Wenige AusnahmenImpf-Pflicht für US-Teilnehmer bei den Olympischen Winterspielen in Peking

US-amerikanische Sportlerinnen und Sportler müssen geimpft sein, wollen sie an den Olympischen Winterspielen oder den Paralympics in Peking dabei sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die olympischen Winterspiele finden 2022 in China statt. © AP
 

Die USA werden nur vollgeimpfte Sportlerinnen und Sportler zu den Olympischen Winterspielen und Paralympics in Peking im nächsten Jahr entsenden. Wie das nationale Olympische Komitee (USOC) am Mittwoch bekanntgab, müssten alle, die bei den Spielen dabei sein wollen, bis zum 1. Dezember gegen das Coronavirus geimpft sein. Die Impf-Pflicht soll auch für alle künftigen Spiele gelten. Zuletzt in Tokio hatte es keine Impf-Pflicht für US-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer gegeben.

Angestellte und Auftragnehmer des Paralympischen Komitees (USOPC) müssen sogar bereits zum 1. November geimpft sein. Aus medizinischen oder religiösen Gründen seien aber Ausnahmen erlaubt, hieß es. Die Winterspiele beginnen am 4. Februar, die USA werden mit etwa 240 Athletinnen und Athleten teilnehmen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!