Oberösterreich-WahlWie die Impfskeptiker in den Landtag kamen

Die erst vor sieben Monaten gegründete Liste MFG schaffte in Oberösterreich auf Anhieb den Sprung in den Landtag. Wichtige Helfer dabei waren Facebook und der Nachrichtendienst Telegram.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die vielen Interaktionen auf Sozialen Medien halfen den Impfskeptikern der MFG bei der Mobilisierung. © (c) APA/TEAM FOTOKERSCHI (TEAM FOTOKERSCHI)
 

Dass die Oberösterreich-Wahl für eine derartige Überraschung sorgen wird, dürften wohl nur die wenigsten vorhergesehen haben. Nach dem Erfolg der Liste MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte) begeben sich Polit-Strategen und Analytikerinnen nun auf Ursachensuche. Wie konnte es eine sieben Monate junge Liste, deren Abkürzung im allgemeinen Sprachgebrauch für „mit freundlichen Grüßen“ steht, auf Anhieb in den Landtag schaffen, ohne zuvor medial groß aufgefallen zu sein?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ck66
4
4
Lesenswert?

@DavidgegenGoliath

Sie sicher nicht.
Selbstbehalt bei Krankenhausaufenthalt für Ungeimpfte.
MFG-die soziale Corona(leugner)partei Österreichs.

DavidgegenGoliath
3
3
Lesenswert?

@ck66

Dann auch für die Personen einen Selbstbehalt, die sich impfen lassen, und mit Nebenwirkungen im Krankenhaus liegen!

neuernickname
1
7
Lesenswert?

David - du meinst, wenn Kickl Bitterstoffe empfiehlt.

Oder welche Toten meinst du da?

DavidgegenGoliath
6
1
Lesenswert?

@neuer

Herzinfarkte, die nicht in Krankenhäuser behandelt wurden, weil die Menschen Angst hatten diese zu betreten! In Altersheimen starben die Menschen an Vereinsamung aber nicht an Corona! Es gab Selbstmorde in Altersheimen! Global gesehen, brachten die Lockdowns, Hunger und Tod weil die Menschen ohne Arbeit nicht mehr ihre Familien versorgen konnten! Die Liste ist endlos!

neuernickname
0
4
Lesenswert?

David - es ist ja eigentlich hoffnungslos - aber ich versuchs trotzdem

Wenn man diese Menschen schutzlos dem Virus ausgesetzt hätte, wären sehr viel mehr gestorben.

Ich weiß, wenn dann erfordert gewisse kognitive Fähigkeiten. Aber die setze ich einfach voraus, wenn jemand es schafft hier zu posten.

DavidgegenGoliath
3
0
Lesenswert?

@neuer

Das ist eine These, dafür gibt es keinen Beweis!

DannyHanny
0
2
Lesenswert?

David gegen Goliath

Alles was Sie seit Beginn der Pandemie hier posten, ist sehr freundlich ausgedrückt eine " These"! Deren Wahrheitsgehalt noch nie über Null gestiegen ist!

neuernickname
6
17
Lesenswert?

Sascha Lobo hat das Problem der sozialen Medien - dem solche Gruppierungen ihren Erfolg verdanken

klar und deutlich erkannt:

"Das Arschlochproblem von Social Media

Damit ist weniger gemeint, dass es Arschlöcher in sozialen Medien gibt - sondern dass eine erstaunlich hohe Zahl von ihnen soziale Medien führt. Twitter-Chef Jack Dorsey trägt das Krönchen derzeit, er hat es sich ehrlich erkämpft. Anfang Dezember machte er einen Meditiationsurlaub in Myanmar, hob die großartige Schönheit des Landes hervor und erklärte sein großes Ziel dabei: "Wie schaffe ich es, nicht mehr zu leiden?
In Myanmar findet nach Ansicht von Uno-Ermittlern ein Völkermord statt, besonders befeuert durch Hetze und Fake News in sozialen Medien. An einem solchen Ort die Frage nach dem eigenen Leiden zu stellen, das ist selbst für Silicon-Valley-Verhältnisse eine Spur zynisch."

Sascha Lobo im Spiegel im Dezember 2018.

Und die Covid-Krise hat ihm vollkommen recht gegeben.

Kommentare 26-33 von 33