Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auftakt-Pleite in ParisDominic Thiem ratlos: "Es ist nur schwer zu verstehen"

Der zweifache Paris-Finalist Dominic Thiem musste gleich in der ersten Runde der French Open gegen den 35-jährigen Spanier Pablo Andujar mit 7:5, 6:4, 3:6, 4:6 und 4:6 die Segel streichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dominic Thiem
Ein enttäuschter Dominic Thiem © AP
 

Normalerweise nimmt sich Dominic Thiem nach einem Match immer rund eine Dreiviertelstunde Zeit, ehe er sich frisch geduscht auf den Weg zur Pressekonferenz macht. Doch nach seiner überraschenden 7:5, 6:4, 4:6, 3:6, 4:6-Auftaktpleite bei den French Open gegen den spanischen Außenseiter Pablo Andujar erschien der 27-Jährige gleich anschließend zur Online-PK.

Klar, der bitterenttäuschte Österreicher wollte die Fragen der Journalisten so schnell wie möglich hinter sich bringen. Und Thiem gab in der Übertragung aus dem großen Presseraum in Roland Garros auch ein Bild des Jammers ab.

Wie wohl auch alle seine Fans schien, Thiem noch nicht fassen zu können, was in den 4:28-Stunden zuvor auf dem Center Court Philippe Chatrier passiert war. Dennoch versuchte sich der Weltranglistenvierte, der bei seinem Lieblingsturnier bereits zweimal im Endspiel und zweimal im Halbfinale gestanden war, in einer Erklärung: „Ich hatte keine Power in meinen Schlägen, beim Aufschlag haben einige km/h gefehlt. Und ich habe mich auch schlecht bewegt. Ich weiß nicht warum, aber in meinem Spiel fehlen derzeit in allen Belangen ein paar Prozent“, gab sich der Niederösterreicher ratlos.

Dass er nach seinen Motivationsproblemen im Frühjahr eine 50-tägige Auszeit genommen hatte, sei die richtige Entscheidung gewesen. Dass ihm dadurch nun aber die Matchpraxis fehlt, eine logische Folge. „Aber eigentlich bin ich ja schon wieder zwei Monate zurück auf der Tour. Ich habe auch sehr hart trainiert, doch meine Topform habe ich leider noch nicht gefunden“, sagte Thiem, der zugleich betonte: „Ich habe noch nie ein Match nach einem Zweisatz-Vorsprung verloren. Aber ich habe zu defensiv gespielt, bin in alte Muster verfallen. Das Ganze ist für mich im Moment nur schwer zu verstehen. Ich muss das jetzt analysieren und schauen, was derzeit falsch läuft.“ Frühe Niederlagen hätte er schon öfter kassiert, die letzte auf Grand-Slam-Ebene 2019 zum Auftakt der US Open. „Aber das hier heute fühlt sich schon sehr verwirrend an“, sinnierte ein schwer angezählter Thiem.

Thiem stellt sein Team nicht infrage

Den Vorwurf, dass er am Platz zu wenig Biss, zu wenig Emotionen gezeigt habe, wollte Thiem nicht gelten lassen. „Ich muss keinen Schläger zertrümmern, um auf Touren zu kommen. Die Probleme liegen woanders, ich muss erst das richtige Rezept finden.“ Trotz der mittlerweile bereits hartnäckigen Krise, die mit dem Achtelfinal-Aus in Melbourne ihren Anfang genommen hat, denkt der US-Open-Triumphator 2020 („Dieser Erfolg hat etwas in mir verändert, das Ganze ist ein großer Lernprozess“) nicht daran, innerhalb seines Teams umzubauen. „Bei mir und bei meinem Trainerteam fehlt es an nichts. Es hapert nur bei meinen Matches“, sagt Thiem.

Und weiter: „Ich werde versuchen, das Ruder so schnell wie möglich wieder herumzureißen. Und die Leute, die ich um mich habe, können mir dabei perfekt helfen.“ Wie es beim Österreicher nach dem frühen Ausscheiden in Paris weitergeht? „Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Jetzt werde ich mich einmal sammeln und dann überlege ich, möglicherweise etwas früher in die Rasensaison einzusteigen.“

Damit ist Österreich bereits nach dem ersten Tag des zweiten Grand-Slam-Turniers des Jahres nicht mehr vertreten.

Kommentare (28)
Kommentieren
bill60
2
0
Lesenswert?

Ein Spieler,

der in der ganzen Saison nur drei oder vier gute Turniere spielt, sollte normalerweise nicht die Nummer 4 der Weltrangliste sein. Thiem dürfte eigentlich aufgrund seiner Konstanz nicht unter den ersten 10 sein. Es kann nicht sein, dass ein Top-5-Spieler bei jedem 2. Turnier schon in der 1. Runde ausscheidet.

Luger13
5
16
Lesenswert?

Als Lösung bietet sich.....

... das Auslassen großer Turniere ( z.B. Wimbledon ) und der Wiedereinstieg bei ATP-250 er Turnieren ( oder noch eine Stufe niedriger ) zwecks Wiederaufbau des Selbstvertrauens und der Selbstverständlichkeit in den Schlägen an !

Sashoma
7
24
Lesenswert?

Normal

Andujar hat Federer und Stricker geschlagen vor 1er Woche, ist kein Nobody

DukeNude
5
34
Lesenswert?

satt und leer

vielleicht sollte er das Training mit Sepp Resnik wieder aufnehmen, den alten Kampfgeist beschwören. Er wirkt nicht mehr hungrig, mental schwach. Seine Körpersprache sagt, dass er am liebsten das Racket an den Nagel hängen würde.

hbratschi
1
4
Lesenswert?

sepp resnik?...

...das war gut? einer der größten blender und möchtegernseitenblickeheld aller zeiten wird einem thiem bestimmt helfen können...🤣🤣🤣

hfg
12
34
Lesenswert?

Die Sache ist eigentlich klar

Thiem hat eine attraktive Freundin, da verschieben sich natürlich die Prioritäten, natürlich völlig unbewusst. Bei Thomas Muster war es damals ähnlich. Auch er hatte einen gravierenden Leistungsabfall. Alles nur menschlich und völlig verständlich.

froed
1
1
Lesenswert?

Ex

er hatte aber auch bereits vor der Zirkus Tochter, eine attraktive Freundin ;-)

Sashoma
4
14
Lesenswert?

Ja

klar, da macht er auch mal was anderes ausser nur Tennis spielen

hfg
0
15
Lesenswert?

Hoffentlich

Hoffentlich

Lodengrün
8
45
Lesenswert?

Jeder von uns

ging oder geht durch solche Täler. Man kann fallen, die Qualität zeigt sich wie schnell man wieder aufsteht. Wünschen wir ihm das er bald zurückkommt. Keiner von uns möchte jetzt in seiner Lage sein.

Eindachsomal
6
12
Lesenswert?

Lodengrün

Tolles Post 👍

soni1
6
23
Lesenswert?

Schade!

So schlecht hat es gar nicht begonnen und der Spanier war echt stark. Aber es sollte nicht sein. Kopf hoch und weitermachen.

pink69
16
51
Lesenswert?

Er

Ist überbewertet... und genau vom Ranking in der Liga wie sein heutiger Bezwinger. Jetzt rächt sich das Geplänkel um seinen Ex Coach ... und sein Vater ist halt kein Bresnik . Aber Einsicht war ja nie die Stärke der Thiem‘s.

Boss02
0
67
Lesenswert?

Thiem ist keine Nr 1.............

.........aber ein solider guter Tennisspieler, irgendwas bedrückt ihn, man hat es gesehen negative Körperhaltung, kein Power, kein Willen zum Sieg und keine Motivation das kann nur am Umfeld liegen sorry Domi !

fedorov
0
19
Lesenswert?

Stimme..

..völlig zu!

GustavoGans
2
72
Lesenswert?

Es war wichtig,

dass sich Dominic Thiem von Bresnik emanzipiert hat. Als nächster Schritt wäre es aber wichtig, dass er sich auch von seinem Vater emanzipiert.
Der nächste logische Schritt wäre dann wohl ein neuer Trainer. Und dies wäre wiederum Bresnik, welcher Dominik in- und auswendig kennt und Dominic schnell wieder an die Weltspitze zurückführen kann.
Mit seinem Vater als Manager/Trainer geht es mit Dominik vermutlich sehr schnell Richtung 100 in der Weltrangliste.
Ich hoffe, dass dies auch sein Vater so sieht.
Hoffentlich wird nicht weiter nach irgendwelchen Ausreden gesucht, sondern man sieht was der neutrale Beobachter schon lange sieht.

ronny999
3
72
Lesenswert?

Vater Thiem

der geniale Trainer - wohl nur für sein Ego😂

Eindachsomal
42
11
Lesenswert?

Vater Thiem

Mittlerweile wissens im letzten Kuhdorf ,das der Trainer Massu heißt ,nur bis zu ihrem Sofa ist das noch nicht durchgedrungen.

Hapi67
8
32
Lesenswert?

Vergeudetes Talent

Der vom Potenzial logische Nachfolger der Altherrenriege ist nach den US Open und diversen Nebentätigkeiten gesättigt und bequem geworden.

Beine machen könnte ihm nur eine externe Person außerhalb seiner selbst geschaffenen Wohlfühloase, aber noch ist der Frust zu klein und der Hunger nach Erfolg nicht groß genug.

Vielen Dank

Eindachsomal
33
5
Lesenswert?

Vergeudetes Talent

Na dann,bewerben Sie sich,Sie sind ja ein ausgewiesener Experte.

lombok
17
14
Lesenswert?

Sensationell ist diese Niederlage nicht!

Dominic kommt - laut eigener Aussage - mit der Corona-Situation nicht zurecht. Andere würden es Burnout nennen.

Er braucht halt auch wieder ein normales Leben, ein Stadion voller Fans, unbeschwertes Reisen ohne Quarantäne, usw.

Man kann ihn wohl verstehen. Auch wenn Corona nun deutlich am Rückzug ist, so dauert es sicher noch seine Zeit, bis er wieder zurück ist.

Immerkritisch
0
6
Lesenswert?

Corona

trifft aber alle gleich!!!!!!

Ragnar Lodbrok
0
38
Lesenswert?

Was ist da "sensationell", liebe Kleine?

die Leistungen 2021 haben so ein Ausscheiden relativ wahrscheinlich gemacht. Überrascht darf niemand sein...

plolin
10
23
Lesenswert?

Da ist ordentlich

der Wurm drinnen.
Hat er keinen "Psychocoach"?
Mir tut er echt leid

hbratschi
2
49
Lesenswert?

dass ihm...

...die lili ein bisserl langsame beine macht, sei ihm herzlich vergönnt😉. das wird schon wieder. und wenn nicht, auch egal. er hat uns schon viele spannende matches beschert. schade ist nur, dass, wenn thiem weg ist, wir auch bei den herren wieder im tennisniemandsland verschwinden. wo wir ja bei den damen schon seit langem sind...

walter1955
32
23
Lesenswert?

siene Zeit

ist abgelaufen
der kann im Zirkus der Lilli auftreten

 
Kommentare 1-26 von 28