Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Absurd" und "Unprofessionell"Wiener Corona-Verschärfungen sorgen für Ärger bei der ÖVP

"Absurd" und "Unprofessionell" nennt Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) die in Wien regional verschärften Corona-Maßnahmen. Er wolle nicht im Herbst gefragt werden, ob die Politik den Sommer verschlafen habe, kontert Bürgermeister Ludwig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Die in Wien regional verschärften Corona-Maßnahmen stoßen auf erbosten Widerstand bei Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). "Am Tag vor gut geplanten bundesweiten Öffnungsschritten einseitig die Regeln zu ändern, ist völlig absurd", ärgerte sie sich in einer Aussendung: "Das ist genau das Gegenteil von Planungssicherheit, was die Stadt Wien hier veranstaltet." Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein vom grünen Koalitionspartner hatte den Wiener Vorstoß begrüßt.

Während bundesweit mit dem heutigen 1. Juli viel gelockert wurde, hat sich die Bundeshauptstadt unter SP-Bürgermeister Michael Ludwig für teilweise strengere Regelungen entschieden. Hier gilt nun eine Corona-Testpflicht für Kinder bereits ab sechs Jahren, etwa in der Gastronomie oder im Schwimmbad. Noch dazu sind die sogenannten Wohnzimmertests in Wien generell nicht mehr als Zutrittsberechtigung erlaubt. Bekannt gegeben wurde dies erst gestern, Mittwoch. 

Vorgangsweise Wiens gehe völlig an der epidemiologischen Realität vorbei

Köstinger quittierte dies "mit Unverständnis und harscher Kritik", wie es in ihrer Aussendung hieß. "Wie stellt man sich vor, dass sich Gastronomie und Tourismus in weniger als 24 Stunden auf diese neuen Regeln einstellen soll?", fragte sie: "Das ist vollkommen unprofessionell und ein Schlag ins Gesicht Tausender Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich gewissenhaft vorbereitet haben und nun überfallsartig geänderte Regeln umsetzen sollen. Auch bei den Gästen stiftet diese chaotische Vorgangsweise völlig unnötige Verwirrung."

Die Vorgangsweise Wiens gehe auch völlig an der epidemiologischen Realität vorbei, so die Ministerin. Es gebe keinen plausiblen Grund für diese Verschärfungen. "Dass Wien nun die 3G-Regel auf Kinder ab 6 Jahren ausweitet, macht die Planungen für viele Familien extrem schwierig und greift in eine bislang sehr gut funktionierende bundesweite Teststrategie ein", ärgerte sich Köstinger.

Ludwig: "Machen das ja nicht aus Jux und Tollerei"

Bürgermeister Ludwig ließ die Kritik nicht gelten. "Wir machen das ja nicht aus Jux und Tollerei", sagte er am Rande einer Pressekonferenz auf Anfrage der APA. Er sei überzeugt, so betonte er, dass die Delta-Mutation eine große Herausforderung darstelle. An die Maßnahmen, die in Wien verordnet worden seien, hätten sich die Menschen zudem schon gewöhnt.

Kinder etwa würden in der Schule bereits getestet. "Und es ist einsichtig, wenn wir bis jetzt der Meinung waren, dass wir Kinder in diesem Alter testen, dass wir das auch tun, wenn Schulferien sind." Denn das Virus habe keine Ferien. Kinder könnten das Virus an junge Eltern weitergeben, die noch nicht geimpft seien, gab Ludwig zu bedenken.

Auch Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) verwies am Rande einer Pressekonferenz darauf, dass die Schule als Testinstitution nun für zwei Monate ausfällt. Das sei zu berücksichtigen. "Ich verstehe, wenn man sagt, wer bestimmte Einrichtungen in Anspruch nimmt, soll sich testen." Auch andere Institutionen wie etwa Ferienangebote würden das Testloch füllen.

Man müsse alles daran setzen, verschärfte Maßnahmen wie im vergangenen Herbst zu verhindern. "Ich sehe mich auch eins mit den Sozialpartnern in Wien", sagte Ludwig. Diese hätten große Sorge, dass es zu einem neuerlichen Lockdown kommen könnte. Vergangenen Sommer habe man argumentieren können, dass die Situation damals neu war. Dies sei nun nicht mehr der Fall. Er wolle nicht im Herbst gefragt werden, ob die Politik den Sommer verschlafen habe, hielt Ludwig fest.

Kommentare (55)
Kommentieren
Civium
4
5
Lesenswert?

Jetzt macht sie auf

Gscheit!,,! Die Schworze!!

derdrittevonlinks
6
5
Lesenswert?

An Ballon aufblasen, ....

.... und im Herbst in Ohnmacht fallen.
Der Abwandlung von Maßnahmen wie der FFP2 Maskenpflicht, in populistische Stoff-Modemasken, bzw. Schutzlosmasken, gebührt der besonderen Aufmerksamkeit.
Hierin vollzieht sich der türkise Quantensprung, der sich als Faserschmeichler, statt Politiker dingfest machen lässt, da sich mit dieser Abwandlung der Maskenpflicht, jede Grundlage zum Pandemieverständnis entbiert.

derdrittevonlinks
6
0
Lesenswert?

...

... da mit dieser Abwandlung der Maskenpflicht jede Grundlage zum Pandemieverständnis sich entbiert.

schteirischprovessa
11
31
Lesenswert?

Ob die Maßnahmen in Wien

übervorsichtig oder sinnvoll waren, wird sich wohl erst im Winter herausstellen
Auf jeden Fall ist bei den Wie Maßnahmen nichts dabei, was für die Bevölkerung unzumutbar ist.
Frau Köstinger sollte sich da etwas zurückhalten und sachlich bleiben.

UVermutung
17
6
Lesenswert?

Die Zahl der Ansteckungen im nächsten Winter...

...hat nichts mit den Massnahmen jetzt zu tun. Es sei denn es gelingt in Wien das Virus auszurotten und anschliessend Wien unter eine käseglocke zu setzen.
Die Aktion ist ausschließlich zum anpinkeln des "Feinds" geeignet.

Irgendeiner
2
3
Lesenswert?

Was du so im Brustton der Überzeugung sagst,ganz langsam für dich,

die kühle Zeit hat Relevanz,nicht weil das Virus selbst dann anders tanzt sondern weil ihr Naturburschen dann drinnen sitzt und auch noch das Aerosol sich in Räumen sammelt wenn einer dabei ist der streut,die Tröpfcheninfektion und Schmierinfektionen hast immer.Und die neue Variante steckt dich buchstäblich im Vorbeigehen an und doppelt Geimpfte sind auch nicht sicher.Und es ist wie jedesmal wenn Basti die Aufsperreritis kriegt weil alles andere als sein Image ihm wurst ist,die Frage des Sockels an Streuern die dann in verschiedenen Räumen sitzen und andere anstecken und den bauen wir jetzt auf wie die Male zuvor weil Latenzen biologischer Vorgänge nicht und nicht in die Blödkopferln gehen.Und dann stellst du dich hin und tust so als würde der Prozeß ad hoc im Winter passieren,nein,es ist wie mit allem was mit Leben zu tun hat,die Vorgeschichte determiniert mit,wenn ich als Raucher Lungenkrebs krieg wars auch nicht die letzte Zigarette.Schau,lies,denk.

UHBP
14
24
Lesenswert?

Wiener Corona-Verschärfungen sorgen für Ärger bei der ÖVP

Aber natürlich kein Kommentar von Basti. Weil, wenn im Herbst die Zahlen wieder steigen, dann wird er uns, wie letztes Jahr, wieder erklären, dass er schon immer für strengere Maßnahmen war und sowieso gegen alle Öffnungsschritte :-))

metropole
15
28
Lesenswert?

Grinsen

Der Dilletantismus der grinsenden Ministerin ist nicht zu überbieten:schuster bleib bei deinen Leisten-villeicht ist sie im Kuhstall besser prädistiniert aber nicht als Ministerin wo sie dauernd in Kuhfladen hineintritt !!

Irgendeiner
16
35
Lesenswert?

Ich mag Ludwig den Leaker nicht,aber ich geb zu,

der nimmt seine Verantwortung jetzt ernst,während die freihändige Verkürzerin von Quarantänezeiten und eine Regierung die Impfintervalle verkürzen will meckert.Und ich bin sicher Frau Köstinger,Sie haben keine einzige Studie über Delta gelesen und verstanden.Wissenschaft ist nicht freestyle oder Ringelpitz mit anfassen.

Lodengrün
6
18
Lesenswert?

@Irgendeiner

Frei nach Papageno: „Lesen (Denken) ist meine Sache nicht“.

Irgendeiner
6
16
Lesenswert?

Ja,Loden ich weiß,Du liebst die Oper,

mit der geht es natürlich auch,ich bin da mehr ein Kind der Moderne,ich zitier dann die alten Purple "Fools die laughing still" und da gemma leider hin.

Lodengrün
4
14
Lesenswert?

Mein Gott @irgendeiner

diese Qualität der Deep Purple kommt auch nicht wieder. So gesehen waren wir wirklich privilegiert. Ich wünschte ich hätte diese Zeit intensiver gelebt. Wusste nicht das es so finster in allen Bereichen werden wird. Machte mich über die Songs des ESC lustig. Das waren Hits zum Schmarrn von heute. Flower Power hatte etwas.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ja Loden,Du bist nicht der einzige der das so sieht,

das war eine kulturelle Explosion,nicht wirtschaftlich gesteuert,das kam später, und nicht stromlinienförmig,die letzte Rebellion von Individuen die ich sah,jeder kreativ aber jeder anders,ja privilegiert ist das passende Wort für die, die schon da waren,aber das erfaßt man selbst immer erst hinterher.Es war eine Zeit in der es in vielen Formen um Freiheit des individuums ging,naja, Zeiten verwehen aber wenn man in so einer Zeit Haltung gelernt hat, kann man sie ins Alter rüberretten,ob so was je wiederkommt weiß ich nicht,ich habs genoßen.Paß weiter auf.

fwf
35
19
Lesenswert?

Perfekt

Gratistests verschenken und diese dann für ungültig erklären. einen privates Unternehmen so mit dem Geld umginge, hätte es bald den Staatsanwalt wegen fahrlässiger Krida am Hals. Herr Ludwig sollte den Wert der unbrauchbaren Tests aus eigener Tasche spenden.

madermax
24
19
Lesenswert?

Dann soll der Wiener...

mit den Kids eben ins benachbarte Bundesland fahren. Die Niederösterreichischen Freibadbetreiber, Gasthäuser und Restaurants werden sich über den Zuwachs sicher nicht beschweren... Und auch in der Steiermark gibt's schöne Thermen, Seen und Bäder...

samro
9
34
Lesenswert?

super idee

so funktioniert pandemiebekaempfung.
manche wollen echt nichts verstehn.

dieRealität2019
13
13
Lesenswert?

Zeitweise ist eines sichtbar, wenn man manche Foren durchsieht.

.
Ein Tohuwabohu an differenzierenden Meinungen ohne geringster Basis für eine Meinungsbildung und Aussage. Es ist größtenteils undiskutabel, wenn man diese Meinungen liest. Wert- bedeutungslos ohne Aussagekraft. Sorry. Und wie so oft größtenteils dümmliche Beleidigungen, Schuldzuweisungen und Unterstellungen die man als Meinung zur Sache ausgeben möchte.
.
Ich sehe durch die Zeit immer weniger konstruktive Beiträge und Meinungen zu den Artikeln und zur Sache. Traurig aber wahr. Sorry.

Mein Graz
4
0
Lesenswert?

Oh, ich sehe, da hat was nicht gefallen.

Gegen welche Forenregeln ich da wohl verstoßen habe?

Irgendeiner
7
3
Lesenswert?

Ja und erst das Löschen von Daten wenn

was keinen Tau hat,sozusagen von message controll zur elimination of truth,ganz ohne Ahnung,Ja und Schuldzuweisungen gibts tatsächlich,reichlich,wenn einer die Humanität verteidigt zu unterstellen er bereichere sich an Flüchtlingen,oder wenn man intellektuell nicht mitkommt dem anderen haufenweise Psychopathologien zu unterstellen oder bedrohlich den Ast anzuraten oder gleich vom was über den Schädel ziehen zu reden.Aber wer erwachsen ist und sich das Gegenüber genau betrachtet,der nimmts mit Humor,sammelts und weiß schon was zu tun ist..

Gotti1958
3
7
Lesenswert?

realitär

DIESMAL bin ich ganz deiner Meinung - und zwar wenn ich deine Kommentare lese.

dieRealität2019
17
14
Lesenswert?

Dieser Beitrag @STEG stellt die Absolution eines schwachsinnigsten mit Lebensfrustrationen aufgeladenen Beitrages dar. Nicht im Detail zu komentieren.

.
Dieser Nonsens & Kokolores spricht für sich selbst. Sorry. >>>>>> Wien macht es richtig. Sind die Verantwortlichen noch zu retten? Die Delta- Variante ist im Anmarsch bzw. schon da. Die Bundesregierung agiert, als gäbe es kein morgen. Das Sperren der Grenzen werden wieder die Nachbarstaaten übernehmen. Die Berge verstellen nicht nur die Sicht, sondern behindern scheinbar auch die Denkfähigkeit! Wien handelt verantwortungsvoll, denn bei Millionen von Ungeimpften ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Intensivstationen wieder überfüllt sind! <<<<<<
.
Ich frage mich manchmal wie kommt man dazu einen so derartigen Schwachsinn zu schrieben? Ohne Wissen und Information was Sache ist.

voit60
14
47
Lesenswert?

Haben wir so was

wie diese Köstinger verdient? Bekommt für ihren Dilletantismus noch eine super Gage. Scheinbar hat sich die neue Variante zu ihr noch nicht durch gesprochen.

SoundofThunder
9
28
Lesenswert?

🤔

Wer hat damals sehenden Auges der zweiten Welle den ersten Lockdown beendet? War das Professionell?

dieRealität2019
10
9
Lesenswert?

Mir ist der Zirkus hier unklar. Was soll schon wieder dieser Zirkus?

.
Es gibt sie eben die diffenrenzierende Minungsbildung wenn es keine fassbaren und nachweisbaren Grundlagen gibt. Das nennt man Meinungskultur. Hier geht es nicht um Recht oder Unrecht, sondern um die Tatsache wie Menschen, die Politik, die Wirtschaft und unsere verantwortlichen Entscheidungsträger ausüben.
.
Was soll ein derartiger Zirkus? Verständlich, dass der Gesundheitsminister, die Tourismusmanagerin, der LH und Bürgermeister von Wien und politische Konsorten zur Coronaentwicklung Österreichs mit ihrer Nachahltigkeiten anderer Meinung sind. Das nennt man kommunikative Meinungskultur.
.
Das ist die typische österreichische gesellschaftspolitische Lächerlichkeit. Ich sage es so, es ist nicht von der Hand zu weisen, dass hier u.a. Ludwig
vermutlich versucht nach den Partei-ideologischen "Schlappen" die seit den letzten Monaten offen im Raum stehen, den Boden bis zu den nächsten NR Wahlen wieder wettzumachen.
.
Es ist einfach sowas von dumm und primitiv das größtenteils die österreichweite österreichische Politik Wirtschaft AG und AN Vertretungen auf allen 3 politischen Ebenen und in den gesetzgebenden Körperschaften tagtäglich versucht das Coronavirus und den katastrophalen bedauernswerten Nachhaltigkeiten für alle nur möglichen "privaten und Partei ideologischen" Zwecke insbesondere dem Populismus zu missbrauchen.

Mein Graz
5
13
Lesenswert?

@dieRealität2019

Wäre die politische Lage in Österreich anders herum, ich stelle die gewagte Behauptung auf, dein Kommentar sähe gegenteilig aus.

Hazel15
1
13
Lesenswert?

Was soll ein derartiger Zirkus?

Dann schauen Sie einmal in unsere Nachbarländer Schweiz und Deutschland, da lockert oder verschärft jeder Kanton jedes Bundesland ja sogar jeder Bürgermeister seine Coronaregeln (obwohl zum Teil von der gleichen Partei) selbst.

 
Kommentare 1-26 von 55