Lando NorrisDer tragische Held von Sotschi erhielt Zuspruch aus der ganzen Welt

Land Norris pokerte beim Großen Preis von Russland hoch und verlor am Ende alles. Sichtlich gebrochen zeigte sich der Brite nach dem Rennen. In den Sozialen Medien bekam er nach seiner Leistung Zuspruch aus der ganzen Welt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FORMULA 1 - Russian GP
Lando Norris war sichtlich mitgenommen © GEPA pictures
 

Kurz und knapp fasste Lando Norris den Großen Preis von Russland in Sotschi auf seinem Instagram-Kanal zusammen. "Heartbroken" war unter einem Foto von ihm zu lesen. Kein Wunder. Bei solch einem Rennausgang darf das Herz eines jungen Nachwuchstalents auch schnell einmal gebrochen sein. Dabei sah bis kurz vor Schluss noch alles ganz anders aus.

Bereits am Samstag sicherte sich der Brite seine erste Pole-Position in der Formel 1 und fuhr sich einmal mehr ins Rampenlicht. Mit seinen 21 Jahren jagte er tags darauf seinen ersten Grand-Prix-Sieg und wollte sich in der Königsklasse des Motorsports zum drittjüngsten Rennsieger aller Zeiten machen. Nach einem wahren Traumstart führte Norris das Rennen lange Zeit an, agierte abgebrüht wie ein Routinier und behielt auch im Duell mit dem heranstürmenden Lewis Hamilton die Nerven. Auf die immer schneller werdenden Runden konterte er mit persönlich starken Sektorzeiten.

GP von Russland, Endergebnis

1. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:30:41,001
2. Max Verstappen (NED) Red Bull +53,271
3. Carlos Sainz (ESP) Ferrari +1:02,475
4. Daniel Ricciardo (AUS) McLaren +1:05,607
5. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes +1:07,533
6. Fernando Alonso (ESP) Alpine +1:21,321
7. Lando Norris (GBR) McLaren +1:27,224
8. Kimi Räikkönen (FIN) Alfa Romeo +1:28,955
9. Sergio Perez (MEX) Red Bull +1:30,076
10. George Russell (GBR) Williams +1:40,551

Als sich alle auf ein packendes Duell zwischen dem Serienweltmeister und der Zukunftshoffnung einstellten, wusch der russische Regen die Träume von Norris davon. Nach und nach kamen die Fahrer an die Box, um sich die Intermediates abzuholen. Norris blieb draußen, wie sein Konkurrent Hamilton zunächst auch. Als es immer stärker zu regnen begann, bog auch Hamilton in die Boxengasse ab. Sein Landsmann im McLaren pokerte hingegen und hielt auch nicht viel von den Funksprüchen seines Teams, die ihn auf wegrutschende Kollegen aufmerksam machten. "Haltet den Mund", fauchte Norris im Eifer des Gefechts zurück.

Dabei hätte der 21-Jährige auf sein Team hören sollen. Mit den Slicks wurde die Strecke nahezu unbefahrbar, das sah auch Norris spät ein und kam schließlich doch noch an die Box. Das Ergebnis: Der Brite fiel von Platz eins auf Endrang sieben zurück und verhalf Hamilton somit zu seinem 100. Rennsieg. "Tatsächlich wollte das Team, dass ich an die Box komme, aber ich wollte auf der Strecke bleiben. Es war meine Entscheidung, ich dachte, das ist das richtige Vorgehen", nahm er die Schuld auf sich und fügte an: "Es ist nur etwas herzzerreißend, denn ich habe alles gegeben."

Dafür bekam er auch Zuspruch aus dem Fahrerlager und der ganzen Welt. "Du hast noch so viel vor dir und bist unglaublich gefahren. Kopf hoch", antworte Lewis Hamilton auf Instagram. Auch Chelsea-Star Mason Mount äußerte sich: "Der Tag wird kommen", schrieb er und war somit ähnlicher Meinung, wie die mehr als 35.000 Personen, die seinen Beitrag kommentierten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!