Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verdacht auf SpielmanipulationRussin Jana Sisikowa wurde bei den French Open festgenommen

Die Russin soll beim Grand-Slam-Turnier 2020 in Paris absichtlich verloren haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jana Sisikowa © Twitter
 

Die russische Tennisspielerin Jana Sisikowa ist bei den French Open in Paris unter Verdacht der Spielmanipulation festgenommen worden. Der 26-Jährigen wird vorgeworfen, bei diesem Grand Slam im vergangenen September absichtlich verloren zu haben. Sie steht damit unter Verdacht, Korruption im Sport und organisierten bandenmäßigen Betrug begangen zu haben. Sie kam nach ihrem diesjährigen Erstrunden-Doppel in Polizeigewahrsam. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt.

Am Donnerstag unterlag Sisikowa an der Seite ihrer Landsfrau Jekaterina Alexandrowa in ihrem Erstrunden-Doppel gegen die Australierinnen Ajla Tomljanovic/Storm Sanders mit 1:6,1:6.

Während des Erstrunden-Spiels 2020, das Sisikowa mit Madison Brengle (USA) gegen Andreea Mitu und Patricia Maria Tig (ROU) bestritten hatte, seien hohe Geldbeträge auf ein Break gegen Sisikowa/Brengle beim Stand von 2:2 in Satz zwei gesetzt worden. Sisikowa musste ihren Aufschlag in weiterer Folge abgeben und war für drei der Fehler verantwortlich, inklusive zweier Doppelfehler. Die Rumäninnen haben das Spiel mit 7:6 (8), 6:4 gewonnen.

Kommentare (5)
Kommentieren
dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

Anscheinend wird immer mehr von Charts geträumt.

.
Hunderte Spiele aus allen Lager wurden in den letzten Jahrzehnten schon immer des Wettbetruges überführt. Da gab es noch keine Charts. Der Artikel weist es aus.
.
Zum gegebene Zeitpunkt wird auf die "Einmaligkeit" von 3 hintereinander folgenden Fehlschlägen (Break) nur einige Minuten vorher wird auf dieses Versagen gewettet, ich möchte nicht nach der Quote und der Wettsumme fragen. Sicherlich hat man noch einige Beweise nicht veröffentlicht. Man hat gewartet bis die Spielerin wieder in Paris ist.
.
Es ist zu vermuten das bei unzähligen Wettbüros in Europa gewettet wurde. Gerade auf diese exorbitante ungewöhnliche Einmaligkeit?

dieRealität2020
0
0
Lesenswert?

Mehr ist eigentlich dazu nicht zu sagen

seien hohe Geldbeträge auf ein Break gegen Sisikowa/Brengle beim Stand von 2:2 in Satz zwei gesetzt worden. Sisikowa musste ihren Aufschlag in weiterer Folge abgeben und war für drei der Fehler verantwortlich,

dude
4
13
Lesenswert?

DASS es Spielmanipulationen und Wettbetrug gibt und immer gab,

.... steht wohl außer Diskussion. Die Frage stellt sich mir nur, wie man diese einer Tennisspielerin nachweisen kann. Wenn's einen Chatverlauf dazu gibt, wäre die Sache wohl klar. Aber so dumm wird die Wettmafia wohl nicht sein. Zwei Doppelfehler hintereinander und in Folge ein Break wird wohl zuwenig für einen Beweis sein.

kropfrob
2
10
Lesenswert?

Na ja, umsonst wird sie's ...

... vermutlich nicht gemacht haben. Und daher sind da höchstwahrscheinlich auch irgend welche Spuren zu finden.

dude
1
1
Lesenswert?

Naja...

.... Kuverts, Aktentaschen, Sporttaschen, Tennistaschen hinterlassen keine Spuren... (außer es filmt wer mit).