Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Preis-Verfall und Gabalier

Jetzt gehen steirische Bauern auf die Straße

Weil Bauernpreise für Milch oder Fleisch in den letzten Monaten um 25 Prozent gesunken sind, gehen nun auch steirische Bauern auf die Barrikaden. Am 12. September wird es in jedem Bezirk und in der Grazer Innenstadt Aktionen geben. Plus: Was der steirische Bauernbund zum "Fall Gabalier" sagt. Von Ulrich Dunst

Zuletzt gingen die Bauern 2009 auf die Straße
Zuletzt gingen die Bauern 2009 auf die Straße © APA
 

"Der Bauer ist sauer" - mit dieser wenig zweideutigen Botschaft schlugen am Mittwoch die obersten steirischen Bauern-Vertreter Alarm. "Der Hut brennt. Die Produktpreise sind in den vergangenen Monaten zum Teil um 25 Prozent gesunken", sagt Landesrat und Bauernbund-Chef Hans Seitinger. Scharf ging der Obersteirer auch mit den heimischen Handelsketten ins Gericht, die nach seiner Meinung den europaweiten Preisrutsch noch verstärken würden: "Dass von einem Kilo Brot nur noch zehn Cent beim Bauern landen, hat nichts mehr mit Korrektheit und der oft propagierten Fairness zu tun."

Kommentare (59)

Kommentieren
b10da721305a6283f9860406ad1239ac
7
16
Lesenswert?

Der Gesinnungsterror noch dazu

Reichte nicht shcon, mit welchen verlogenen Behauptungen die Bauernlobby hier wieder neue Subventionen von den Steuerzahlern abzapfen will, versucht sie sich ja auch schon als Zensor, wer für wen und was Werbung machen darf.
Nicht macht die einschlägige meinungsterroristische Gesinnung diedser Bauernbümndler offenkundiger, alsdie Kampagne gegen den Sänger HGabalier. Dem man vorschreiben will, für wen er Werbung machen darf.
Nun, das Hermann Maier der Zig Millionen aus der (subventionierten) Raffeisenwerbung abzocken kann - so ist's denen recht. Obwohl der natürlich auch keine Kuh in seinem Stall stehen hat....

8e563e18da40202ec97957b1d7975a41
3
19
Lesenswert?

Nachdem die EU die Milchkontingente gekippt hat,

überschwemmen die Großproduzenten einfach den Markt und machen auf diese Weise die Kleinbauern kaputt. Dank ausgezeichneter Lobbyarbeit werden die kleineren Mitkonkurrenten einfach vom Markt gedrängt, vollkommen egal, wieviele Existenzen dadurch vernichtet werden. Danke EU, danke ÖVP, danke Bauernbund.

alejulval
3
12
Lesenswert?

Milch verkaufen

Milchbauern verkauft eure Milch nach Südtirol dort zahlen sie 60 cent.

38e7157d9efd0514bbd7b1b466420930
5
13
Lesenswert?

Systemfehler

Die Bauernvertretung ist nur aufgebläht , teuer , kompliziert , theoriebezogen und weltfremd .Sie schafft nur Arbeitsplätze für Schreibtischbauern/Täter ( bei Förderung und Beratung) . Umso mehr die Bauernvertretung und Beratung die Bauern zur Überproduktion treibt , umso mehr verfallen die Preise - das ist die einfache Marktregel . Marktangepasst produzieren ! z.B: Die Biomilchnachfrage ist gut und das Angebot knapp -dort bekommt der Bauer 45 Cent pro Liter - während 50% der konventionellen Milch als Überschuß exportiert werden muß - dort bekommt der Bauer 30 Cent pro Liter !

maripe
7
7
Lesenswert?

Billige Massenware

Der Konsument legt großen Wert auf Qualität,auch Bio sollte es sein - doch den Preis dafür zahlen, schmeckt dem Konsumenten nicht.Billige Massenware wird bevorzugt, leider.

b10da721305a6283f9860406ad1239ac
5
9
Lesenswert?

Wer produziert die "billige Massenware"?

Bitte, liebe schwarze Bauernlobby, sagt uns doch endlich, wo denn jene Milchfabriken und Butterraffinereien stehen, in denen die angenblich so billige "Massenware" produziert wird. Ich kenne nur beim Bauernbund und seinen Krakententakeln organisierte "Milchfabriken", äh "bodenständige Milchbetriebe"

Also heraus mit eurem bäuerlichen Geheimwissen um diese "Billigproduzenten". Oder ist das nur ähnlich auch wie mit den Zuckerrübennplantagen und den den "bäuerlichen" Kukuruzfarmen in Ungarn in "bäuerlichem Beseitz" mit denen die "bodenständigen" Bauernmafia die Menschen bei uns beglückt?

BigBang12
4
10
Lesenswert?

Die Qualität und Preis

bei bäuerlichen Produkten bedingen einander nicht. Es liegt an den Produzenten selbst. Wer durch Produktionssteigerungen versucht über den höheren Umsatz seinen Gewinn zu maximieren, muss mit dieser Situation rechnen. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.

bc8c2fa731400ad8cc36bfafa2ef24e
6
20
Lesenswert?

Ihr habt die Vorherrschaft auf der Strasse !!

Ihr sagt; Wir waren vor den Touristen da Wollt nicht mitarbeiten für das BIP kassiert 100.000+ Euro Förderungen als Milchbauern. Habt nur Silofutterballen Dazu sehe ich nur neue Jauchenfäßer Traktoren Ihr terrorsiert die Kurzonen Oder um 22 Uhr nachts wird gemäht Jauche versprüht bei 30 Grad Hitze. Da wurden Moore trockengelegt um mehr Wiesen zu bekommen, oder Attraktionen vernichtet. Ihr habt Hütten wo ihr alles ausschenkt auch BIER usw, zahlt keine Steuern. Raunzt herum der Bauernbund ist grösster Tourismus Vernichter in Mitteleuropa Herr Titschenbacher. Ihr Irdning hat abgewirtschaftet mit ihnen in Gemeinde. Auch in der Molkerei Stainach stinkt es nach SILO. Die Nebenerwerb Bauern vernichtete die Kammer !!!

f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
3
2
Lesenswert?

jössas, dir

hat jemand sehr wehgetan, das tut mir sehr leid für dich. gruß, ein nebenerwerbsbauer.....

chro81
4
13
Lesenswert?

Bei Artikel über Gewalt, Flüchtlinge und ähnlichen lässt man nicht kommentieren!? Sehr fair!!!

...

b5d4756edf2dae8d2583c15a28abab96
3
5
Lesenswert?

Tja,...

...bei Ihrem Posting hier, kann ich die Maßnahme der Kleinen Zeitung gut verstehen. ;-)

Scaurus
10
5
Lesenswert?

LOL

Schreibst du das jetzt unter jeden Artikel? Ist dir fad, und du willst die Wut loswerden?

Hohenwanger
2
10
Lesenswert?

Mit den Bauern happerts!

Die Produktion ist in Form einer Genossenschaft organisiert.
Der Bauer braucht das Produkt nur erzeugen und abliefern.
Wer das Produkt verkauft ist nicht der Bauer selbst, sondern der vom Bauer in dies Organisation gewählt worden ist.

MiauCerberus
3
10
Lesenswert?

recht so

Wir streiken eh viel zu wenig.
An alle Bauern: Ihr solltet alle eure Betriebe auf BIO umstellen ausnahmslos! Das wäre das beste für Österreich!

Hohenwanger
5
6
Lesenswert?

Mit den Bauern happerts!

Beispiele:
Seine Produktion und Verkauf, hat eine Genossenschaft, gekauft.
Er braucht das Produkt nur erzeugen und abliefern.
Wo hat er das Problem?

ralphlauren15
13
14
Lesenswert?

Liebe Konsumenten

niemand von uns Bauern will, dass ihr mehr für die Produkte bezahlen müsst. Wir wollen aber für unsere Arbeit gerecht entlohnt werden, genauso wie ihr in eurer Arbeit. Denn hochqualitativ und gute Lebensmittel wollt ihr ja auch haben und mit der schönen Landschaft brüsten sich auch alle. Wir wollen einfach, dass uns der Handel einen fairen Preis zahlt, damit wir weiterhin überleben können mehr nicht. Und wegen den Traktoren und "Förderungen": Habt ihr euch schon mal überlegt, wie viele Arbeitsplätze an der Landwirtschaft hängen? Wir Bauern nämlich kaufen unsere Traktore bei Betrieben in der Umgebung, wo Leute aus der Umgebung Arbeiten. Wir Bauern investieren im Stallbau auch in die heimische Wirtschaft und lassen unsere Häuser auch von heimischen Baufirmen bauen. Und die "Förderungen" sind Ausgleichszahlungen mehr nicht, wofür wir immer mehr Kontrollen haben und diese nicht Geschenkt bekommen.

b10da721305a6283f9860406ad1239ac
2
7
Lesenswert?

@ralphlauren15

Warum die angeblich so "hochqualoitativen" Lebensmittel, die bei uns die Bauernlobby angeblich produzietrt, auf den Expoermärkten, schon in Deutschland ofder Italien immer unter den Billigsdorfern in den Märkten zu finden ist?
Das sollen uns unsere mit Steuermillionen hoch subventionietten AMA-Propagandafuzzi einmal im Fernsehen unter journalistischer Qualitätskontrolle erklären.
Mit dem ganzen Schwinden von wegen "aus der Region" - wo Tirol auch in Wien und Schärding auch in Radkersburg zählt, wird künstlich der Preis hoch gejubelt. Deshalb sind auch in Österreich die gleichen Lebensmittel teurer - als in Deutschland.Und das bei den gleiche Handelsketten...
Dass mit hohen EU-Exportsubventionen die Überschüsse zur Zerstörung der bäuerlichen Erzeuger in Afrika finanziert werden, nur als Anmerkung.

592905efaadf2ff00e57a04f9576eb71
3
8
Lesenswert?

MEIN LIEBER BAUER

hochqualitative lebensmittel und das bei tausenden von tonnen an giftmittel die in österreich verspritzt oder verabreicht werden,bienen sterben-vögel sterben aus,die krebserkrankungen bei den menschen nehmen zu und die preise auf den bauernmärkten sind eine frechheit,wenn ihr zuwenig bezahlt bekommt dann bedankt euch bei eurer vertretung

b494d19d2d9606c4615a3f58cd432ca4
12
13
Lesenswert?

@ralph: bitte nicht bös sein, aber das was du da schreibst ist typisch für euch

ihr lebt ausschl. von subventionen und denkt auch noch eure standesvertreter und genossenschaften würden für euch gratis arbeiten.

ihr bauern seit ein wichtiger teil der gesellschaft, doch die fehler die ihr vertriebstechnisch begangen habt, dürft ihr niemandem zuschieben.

f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
2
2
Lesenswert?

wenn das alles so wäre,

warum bist denn dann kein bauer wenn für bauern deiner meinung nach die gebratenen tauben rumfliegen?
du hast echt gar nix begriffen. wusstest du, dass wesentliche teile der landwirtschaftlichen förderungen an konzerne wie rwe, a1 & co, lufthansa usw. gehen?

7bcd11fe08ebf6682e2cc916e0195306
3
9
Lesenswert?

Das Schlimme ist die MASSE will Billiges!

Und ist nicht bereit für Qualität etwas mehr auszugeben.
Daher zählt leider nur mehr das Massenprodukt,Inhalt egal.
Der Konsument will es so,Tendenz leider steigend wie man sieht.

b10da721305a6283f9860406ad1239ac
2
5
Lesenswert?

Für welche "Qualittät"

Für wie dumm hältst du die Konsumenten? Die kriegen genau die von den Bauern "in der Regien" produzierten Lebensmittel angeboten, die diese Bauern produzieren. Oder: Wo stehen denn diese feindlichen "Milchfabriken", die großen Butterraffinerien und die Käsekombinate, die uns alles das anbieten, was genau im Laden "aus der Regiion" angeboten und vermarktet wird? Anscheinend geht die Bauernmafioa selbst zu wenig in den Märkten einkaufen - dass sie uns hier den Unsinn einrteden will.

Warum klagt der schwarze Bauernbund, wären dies nämlich Fälschungen, nicht? Ach so, diese Agrarkrake unter dem Giebelkreuz mit seinen allumfassenden Tentakeln hat den Abssaztzmarkt fest im Griff. Und ohne die bosen Handelskonzerne würden die Konsumenten noch mehr ausgenbeutet als heute schon im Vergleich zu Deutschland.

b494d19d2d9606c4615a3f58cd432ca4
3
11
Lesenswert?

@fred: das ist ein märchen

die masse will gesunde produkte und bekommt diese einfahc nicht, weil alle nach mehr gieren.

f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
1
2
Lesenswert?

yo, und "alle" sind per def.

wohl "die masse". und die giert nach gesund, biologisch, mit der hand gezupft, gratis vor die haustür geliefert.

Eternity
7
25
Lesenswert?

Liebe Bauern

bitte wendet euch an Raiffeisen, die ÖVP, eure Standesvertretung oder die EU und lasst uns Konsumenten in Ruh. Mit all den Berichten über steuerliche Privilegien, den Förderungen und dem permanenten Jammern der Standesvertretung hält sich mein Mitleid in Grenzen. Mittlerweile müsste es sich auch in diesem Stand herumgesprochen haben dass die EU nicht nur Fördergelder gebracht hat, sondern auch das "Spiel" der Marktwirtschaft - dem alle ausgesetzt sind. Irgend eine Hilfsaktion, die wir Steuerzahler dann wieder brennen dürfen, wirds schon wieder geben.

jokerr22
13
6
Lesenswert?

Du...

... würdest schön schauen, wie weit du ohne die Bauern wärst, liebe(r) Eternity! Wenn der Bauer den Konsumenten in Ruhe lassen würdest, tätst schön arm dreinschauen ... ohne Milch, ohne Fleisch, ohne Brot usw

f1db6e66e8e161866eadab5eac5f5b4a
2
1
Lesenswert?

geh, eternity braucht doch kane

bauern, der/die kauft eh im supermarkt.

b494d19d2d9606c4615a3f58cd432ca4
2
8
Lesenswert?

@joker: die bedeutung der bauern wurde hier nicht wiedersprochen

einzig deren wege die sie bestritten haben.

es wird kein leben OHNE fleisch geben müssen, denn es gibt bauern die NICHT jammern sondern hirn haben und andere wege gefunden haben deren qualitätsprodukte an endkunden zu bringen.

marinerjoe
2
11
Lesenswert?

Importieren wir jetzt keine Lebensmittel

oder wie? Und sind die nicht oft billiger als heimische. Bitter aber wahr, aber wir kaufen auch chinesische Telefone, japanische Autos und Pakistanische Jeans. Das ist eben das Resultat des freien Marktes, der alle Bereiche betrifft.

dfac0d3022f856e893873c7ec53b22bc
7
7
Lesenswert?

ich kaufe mein Brot und meine Milch im Geschäft

6ae159123888bc1bc6ab671489c097ab
1
21
Lesenswert?

Für viele in der Wirtschaft wird

die Suppe dünner und keiner geht auf die Straße.
Kann die Aussage eines EU-Abgeordneten von letzter Woche zitieren, dass man eben nur das produziert, was verkauft werden kann.
Die Bauern sollen endlich umdenken. Beim Kernöl klappt das gut. Da pochen sie auf die Marktwirtschaft und erhöhen die Preise dramatisch.

d177a48eb18dcc58c78485a55f6bf298
2
5
Lesenswert?

und warum

ist das so?

Blaumacher
5
22
Lesenswert?

Ui..

sollten die Bauern wieder auf die Strasse auffahren habe ich schon jetzt wieder Angst wenn die dicken John Deer's auf mich zu donnern...
mfg

Wintersonnenwende
2
5
Lesenswert?

Geht hinaus ....

...und schaut euch das vor Ort an.
Viele haben wirklich keine Ahnung. Wenn die Bauern so reich werden, warum gibt es dann kaum mehr welche. Einer im Dorf der alles pachtet, Tag und Nacht am Traktor hockt und die vielen Hektar bestreitet... was nützt da der Mercedes...Wie oben steht, Lebensmittel müssen günstig sein, ein voller Bauch ruht gern und das Hirn wird anders berieselt....
Teilen werden wir auch noch lernen!!
Wir bekommen alle Lektionen des Lebens zu spüren, die wir selber verursacht haben.

Kommentare 26-59 von 59