Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Öffnungen Mückstein begrüßt Köstingers Vorstoß zu den Schultests

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein findet die Idee, dass Schultests ab dem 19. Mai als Eintrittstests für Kinder und Jugendliche gelten sollen, "eine gute Sache."

Wohl der Kinder als großes Anliegen: Mückstein
Wohl der Kinder als großes Anliegen: Mückstein © APA/Helmut Fohringer
 

Die Details werden zwar gerade erst zwischen dem Gesundheits- und dem Bildungsministerium ausverhandelt. Dass die an Schulen vorgenommenen Corona-Tests als Eintrittstests für Kinder und Jugendliche beim Friseur, im Wirtshaus, auf  Sportplätzen, in Kinos gelten sollen, begrüßt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein ausdrücklich. "Dem Minister sind das Wohl der Kinder und die Lage an Schulen ein großes Anliegen. Deshalb findet er die Idee eine  gute Sache", heißt es in der Umgebung des Ministers zur Kleinen Zeitung. Auch im Bildungsministerium von Heinz Faßmann steht man der Idee positiv gegenüber. "Wir arbeiten an einer sinnvollen und praktikablen Lösung." 

Kommentare (10)
Kommentieren
ichbindermeinung
13
2
Lesenswert?

EU einheitlich

Wenn das in allen anderen EU Ländern auch gleichermaßen gilt dann wäre es in Ordnung. Wenn nicht, dann wäre es eine EUngleichbehandlung

Laser19
53
18
Lesenswert?

Herr Mückstein, es gibt Wichtigeres

Durch ihr unglaubliches Nichthandeln im Reiseverkehr mit Indien haben wir die indische Mutante im Land!

jwind
11
26
Lesenswert?

Niveaulos

Was für ein unglaublich niveauloser Kommentar! Es geht hier um die Tests für die Schüler! Unsere Kinder! Ist Ihnen irgendeine indische Mutante wichtiger als unsere Kinder?

Rot-Weiss-Rot
1
8
Lesenswert?

@jwind, die Wortwahl "es gibt wichtigeres" ist recht unglücklich gewählt, um das vorsichtig auszudrücken, da haben sie recht.

Möglich, dass auch der Kommentar nicht sehr gut zu diesem Artikel passt, doch das Thema dieser Indischen Mutation wird uns noch beschäftigen.
Wenn unsere Kinder leichter an einer Mutation erkranken ist das schon nicht unwichtig, oder?
Also ich mache mir schon Gedanken, wenn in Indien auch immer mehr Jugendliche schwer erkranken und heute wurde diese Mutante in Salzburg bestätigt.
Experten haben auch große Bedenken, da vermutet wird, dass auch unsere Impfungen nicht gut wirken. Jedenfalls "irgendeine indische Mutante" ist es nicht, das ist schon ernst zu nehmen.

frogschi
9
49
Lesenswert?

Laser19, glauben Sie wirklich, dass es irgendeine Mutation nicht nach Österreich schafft?

Das Land in dem Sie leben ist keine Insel im Meer, sondern grenzt an zahlreiche andere Länder. Hier irgendjemanden als Schuldigen zu verorten, wenn eine weitere Variation nach Österreich kommt, ist lächerlich.

Rot-Weiss-Rot
3
12
Lesenswert?

@frogschi, ich frage mich dann nur warum man seit gestern Einreisebeschrängungen verordnete, wenn es sowieso egal ist?

Eine Woche hat man überlegt, ob, was und wie eingeschränkt werden soll. Eine Woche! Erinnert mich an den März, wo am 9.3.20 noch ca. 12-20 tausend Personen aus Italien, China, Iran in Wien landeten. 9 Tage später hatten wir Lockdown.
Man hätte nicht verhindern können, aber verzögern und gerade jetzt, wo jeden Tag mehr Menschen geimpft sind schützt jeder gewonnene Tag Menschenleben.
Weitere Mutationen die noch ansteckender sind können wir gerade nicht unbedingt brauchen und wie gesagt, ein Einschleppen wird man nicht verhindern können, aber verzögern und das wäre schon ein Gewinn.

frogschi
6
4
Lesenswert?

@RWR. Auch dies ist ein Gedankengang der richtig sein kann.

Ein anderer Gedanke ist: Was soll das weitere Einsperren der Welt bringen. Dieses Virus wird nicht verschwinden. Auch die Mutationen werden ständig stattfinden. Alleine im Dezember 2020 hieß es: "Laut COG-UK gibt es derzeit rund 4000 Mutationen im Spike-Protein." Man kann davon ausgehen, dass die Impfstoffe bei zeitnahen Mutationen nicht den gewünschten Erfolg bringen werden. Wir werden uns wohl darauf einstellen müssen mit diesem Virus zu leben. Oder als Alternative, wie Sie es zwischen den Zeilen vorschlagen, in den ewigen Lockdown gehen. Da die zweite Variante gegen das Naturell der Spezies Mensch ist, bevorzuge ich die Variante "mit dem Virus leben" und leider, wenn es blöd läuft, auch sterben. Dieser Zustand wird vermutlich so lange andauern, bis gute Medikamente gegen die tatsächliche Erkrankung ge/erfunden sind.

Rot-Weiss-Rot
1
5
Lesenswert?

@frogschi, jetzt darüber zu philosphieren geht zu weit.

Ob wir damit leben müssen, werden, oder nicht, darüber ist bei dieser Angelegenheit gar nicht zu diskutieren. Das ist zu weit hergeholt, so weit will ich gar nicht gehen.
Es bedarf ja nicht viel bei dieser Sache. Niemand wird eingesperrt, niemand darf etwas nicht, es sollten lediglich Personen, die aus Indien kommen, oder einen zeitnahen Bezug zu Indien hatten genau getestet werden. Mehr wäre und ist auch nicht zu machen. Das sind ja keine so großen Einschnitte, dass wir über "einsperren, tausende Mutationen usw. " diskutieren müssen.
Da ist ja wirklich nichts dabei, etwas genauer zu schauen und ein wenig Zeit zu gewinnen.
Was gibt es da zu kritisieren und dagegen zu argumentieren.
Natürlich gibt es täglich Mutationen, doch einige wenige machen Probleme und eine davon kommt aus Indien.

frogschi
5
3
Lesenswert?

@RWR Was haben Sie gegen Inder? 😉

Wie eingangs erwähnt wird auch ein Stopp für aus Indien Anreisende bei uns nicht dafür sorgen, dass wir vor irgendeiner Mutation geschützt sind. Wenn diese Variante nicht über das Flugzeug kommt, dann kommt sie mit dem Auto (um einmal unseren BKK zu zitieren). Die Folge Ihrer Denke kann nur sein eine Mauer um Österreich zu ziehen, jeglichen Grenzübertritte zu verbieten (eventuell mit einer mehrere Meter breiten Zone) und darauf zu warten bis sich bei uns die Gigrixpotschn Mutante entwickelt, welche viel infektiöser ist und vielleicht auch tödlicher.

Rot-Weiss-Rot
0
1
Lesenswert?

@frogschi, ich denke ich war höflich genug, doch frotzeln kannst die Tante Wappa.

Entweder machst das absichtlich oder du bist aus anderen Gründen nicht in der Lage das geschriebene Wort zu verstehen.
Jetzt schreibe ich dir, für jeden Volkschüler, klar verständlich, dass keine Rede von STOPP ist. Ich habe dir erklärt, dass man die Mutationen nie aufhalten wird können, doch verzögern und Einreisetests für Personen die aus Indien kommen oder zeitnahen Indienbezug haben, das hat überhaupt nicht mit "STOPP" zu tun. Ist das verständlich für dich? Ich schreibe dir das jetzt zum dritten Mal.
Deine Anspielung auf Mauer um Österreich ist Frotzelei, wenngleich dir, bezüglich Flüchtlingen eine Mauer sehr recht wäre, oder?