Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fußball-WM 2022 in KatarSPÖ-Jugendreferat ruft ÖFB-Team zu WM-Boykott auf

Die Junge Generation der SPÖ hat Österreichs Fußball-Nationalteam in einer Online-Petition zum Boykott der WM 2022 in Katar aufgerufen.

Symbolbild
Symbolbild © imago sportfotodienst
 

"Gerade weil wir den Sport so lieben, können wir Korruption, Ausbeutung und sogar rund 6500 Tote in Katar unter dem Deckmantel des Fußballs nicht hinnehmen", erklärte das Jugend-Referat der SPÖ am Dienstag. Das ÖFB-Team solle seine WM-Teilnahme schon jetzt unabhängig von seiner Qualifikation ausschließen.

In Katar seien die Fremdarbeiter zum Spielball der Monarchie und des Fußball-Weltverbandes FIFA geworden. "Man kann zu Recht von einer Form moderner Sklaverei sprechen. Frauenrechte sind in Katar de facto nicht vorhanden und Homosexualität wird mit Haftstrafen geahndet", hieß es in der Aussendung. Zudem sei es im Lichte der drohenden Klimakatastrophe geradezu absurd, klimatisierte Stadien in die Wüste Katars zu bauen.

Nationalmannschaften setzten Zeichen

Die Diskussionen um den WM-Gastgeber hatten im März bei Beginn der Qualifikation wieder Fahrt aufgenommen. Norwegen, Deutschland, Dänemark und die Niederlande haben bei ihren Spielen mit T-Shirt-Aktionen auf die Menschenrechtslage aufmerksam gemacht. Österreichs Nationalspieler präsentierten vor dem Dänemark-Match während der Hymnen ein Transparent mit der Aufschrift "Menschenrechte schützen".

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

merch
0
0
Lesenswert?

...

A bissal spät. Jetzt schadet man bei Boykott dem ganzen Unternehmen mehr als er nützen würde. Man hätte sich bereits bei Auswahl des Austragungsortes auf die Barrikaden stellen müssen... Sehr kurzsichtig...

wjs13
0
4
Lesenswert?

Das Team soll also die WM boykottieren

aber selbst, im eigenen Land, tun die Jungsozen absolut nichts zum Schutz der Frauen- und der Menschenrechte die von den muslimischen Migranten täglich verletzt werden..