Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hartberg - Sturm 1:1Ivan Ljubic: "Es fühlt sich an wie eine Niederlage"

Wieder einmal sorgte das Steirer-Derby zwischen Hartberg und Sturm für Spannung bis zur letzten Sekunde. Nach dem 1:1 feiern die Hartberger den Punkt wie einen Sieg. Die Grazer trauern hingegen den verlorenen Punkten nach.

Ivan Ljubic war sichtlich enttäuscht
Ivan Ljubic war sichtlich enttäuscht © (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

Bis in die Nachspielzeit sah alles nach dem ersten Sieg für Sturm in der aktuellen Spielzeit aus. Ivan Ljubic brachte die Grazer nach einer halben Stunde in Führung und hatte in der zweiten Hälfte sogar die Entscheidung auf dem Fuß. Aufgrund eines unglücklichen Elfmeter-Fouls von Sandro Ingolitsch in der Nachspielzeit setzte es aber das dritte Remis im dritten Spiel. "Wir haben gut begonnen und waren klar das bessere Team in der ersten Hälfte. In der zweiten Hälfte haben wir es verabsäumt, das 2:0 zu machen. Es fühlt sich an wie eine Niederlage, wenn man in der Nachspielzeit das 1:1 kassiert. Wenn ich das 2:0 gemacht hätte, wäre es die Vorentscheidung gewesen, aber so ist Fußball eben. Wir wollten unbedingt den Sieg mitnehmen. So haben wir nun das dritte Unentschieden im dritten Spiel", sagte Ivan Ljubic.

Ähnlich sieht sein Kollege und wieder einmal einer der besten Grazer am Feld das Remis. Für Schlussmann Jörg Siebenhandl wäre der Ausgleich "überhaupt nicht nötig" gewesen. Er sieht die Chancenauswertung in Durchgang zwei als großes Problem. "Wir waren in der zweiten Hälfte einfach zu passiv und hätten das Spiel mit einem zweiten Tor, egal zu welchem Zeitpunkt, entscheiden müssen."

Torschütze Dario Tadic freut sich hingegen über einen "gewonnenen" Punkt. Er verwertete den Elfmeter in der Nachspielzeit zum 1:1. "Aufgrund der Umstände mit dem Ausgleich in der Nachspielzeit kann man natürlich von einem glücklichen Punkt sprechen. Aber wir haben in der zweiten Hälfte immer an uns geglaubt und alles gegeben und sind deshalb auch belohnt worden." Mit der Leistung seiner Mannschaft ist der Stürmer jedoch trotz Punktgewinn nicht zufrieden. "Wir tun uns derzeit schwer, Chancen zu erarbeiten und müssen deshalb noch mehr über den Kampf ins Spiel finden."

Doch nicht nur der zweite Punkt der Saison sorgte für große Freude bei den Oststeirern. Mittelfeldmann Stefan Rakowitz gab nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback. "Es war ein unglaubliches Gefühl, nach so langer Zeit endlich wieder am Platz zu stehen und dann gleich in so einem Spiel gegen Sturm. Ich bin einfach überglücklich, dass der Körper mitgespielt hat und wir am Ende doch noch den Punkt holen konnten."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
1
0
Lesenswert?

Nicht lustig

wenn Kommentare gestrichen werden. Was war daran auszusetzen? Keine Forenregeln verletzt, einzig Friesenbichler beschrieben.

semperubique
0
4
Lesenswert?

22x ein punkt...

sollte eigentlich für einen platz unter den ersten 6 reichen...
weiter so!!!

Stubaital
6
19
Lesenswert?

Heutige Spiel

Mit diesen beiden Stürmern Balaj und Friesenbichler kannst keinen Dreier machen.

schteirischprovessa
0
9
Lesenswert?

Gegen Rapid war Balaj der beste Mann am Platz.

Und wieso Kreissl den Friesenbichler verpflichtet hat, weiß ich bis heute nicht.
Auch wenn man ihm mangelnden Einsatz nicht vorwerfen kann.

Stubaital
7
13
Lesenswert?

Zusatz

Die Jammerei von Ilzer ist immer die Selbe.
Ich habe viel positives gesehen, sein Statement nach jedem Spiel.
Fakt ist: 3 Runden drei Punkte
Für die Ansprüche des SK Sturm zu wenig.

schteirischprovessa
2
10
Lesenswert?

Für einen kompletten Umbruch ok.

Wer sich heuer einen Punkteschnitt von über 2 erwartet, ist realitätsfremd.
Die Leistung hat gegen Rapid gepasst, jetzt gegen Hartberg, mit etwas Glück hätten wir vier Punkte mehr.
Hört bitte auf, die Tabelle zu lesen, hört auf, nur die Punkte zu zählen, wenn die Leistungskurve nach oben geht, kommen auch die Punkte.

Geom38
2
19
Lesenswert?

Nach 3 Runden noch ungeschlagen zu sein ist zwar ganz nett...

...aber nachdem bei der 3-Punkte Regel Unentschieden wenig wert sind, ist jetzt trotzdem bereits der Druck da das nächste Heimspiel gewinnen zu müssen, wenn's eher nach oben gehen soll als nach unten. Dazu müsste die Chancenverwertung aber eklatant besser werden, sonst wird das auch gegen Altach nix.

Genesis
0
3
Lesenswert?

Bla Bla Bla

So wie Sturm sich zeigt, gewinnen sie gegen Altach ohne Gefahr. Mein Tip: 2-0

Geom38
0
1
Lesenswert?

Von lockeren Pflichtsiegen

ist Sturm derzeit noch meilenweit entfernt. Die aktuelle Truppe scheint zwar wesentlich gefestigter und defensiv kompakter als das noch im Frühjahr der Fall war, aber bis auf die Standards wo man endlich wieder gefährlich ist, tut sich nach vorne hin immer noch viel zu wenig.