AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Austria an Sturm-Spieler dranGlänzt violett in der nächsten Saison schwarz-weiß?

James Jeggo und Bright Edomwonyi dürften bei Austria Wien landen, mit Uros Matic holten die Favoritner zudem einen Ex-Grazer. Marvin Potzmann hat Informationen zufolge bereits bei Rapid unterschrieben.

Bright Edomwonyi (links) und James Jeggo sind bei der Wiener Austria heiß begehrt
Bright Edomwonyi (links) und James Jeggo sind bei der Wiener Austria heiß begehrt © GEPA pictures
 

Wie geht es im kommenden Spieljahr mit dem SK Sturm weiter? Mit welcher Mannschaft werden die Schwarz-Weißen in das Unternehmen Champions-League-Qualifikation starten? Das funktionierende Kollektiv von Sturm wird einen größeren Umbruch erfahren als gewollt. Die Wiener Klubs torpedieren die Grazer und feierten bereits Teilerfolge. Marvin Potzmann hat Informationen zufolge bei Rapid unterschrieben. An Peter Zulj sind die Hütteldorfer auch schon dran. Wesentlich aufdringlicher als die Grün-Weißen sind die Violetten. Die Wiener Austria wird nächste Saison schwarz-weiß glänzen, wenn sich alle Gerüchte der vergangenen Tage und Wochen bewahrheiten.

Nach Christian Schoissengeyr sollen auch James Jeggo und Bright Edomwonyi nach Favoriten wechseln. Zudem wird Uros Matic, der beim FC Kopenhagen nie richtig Fuß fassen konnte, sein Comeback in Österreich feiern und leihweise zur Austria wechseln. Es gibt für den 28-jährigen Serben also doch mehrere Vereine in Österreich, nicht nur den SK Sturm, wie er bei seinem Abschied gesagt hat. Und auch Jeggo meinte lange Zeit, dass es für ihn in Österreich nur einen Klub gibt. Die Austria holt sich also das einst so erfolgreiche und umjubelte Mittelfeld-Duo aus Graz.

Aussagen zu hinterfragen

Es ist legitim, dass Spieler neue Herausforderungen suchen, moralisch sind einige Aussagen im Nachhinein allerdings zu hinterfragen. Franz Wohlfahrt, der Sportdirektor von Austria Wien, sagt: „Wir wollen und werden diese Saison, wo einiges nicht gut gelaufen ist, schnell abhaken. Bei uns wird es einen radikalen Umbau geben, wir tauschen zehn bis elf Spieler aus. Namen werden wir dann nennen, wenn die Verträge unterschrieben sind.“

Der SK Sturm kann den Gehaltsvorstellungen mancher Spieler nicht nachkommen und möchte sich zudem die Abgaben für Spielervermittlungen sparen, die in die Hunderttausende Euro gehen. Zudem hat Sport-Geschäftsführer Günter Kreissl Vorsorge in Bezug auf Abgänge getroffen. Markus Lackner ersetzt Jeggo im Mittelfeld, zudem verlängerte Stefan Hierländer. Anastasios Avlonitis und Dario Maresic stehen in der Innenverteidigung bereit, weil Schoissengeyr und Christian Schulz gehen. Und für Potzmann wurde bereits Jakob Jantscher geholt. Sturm wird auch in der kommenden Saison eine schlagkräftige Mannschaft stellen, allerdings mit mehr neuen Gesichtern als gedacht. Und wie das Werben um Zulj und Thorsten Röcher ausgeht, wird die Zukunft zeigen. Wohl erst nach dem letzten Spiel am Sonntag in Altach.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Flogerl
0
2
Lesenswert?

?????

Da komme ich ehrlich gesagt nicht ganz mit ? Die Austria hat (bis heute) sage und schreibe 29 Punkte weniger, 31 Tore weniger geschossen und ist von einem internationalen Startplatz meilenweit entfernt und dennoch überlegen manche Spieler einen Wechsel ??? Kann wohl nur am Geld liegen, mit sportlichen Überlegungen hat das Ganze wenig zu tun. Und wenn dem so ist, woher nimmt eigentlich die Austria die Mücken nach einer derart verkorksten Saison ? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das auch nur ein Spieler bei gleicher Gage Sturm verlassen will.

Antworten