Lockdown-AnspracheVan der Bellen appelliert an Solidarität: "Bitte, helfen Sie mit!"

"Fände ich es besser, wenn es keine allgemeine Impfpflicht bräuchte? Natürlich", sagt Bundespräsident Alexander Van der Bellen in seiner TV-Ansprache zur Ankündigung eines vierten Lockdowns; "Aber darum geht es jetzt nicht." Die Entscheidungen der Regierung seien richtig, kämen aber spät.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat sich in einer TV-Ansprache am Freitagabend an die Österreicherinnen und Österreicher gewandt und dazu aufgerufen, die soeben angekündigten Maßnahmen - Schließungen, Kontaktbeschränkungen und die Impfpflicht - mitzutragen.

Der Bundespräsident bezeichnet die Entwicklung, die an diesen Punkt geführt hat, als "absehbar" - die Entscheidungen von Landeshauptleuten und Regierung seien "richtig", seien aber sehr spät gekommen. Gleichzeitig bedanke Van der Bellen sich aber auch bei allen Politikerinnen und Politikern, die in den Stunden der höchsten Not staatspolitische Verantwortung übernehmen - auch jenen in der Opposition.

Van der Bellens Rede im Wortlaut:

"In den letzten Tagen haben sich die Meldungen überschlagen. Und doch war absehbar, dass es so kommen würde. Zu drastisch ist die Entwicklung in den Spitälern, zu gefährlich die Situation, in die wir als Gemeinschaft gekommen sind. Es konnte so ganz einfach nicht weitergehen. Das haben mir alle Expertinnen und Experten bestätigt, mit denen ich in den letzten Tagen gesprochen habe. Daher war die Entscheidung der Bundesregierung gemeinsam mit den Landeshauptleuten jetzt richtig - auch wenn sie sehr spät kam.

Fände ich es besser, wenn es keine Kontaktbeschränkungen bräuchte? Wenn es keine allgemeine Impfpflicht bräuchte? Natürlich. Aber darum geht es jetzt nicht. Es geht darum, das Richtige zu tun. Es geht darum, Menschenleben zu schützen und zu retten. Ich bitte Sie, tragen Sie Ihren Teil dazu bei, dass wir diese vierte Welle so gut und so rasch wie möglich bewältigen.

Meine Damen und Herren, wir alle zusammen bilden eine freie, demokratische, solidarische Gemeinschaft, in der jede und jeder Einzelne Rechte hat. Etwa die Grund- und Freiheitsrechte, die Menschenrechte. Darum haben wir lange gerungen.

Aber um unsere Gemeinschaft am Leben zu erhalten, haben wir auch Menschenpflichten. Die Pflicht, füreinander da zu sein. Die Pflicht, nicht wegzusehen. Die Pflicht, zu helfen, zu handeln, die Pflicht, unsere Gemeinschaft zu schützen. Und unter den Umständen, in denen wir uns jetzt befinden, wird eine dieser Pflichten jetzt die Impfpflicht. Der Lockdown hilft uns die akute Welle zu brechen. Die Impfpflicht kann uns helfen, weitere Wellen zu verhindern. Je mehr geimpft sind, desto eher können wir die Corona-Krise beenden.

Meine Damen und Herren! Wenn ich von Gemeinschaft spreche, dann meine ich ausdrücklich uns alle. Die Gefahr ist groß, dass die Gräben jetzt noch tiefer werden. Aber das dürfen wir nicht zulassen. Wir gehören zusammen. Wir brauchen einander. Wir bedingen einander. Wir alle sind doch Österreich. Und wenn der Riss auch mitten durch Familien und Freundschaften geht, so müssen wir uns jetzt daran erinnern, dass wir eben Familien sind. Dass wir eben Freunde sind. Und die Familie und die Freundschaft letztlich stärker ist, letztlich stärker sein muss als dieses Virus.

Gegenseitige Schuldzuweisungen lösen jetzt nichts. Nichts wird jetzt besser, wenn wir mit dem Finger auf die jeweils anderen zeigen und unsere Wut gegen sie richten. Bitte hören wir auf damit. Blicken wir auf die Lösung.

Wir alle sind manchmal mutig und manchmal ängstlich, wir zweifeln und sind überzeugt, wir sind stark, wir sind schwach, wir alle wollen in Frieden und Gemeinschaft leben, und wir gehören zusammen. Es ist unsere Verantwortung als Bürgerinnen und Bürger, uns jetzt nicht von Wut, Schmerz und Ärger beherrschen zu lassen. Besinnen wir uns auf unsere Tugenden. Die Fähigkeit, das Gute im jeweils anderen zu sehen.

Und das Gute gibt es. Es zeigt sich in unseren Krankenhäusern: so viele Menschen, die sich seit mehr als 20 Monaten mit all ihrer Kraft und höchstem körperlichen und psychischen Einsatz gegen diese Pandemie stemmen und täglich Menschenleben retten. Wir sehen es auch in den Betrieben: so viele Menschen, die unangenehme Einschränkungen in Kauf nehmen, um andere zu schützen. Wir sehen das Gute in den Eltern, vor allem in vielen Frauen, die Doppel- und Dreifachbelastungen managen. Wir sehen es in all den Menschen, die dem Ärger nicht freien Lauf lassen.

Ich möchte Ihnen allen, liebe Österreicherinnen und Österreicher, dafür danken. Ich möchte mich besonders bei allen Pflegerinnen und Pflegern, bei allen Ärztinnen und Ärzten, bei allen Wissenschafterinnen und Wissenschaftern bedanken für ihren unermüdlichen Einsatz. Sie helfen uns allen. Ich möchte mich auch bei jenen Politikerinnen und Politikern bedanken - ausdrücklich auch jenen der parlamentarischen Opposition -, die in den Stunden der höchsten Not staatspolitische Verantwortung übernehmen. Dieser Geist, der das Gemeinsame über das Trennende stellt, der die Lösung zum Wohl aller über die eigenen Interessen stellt, der die faktenbasierte Vernunft als handlungsleitend sieht. Diesen Geist brauchen wir jetzt!

Meine Damen und Herren, die kommenden Wochen werden uns noch einiges abverlangen. Wir alle, jede und jeder einzelne müssen alles dafür tun, dass die vierte Welle gebrochen wird und die nächste verhindert werden kann. Lassen wir uns nicht auseinanderdividieren. Bilden wir eine starke, solidarische Gemeinschaft. Bitte helfen Sie mit. Ich danke Ihnen."

Kommentare (21)
GustavoGans
8
23
Lesenswert?

Ich finde es schlimm

wenn Leute sagen, ich bin gesund, ich lasse mich nicht impfen, weil eine Impfung ist BÖSE.
Wenn Sie dann aber krank werde, dann sagen Sie, gebt mir Medikamente, denn Medikamente sind SUPER.

Jetzt stellt sich die Frage, ob sich ein paar mal impfen lassen, wirklich so viel schlimmer ist als eventuell ein Leben lang Medikamente zu nehmen.
Die Frage kann jeder für sich selbst beantworten (Für mein Posting gibt es sichtlich wieder an die 10% Daumen nach unten - was verkraftbar ist 😉 )

a4711
0
1
Lesenswert?

GustavoGans

Au weh verkraftest es 30%

Unzufriedener
6
10
Lesenswert?

Unrecht

Armes Heimatland, Söhne und Töchter den es gibt zu viele Hämmer.

b1011c4e62858c3ae67bc0fb56d96eba
2
25
Lesenswert?

Die Millionen an Werbungskosten und Parteienförderungen

hätten sie gscheiter in die Pflege stecken sollen, dann hätten wir genau die Situation nicht, die wir genau jetzt in den Krankenhäusern haben!! Das Budget wurde 2021 noch gekürzt!!

Amadeus005
3
5
Lesenswert?

Ja, 210 M€ aufgeteilt

Hätte rund 2000€ für jeden im Pflegebereich ergeben.

b1011c4e62858c3ae67bc0fb56d96eba
22
20
Lesenswert?

Gegenseitige Schuldzuweisungen lösen jetzt nichts. Nichts wird jetzt besser, wenn wir mit dem Finger auf die jeweils anderen zeigen und unsere Wut gegen sie richten.. sagt der BP

Die Realität sieht anders aus.
Ungeimptfte, drei mal in der Woche Getestete dürfen ihre alten Angehörigen im Pflegeheim nicht besuchen!! Ohne Impfung kein Besuch, aber geimpfte Ungetestete dürfen rein und den Virus ungehindert verbreiten.
Politiker fangen an sich jetzt zu entschuldigen, aber nur bei den Geimpften. Welch ein Hohn! Die Ungeimpften werden weiter ausgegrenzt, beschimpft und als Mörder der ganzen Gesellschaft hingestellt.
Fakt ist, die Impfung wirkt nicht voll, man muss sich alle paar Monate nachimpfen lassen und man impft kleine Kinder mit einem noch immer nicht zugelassenen Impfstoff.
Ungeimpfte sollen bis zum Sanktnimmerleinstag im Lockdown bleiben? Wo ist da die Demokratie??
Ich brauche keinen BP mit schönen Worten und nix dahinter und ich brauche keine Politiker, die die Gesellschaft in einen psychologischen Bürgerkrieg treiben und gleichzeitig den Niedergang der Wirtschaft hinnehmen!
Welche Welt wird unsere Kinder und Enkelkinder erwarten? Ich hab Angst....

HansWurst
0
2
Lesenswert?

Ganz einfach:

Sozial sein und impfen gehen.

Minny
2
2
Lesenswert?

Mosaik53

Bravo !! Bin exakt der gleichen Meinung

fassungslos
1
6
Lesenswert?

Entschuldigung

Eigentlich war die Entschuldigung des Herrn BK nur an die geimpften Menschen gerichtet, die sich schon ihre Auffrischung geholt haben - so ich seine Worte in der ZiB 2 richtig in Erinnerung habe.

Ich sehe schon, bald wird's losgehen mit neuen Gräben - 3fach geimpft gegen 2fach geimpft (ich wurde schon verächtend angeschaut, weil ich meine Drittimpfung noch nicht habe obwohl meine Altersgruppe erst im August vom Land Steiermark fertig geimpft war).

selbstdenker70
1
7
Lesenswert?

..

In einer Welt in der der Internet Mob bestimmt. Die moderne Art der Demonstration, nur anonym und dadurch viel aggressiver und gefährlicher..

pianofisch
33
33
Lesenswert?

BK spaltet !

Ich hätte mit gewünscht, dass VdB auch dem Schallenberg mal die Leviten liest. Denn der ist ganz vorne dabei beim zündeln und Gesellschafts-Gräben ziehen. Der kennt nur noch schwarz-weiss.

stadtkater
0
6
Lesenswert?

Ich sage nur:

Die nächsten 2 Wochen werden entscheidend werden;)!

goergXV
25
23
Lesenswert?

ENDLICH ...

diese Rede von vdB war mehr als überfällig, aber LEIDER sehr schwach

derhannes
12
33
Lesenswert?

überfällig und stark ...

... aber schwach keineswegs. Im Gegenteil. Für die meisten von uns ist es doch mittlerweile unvorstellbar, mit Menschen an einem Strang zu ziehen, die anderer Meinung sind. Das Pochen auf die Gemeinschaft bekommt für viele sicher etwas Unerhörtes, ist aber das Einzige, was unsere Gesellschaft retten kann. Ganz im Sinne der Worte der Elbenkönigin Galadriel aus Der Herr der Ringe: "Eure Fahrt steht auf Messers Schneide, geht nur um ein weniges fehl und sie wird scheitern, was den Untergang für alle bedeutet.... Und doch besteht Hoffnung, so lange die Gemeinschaft treu ist."

Rinder
44
19
Lesenswert?

Ansprache

VdB hätte motivieren müssen. Es war eine halbherzige Vorstellung. Und der Dank an die Opposition unverständlich. Wo war deren Leistung?

Gedankenspiele
20
24
Lesenswert?

@Rinder

Im Gegensatz zu Schallenberg und Kurz haben die SPÖ und Neos keinen Schaden angerichtet.
Ist auch schon was, wenn man auf die ÖVP schaut.

SoundofThunder
7
34
Lesenswert?

😏

Und wo ist die Leistung der Entscheidungsträger? Diejenigen Versager die Verantwortung tragen?

Quaste001
6
30
Lesenswert?

ich sage nur....

so sind wir nicht:(

Gedankenspiele
36
61
Lesenswert?

Ich hätte mir von van der Bellen...

...erwartet, dass er noch mal alle ÖsterreicherInnen zum Zusammenhalt auffordert.
Im Gegenzug hätte er der Bevölkerung anbieten sollen, dass er, sobald das Gröbste überstanden ist, die gesamte Regierung entlässt.

Leute wie Schallenberg, Köstinger, Fassmann, Schramböck und Mückstein hat dieses Land nicht verdient.
Das ganze Schlamassel haben wir diesen Leuten und Sebastian Kurz zu verdanken. Sie hatten ihre Chance. Sie haben sie eindeutig nicht genutzt.

Rinder
22
14
Lesenswert?

Rede

VdB wird seinen Mückstein entlassen, na sicherlich!

Miraculix11
10
46
Lesenswert?

Immer wenn man selbst zu schwach ist....

....erwartet man dass der Übervater alles richtet LOL