Formel 1Pole-Position für Lando Norris, Hamilton startet in Sotschi nur als Vierter

Mercedes patzte beim Qualifying für den GP von Russland, Lando Norris holte überraschend die Pole-Position.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FORMULA 1 - Russian GP
Lando Norris durfte sich über seine erste Pole freuen. © GEPA pictures
 

Eine Überraschungs-Pole für den McLaren-Piloten Lando Norris hat das Qualifying für den Formel-1-Grand-Prix von Russland gebracht. Der Brite erzielte am Samstag bei auftrocknender Strecke in einem finalen Poker mit Trockenreifen Bestzeit vor Carlos Sainz im Ferrari und George Russell im Williams. Bester der favorisierten Mercedes-Fahrer war Lewis Hamilton nur als Vierter, Valtteri Bottas wurde Siebenter.

Das Qualifying für das Rennen in Sotschi war lange in der Schwebe, nachdem wegen Dauerregens am Vormittag das Abschlusstraining sowie einige Rahmenrennen abgesagt hatten werden müssen. Wider Erwarten besserte sich das Wetter dann aber deutlich, womit der Kampf um die Startpositionen für das Rennen am Sonntag (14.00 Uhr MESZ, live ORF 1 und Sky) doch zur geplanten Zeit los und innerhalb einer Stunde sowie einer Sensation zu Ende ging.

Denn anstelle eines erwarteten Mercedes-Triumphes stellten die Außenseiter im Finish alles auf den Kopf. Alle zehn Piloten im Q3 ließen sich in den letzten Minuten profillose Slicks auf die Autos stecken, aber sowohl Hamilton als auch Vorjahressieger Bottas patzten damit ordentlich. Norris hingegen eroberte seine erste Pole überhaupt und stellte erstmals seit Brasilien 2012 einen McLaren auf Pole. Nach dem Doppelsieg in Monza ist das der nächste Erfolg für den einstigen Seriensieger in der Motorsport-Königsklasse.

"Das fühlt sich unglaublich an. Ich habe aber ziemlich viel riskiert und es hat sich gelohnt", freute sich der 21-jährige Norris. "Ich hoffe, es ist die erste Pole von vielen", machte der Brite klar, dass er sich als einen Fahrer der neuen Generation sieht, die die Zukunft der Formel 1 darstellt. "Es war eine super Teamleistung", meinte McLarens deutscher Teamchef Andreas Seidl. "Es war enorm wichtig, zur richtigen Zeit mit den richtigen Reifen auf der Strecke zu sein."

Max Verstappen muss von ganz hinten starten

Hamilton patzte im Finish hingegen gleich doppelt und konnte damit die Rückversetzung des WM-Rivalen Max Verstappen nicht wie erhofft ausnutzen. Zunächst zerstörte der vierfache Sotschi-Sieger bei der Boxeneinfahrt einen Flügel, beim Schlussangriff auf Slicks drehte er sich in einer Kurve von der Strecke. Während Hamilton und Bottas überrascht wurden, zeigten sich Verstappen und auch Charles Leclerc (Ferrari) nur kurz. Die beiden müssen aufgrund getauschter Power Units auf den hintersten Rängen los fahren.

Bei Verstappen war diese Entscheidung aufgrund der Strafversetzung nach der Kollision mit Hamilton in Monza um drei Plätze ausgelöst und durch die traditionelle Überlegenheit von Mercedes, dass in Sotschi alle sieben Rennen bisher gewonnen hat, verstärkt worden. Der Niederländer setzt am Schwarzen Meer bereits die vierte Antriebseinheit in diesem Jahr in seinem Auto ein, erlaubt sind allerdings nur drei.

Verstappen läuft trotz des mageren Mercedes-Qualifyings nun Gefahr, seine WM-Führung zu verlieren, liegt er doch in der WM nur fünf Zähler vor Hamilton. Der Engländer will zum achten Mal Weltmeister und damit alleiniger Rekordweltmeister werden. Verstappen kehrte Samstag im Q1 rasch ohne gezeitete Runde an die Box zurück, Leclerc ließ es im Q2 gut sein.

Verstappen ist in Sotschi schon 2018 einmal nach einem Engine-Penalty von Platz 19 auf 5 gefahren. "Es ist schwer zu sagen, was drin ist", gab sich der Niederländer aber vorsichtig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Gelernter Ösi
6
2
Lesenswert?

2 Artikel weiter

beweinen wir eh mit Krokodilstränen den Klimawandel. Also lasst uns doch hier den Spritverbrennungsexzess bejubeln.

Musicjunkie
1
2
Lesenswert?

Die Kuh wird halt so lange gemolken, wie sie Milch gibt.

GELD REGIERT DIE WELT UND NICHT DIE VERNUNFT.

harakari
11
4
Lesenswert?

Kann mir das jemand erklären:

"die vierte Antriebseinheit in diesem Jahr in seinem Auto ein, erlaubt sind allerdings nur drei." Wie kann er dann weiter am Rennen teilnehmen?

SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

Reglement

Die Rennställe haben mehrere Motoren.Erlaubt sind aber nur drei Motoren pro Saison. Aber wenn man mehr Motoren benötigt wird man bestraft. Dann fährst du als letzter weg. Hamilton blüht das gleiche. Auch er hat schon die dritte Einheit im Auto. Man sollte halt sparen beim Fahren. Die fahren doch keine Rennen.😉

fedorov
3
0
Lesenswert?

ZUERST: Wie zum..

..Fahrerplatz gekommen, DANN sportliche Beurteilung. ODER?

GeminiX
0
25
Lesenswert?

Tolles Team

McLaren hat sich hervorragend entwickelt. Ich freu mich!