WACScherzer: "Wenn wir so spielen, sind wir gegen die Austria Favorit"

Beim WAC beginnt das Werkl zu laufen, mit der Spielidee von Trainer Robin Dutt können sich die Kicker immer mehr identifizieren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SOCCER - BL, WAC vs Rapid
© GEPA pictures
 

Zufriedenheit herrschte beim WAC nach dem souveränen 3:0 beim Wiener Sportclub in der ersten Cuprunde. Speziell offensiv erwachen die Wölfe immer mehr. „Die Ideen, die der Trainer hat, helfen uns als Mannschaft richtig gut und langsam kommt auch die Effizienz“, freut sich Linksverteidiger Jonathan Scherzer, der das 2:0 erzielt hatte. Auch Rechtsverteidiger Amar Dedic und Stürmer Dario Vizinger konnten sich in die Schützenliste eintragen. „Robin Dutt richtet uns darauf aus, dass wir Außenverteidiger uns eben mehr ins Spiel nach vorne einbringen und das hat erstmals fast perfekt geklappt. Zudem hat Dario getroffen, die Diskussion um unseren Sturm und die Qualität vor dem Tor kann man fürs Erste einmal ad acta legen. Immerhin war der Gegner auch nicht das leichteste Los und der Platz in sehr schlechtem Zustand“, sagt Scherzer nach dem Duell mit dem Regionalligisten.

Dutt hat ganz klare Vorstellungen

Die Entwicklung unter dem deutschen Übungsleiter Dutt sieht Scherzer positiv: „Wir spielen nicht so viel anders als zuvor, pressen immer noch hoch. Allerdings nicht mehr um jeden Preis sondern situativer. Zudem ist unsere Defensive stabiler als in der Vorsaison, offensiv sind wir weiterhin stark. Der Trainer hat einen klaren Plan für jeden Einzelnen und stellt uns super ein, zudem ist er menschlich ein angenehmer Typ.“ Und wenn der WAC das alles auch zum Bundesligastart am Sonntag bei Austria Klagenfurt auf den Platz bringen kann, „dann sind wir auch der Favorit im Wörthersee Stadion.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!