Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vor 20 JahrenLegendärer Cupsieg des FC Kärnten: 120 Minuten für die Ewigkeit

Heute vor 20 Jahren wurde der FC Kärnten als Zweitligist gegen Meister FC Tirol Innsbruck Cupsieger. Der damals erst 18-jährige Mario Steiner schoss sein Team zum Sieg.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
2001 wurde der FC Kärnten als Zweitligist Cupsieger © (c) Johannes Kernmayer
 

Mehr als 50 Busse sind heute vor 20 Jahren von Kärnten nach Wien aufgebrochen. In einem saßen einen Tag zuvor schon Spieler, Trainerteam und Delegation des FC Kärnten. Am 27. Mai 2001 wartet im Finale des ÖFB-Cups der FC Tirol Innsbruck.

Und die Tiroler waren damals das Maß der Dinge im österreichischen Fußball. Ein kleines Red Bull Salzburg zu Beginn des neuen Jahrtausends. Zwei Mal Meister in Folge und große Namen und Nationalspieler wie Edi Glieder, Michael Baur, Radoslaw Gilewicz oder Jerzy Brzeczek in ihren Reihen. Doch dass Tirol erst drei Tage vor dem Finale zum Meister gekürt wurde, sollte sich für den FC Kärnten im Nachhinein noch als Glücksfall herausstellen. Die ausgiebigen Feiern der Titelträger haben deutliche Spuren hinterlassen. Anders als bei den Kärntnern, die sich in dieser Saison eine Liga darunter in der damaligen 1. Division ebenfalls auf Platz eins und damit vor dem BSV Bad Bleiberg zum Aufstieg geschossen haben. Das neue Wort „Mini-Double“ war geboren. „Zu 99,9 Prozent wird das, was meine Mannschaft, der Verein und ich geschafft haben, niemand mehr schaffen“, sagte Trainer Walter Schachner direkt nach dem Spiel.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.