2
4
Lesenswert?

Es braucht kein Steuergeld !!!

Weil Sturm zwischen 15 und 18 Millionen für den Pachtvertrag über 20 Jahre anbietet. Dazu kommt das sich die Stadt die jährlichen Zuschüsse von rund 1 Million Euro in das liebenauer Stadion erspart. Da wäre mit dem Geld bereits das zweite Stadion finanziert.

Antworten
tigeranddragon
0
0
Lesenswert?

Auch

an sie die Frage.....Wohin?

Antworten
nukez
8
14
Lesenswert?

Pro & Contra

Liebes Kleine Zeitung Team,

Jeden Tag werden neue Reaktionen gegenüber der Stadion-Diskussion von Ihnen veröffentlicht, die von einer Recherche weit weg sind.

Wer fördert den Frauenfußball in der Steiermark? Sturm Graz und das seit insgesamt 5 Jahren und liest man sich die Zahlen durch, schreibt der Verein damit sogar rote Zahlen!
Die Qualität eines Stadion und das Rundherum fördert auch indirekt den Nachwuchs. Wir müssen nur zu unseren Nachbarn blicken, Basel oder auch Bern haben mit einer neuen Arena die Zuschauerzahlen in die Höhe getrieben und gleichzeitig auch mehr abgaben an die Kommunen(Gemeinden) bezahlt. Die Stadt Graz wird so lange gegen das Projekt arbeiten bis der Verein sich dazu entschließt ein eigenes Stadion am Stadtrand zu bauen (um den Anschluss nicht zu verlieren). Die daraus entgangenen Steuereinnahmen der Stadt Graz werden mehr als Schmerzen!
Auch der Vergleich mit Mailand empfinde ich eher als schlechten Witz, es hat sich keine einzige Person Informiert wie viele Stadien es wirklich gibt, die von mehreren Vereinen benutzt werden, jedoch wird dieses Argument jedesmal verwendet! Für diese Damen und Herren die so brennend gegen einen Pachtvertrag sind und Mailand als Vorbild haben, sollen Ihre Blicke nach Rom richten. Hier teilen sich Lazio Rom sowie AS Rom ein Stadion und genau dort werden in naher Zukunft auch zwei neue Stadien errichten!


Antworten
SagServus
0
0
Lesenswert?

Ad Mailand:

Das Meazza Stadion gehört der Stadt und der AC und Inter müssen, genau wie hier Sturm und GAK, Miete an die Stadt zahlen. Sämtliche Einnahmen gehen dort somit an die Stadt und nicht an die Klubs.

Deswegen versuchen die zwei Vereine auch zusammen ein eigenes Stadion zu bauen, damit sie daraus selbst wirtschaften können.

Grundsätzlich kann sowas auch funktionieren, wenn beide Vereine annähernd am gleichen Level sind.

Sonst funktioniert sowas mittelfristig nicht. Siehe München wo 1860 am Ende ausgezogen ist weil sie erstens die Kosten für ein 70ker Stadion nicht stemmen konnten und es auch nicht gerade befriedigend ist, mit 5k Zusehern in einem 70ker Stadion zu spielen.
Das gleiche Thema gabs in Turin. Juve und Torino haben zuerst auch zusammen im gleichen Stadion gespielt. Die Trennung auf Grund der unterschiedlichen Erfolge war aber vorprogammiert.

Antworten
Buero
5
4
Lesenswert?

Lächerlich

Graz mit Mailand zu vergleichen. Die beste Sportförderung ist im Breitensport, Leichtathletik, Basket- Volley und Handball und im Schulsport. Aber nicht im dämlichen Möchtegern- Fussball. Satte überbezahlte "Stars" bieten provinziellen Mittelmäsigkeit.

Antworten
Buero
4
4
Lesenswert?

Lächerlich

Graz mit Mailand zu vergleichen. Die beste Sportförderung ist im Breitensport, Leichtathletik, Basket- Volley und Handball und im Schulsport. Aber nicht im dämlichen Möchtegern- Fussball. Satte überbezahlte "Stars" bieten provinziellen Mittelmäsigkeit.

Antworten