Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LeitartikelZu wenig, zu langsam: Die Regierung kapituliert auf den letzten Metern der Krise

Im Angesicht grassierender Virusmutation und voller Intensivstationen so kurz vor Ende der Pandemie nicht mehr zu härteren Maßnahmen zu greifen, ist verantwortungslos. Ein Kommentar zu einer Regierung, die nur noch "keine Fehlentwicklungen mehr realisiert".

CORONA: TREFFEN DER BUNDESREGIERUNG MIT EXPERTINNEN UND EXPERTEN UND DEN LANDESHAUPTLEUTEN
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Es war möglicherweise die bizarrste der vielen Pressekonferenzen seit Beginn der Pandemie, zu der sich Regierung und Landeshauptmänner am Montagabend zusammengefunden haben. Zuerst der Bundeskanzler, der lang über die Vorreiterrolle Österreichs erzählte. Bei Tests und billigen Masken, wohlgemerkt, nicht bei den Impfungen.

Kommentare (75)
Kommentieren
froed
5
56
Lesenswert?

Schützenhöfer

Wiedermal ein unfassbarer Auftritt von unserem LH im Rahmen der gestrigen PK. Man kann sich als Steirer nur genieren. Diese Mischung aus Pfarrer und Buschenschankstammgast ist wohl für die aktuell fordernde Situation absolut ungeeignet.

stprei
3
3
Lesenswert?

Scheuklappen

Sie kritisieren mit Scheuklappen auf, weil sie kritisieren wollen.
In der PK hat Schützenhöfer viele richtige Dinge angesprochen und betont auch, dass es auf den einzelnen Bürger ankommt. Der muss mitmachen, wenn der nicht mitmachen will, haben wir ein Problem. Aber als Gesellschaft. Weil Gesellschaft bedingt, dass man füreinander einsteht und füreinander da ist und sich auch an die gemeinsamen Regeln hält, auch wenn man sie nicht immer toll findet.

Da hilft ihre pauschale Schimpferei ohne Grundlage nicht wirklich was. Aber hier ging es auch nur um einen persönlichen Untergriff.

JamesDean
1
22
Lesenswert?

Herr Renner

woher wissen Sie, dass die Pandemie in Kürze vorbei sein wird? 🙈😂

lieschenmueller
0
6
Lesenswert?

woher wissen Sie?

War auch mein erster Gedanke.

satiricus
2
32
Lesenswert?

"Kurz" zusammengefasst:

"Wir machen keine Gesundheitspolitik, sondern Parteipolitik"
Außerdem sind wir eh Weltmeister bei den Tests und den Masken, daher können wir um das Thema "Impfen" einen großen Bogen machen......

gecko
37
17
Lesenswert?

Das ist Ihre Meinung, Herr Renner, kein Leitartikel

Lieber Herr Renner, Sie vertreten in diesem Artikel zu 100% die Sicht, dass eine Verschärfung des Lockdowns eine Verbesserung unserer Situation herbeiführen würde. Damit stellen Sie sich ganz vorne hin, was die unausgewogene Betrachtung der Folgen der Corona-Krise betrifft. Ganz offensichtlich ist es so, dass wir mit den Lockdowns „das tote Pferd reiten“, das ist ein Faktum. Finden Sie es gleichzeitig in Ordnung, das Kinder bei erforderlicher psychologischer Behandlung aktuell abgewiesen werden müssen? Patterer hat vor einem Jahr den „ethischen Grundkonsens“ strapaziert (mit der Kernaussage: „jung muss für alt hinhalten“), Sie setzen diese Reihe der Berichterstattung in dern Kleinen Zeitung fort.

ck66
14
35
Lesenswert?

Alles für die Wirtschaft

Kniefall vor der Wirtschaft - Menschenleben sind nicht so wichtig wie Reichtum.
Die türkisen Wirtschaftsabhängigen haben das so gewollt.
Und an die Aufsperrdrängler - auch sie gehören dazu in der
Ich-Ich-Ich-Gesellschaft. Ohne Rücksicht auf Verluste.

freeman666
7
24
Lesenswert?

Das Lockdown Pulver ist längst verschossen.

Was nutzt es noch den Handel wieder zu sperren, den Gastgarten zu verbieten, wenn sich tagtäglich Hunderttausende privat unkontrolliert treffen?
Handybewegungsdaten verraten eben in Echtzeit was los ist.
Der zeitversetzte Zusammenhang zwischen den Bewegungsdaten und den Infektionsdaten ist insgesamt im Pandemie-Verlauf nahezu identisch.
Beim ersten Lockdown gewaltiger Rückgang speziell in den Nachtstunden.
Jetzt nur mehr wenig Änderung zu Vor Pamdemiezeiten.
Das ist eben der Unterschied zwischen Realität und Planspiel,
In ihren herzigen Naivität haben Anschober und die Rendi schon recht alles zusperren zu wollen und zu glauben die Menschen treffen sich nicht - spielst aber nicht.
In der Praxis und in einer Demokratie lässt sich die gesamte Bevölkerung nicht über ein Jahr einsperren.
Es gibt eben auch die Aspekte: Existenzangst, Arbeitsplatzverlust, Vereinsamung, Bewegungsmangel, Psyche, das Unverständnis Rechtsaußen Demos zuzulassen und selbst eingesperrt zu sein?
Eine gewisse Zeit halten sich „normale“ Menschen an die Maßnahmen, aber diese Zeit ist abgelaufen.
Siehe Echtzeit - Bewegungsdaten Mobilfunk - sollten Naivpolitiker mal drauf schauen, na die würden sich wundern.

lieschenmueller
1
10
Lesenswert?

"spielts aber nicht"

Und deswegen sind Rendi-Wagner und Anschober naiv?

Den Vorwurf tät ich aber an ganz Andere richten. Und nein, die sich an nichts halten sind nicht einfältig, sondern verantwortungslos. Dann noch in "normale Menschen" schöngeredet, "eingesperrt" sind's zusätzlich ......

Einzig die Angst um den Arbeitsplatz lasse ich gelten. Die, die sich über vieles hinwegsetzen, zögern aber alles noch hinaus und machen ihn leider immer berechtigter.

GanzObjektivGesehen
1
22
Lesenswert?

Menschen fahren mit überhöhter Geschwindigkeit.

Menschen telefonieren am Steuer ohne Freisprechenrichtungen.
Menschen ignorieren in jedem Lebensbereich Regeln.

Sollen deshalb Regeln und Gesetze abgeschafft werden? Weil ein Teil der Bevölkerung sich nicht daran hält?

ReinholdSchurz
19
2
Lesenswert?

Endlich wacht mann auf🤧

Die Vernunft siegt, man muss sich halt mehr anstrengen und Möglichkeiten bieten mit der auch bald ein normales Leben möglich ist🧐
Zusperren und dann trotzdem jammern liegt nicht mehr an, wir machen es anders und besser damit es für jedem passt 😀
Die sich dann immer noch nicht an Vorgaben halten die müssen dann halt mit Strafen rechnen die sich gewaschen haben😷

VH7F
4
10
Lesenswert?

Was machen derzeit eigentlich die Schweden?

Die werden auch totgeschwiegen. Da war die meiste Zeit alles offen? Impfen die auch fest?

gecko
10
5
Lesenswert?

Schweden: Krisenmanagement, AT, DE: Angst als Antrieb

Interessanter Bericht in der Zeitschrift Focus (focus.de) vom 11.3.: Mehr als 70.000 Menschen sind in Deutschland bisher an den Folgen von Covid-19 gestorben. Runtergerechnet auf die Einwohnerzahl sind das ähnlich viele Corona-Tote wie in Schweden – ein Land, das nie einen Lockdown hatte. In Österreich regiert die Angst, die noch nie ein guter Berater war.

scionescio
6
15
Lesenswert?

@VH7F: die liegen bei den Fallzahlen im guten Mittelfeld...

... allerdings haben sie die wenigsten wirtschaftlichen Einbußen und waren auch nicht monatelang in einem Halbschlaf-Lockdown, der auf das Infektionsgeschehen kaum positive Auswirkungen hat, trotzdem die Wirtschaft (und damit uns alle) massiv schädigt und für eine halbe Million Arbeitslose und einen gewaltigen Schuldenberg sorgt.

Wenn man ständig nur das Populäre und nicht das Richtige macht, sich nur durchzuschummeln versucht, damit man ja nicht bei der eigenen Klientel aneckt und dafür lieber mit Pressekonferenzen und künstlichen Sündenböcken (Impfstoffverteilung) vom eigenen Versagen ablenkt, sollte man einmal darüber nachdenken, ob man wirklich der Richtige für diesen Job ist, bevor das Land zugrunde geht!

SagServus
3
7
Lesenswert?

. allerdings haben sie die wenigsten wirtschaftlichen Einbußen

Finnland und Norwegen stehen noch besser da obwohl die mit sehr strengen Lockdowns gearbeitet haben.

Auch Deutschland steht wirtschaftlich besser da als Österreich, obwohl die gerade ihren Lockdown wieder verlängern.

Welches Rezept das beste ist, ist wohl sehr schwer zu eruieren.

Was zumindest klar ist, dass das Rezept in Österreich mit Lockdown und zig Ausnahmen wohl nicht zu den besten gehört.

Ragnar Lodbrok
3
21
Lesenswert?

Kurz hat nichts mehr im Griff -

es schwimmen ihm alle Felle davon. Er ist gelähmt von der eigenen Unfähigkeit eigene Entscheidungen zu treffen. Aufgrund seiner Unerfahrenheit ist er gezwungen auf jeden Einflüsterer zu hören - in seinem Fall - sind es vermutlich die Wirtschaftskammer und die Industriellenvereinigung.
So gut es im Frühjahr 2020 geklappt hat - heuer macht Kurz nur noch Schadenbegrenzung. Er weiß, daß es eine nächste Wahl geben wird - und er fängt bereits jetzt an alle Fehler anderen in die Schuhe zu schieben - etwas, womit er bereits 2 Regierungen erfolgreich geshreddert hat.

future4you
4
31
Lesenswert?

Besinnung

Es jeder und jedem recht machen zu wollen funktioniert im normalen Leben schon nicht und schon gar nicht in einer Pandemie. Genauso wenig funktioniert es, wenn jede und jeder glaubt , sein/ihr Recht und seine/ihre Freiheit durchsetzen zu wollen.
Am Ende des Tages werden wir draufkommen, dass mit Geduld, Disziplin und Einhaltung der simplen Regeln wir weit schneller, einfacher, günstiger, unaufgeregter und sicherer ans Ziel gekommen wären. Vielleicht verlangen die winzig kleinen Tierchen nur das, was der entfesselten Menschheit verloren gegangen ist: Bescheidenheit, Demut, Geduld, Rücksichtnahme, Toleranz, Liebe, Nächstenliebe oder zusammengefasst einfach nur das, was das „wahre“ Menschsein ausmacht.

helmutmayr
1
36
Lesenswert?

Das Ende

der Pandemie sehe ich nicht. Einmal abwarten wann wirklich alle Willingen geimpft sein werden. Das wird, selbst wenn ausreichend Impfstoff da ist, noch dauern. 9 Länder, 9 Strategien, ein Föderalismusklassiker.

nijinsky
57
22
Lesenswert?

Mir egal...

...bin ab Ostern eh in Kroatien. Ist alles leer, die Deutschen san ja in Mallorca.

crawler
10
31
Lesenswert?

Da wünsch

ich dir viel Glück in kroatischen Krankenhäusern. Oder ist dann Österreich doch wieder gut genug wenn etwas fehlt?

ebox
10
52
Lesenswert?

9 Gscheitbären und ein geduldeter Fast-Regierungschef

Das Kanzler-Hologramm (und leider auch der Rudi) haben sich wieder mal, wie so oft im eigenen Land, beim Landesfürsten-"Basar" am Nasenring durch die Arena schleifen lassen!
Oder wie der Ex-Neos Chef treffend formulierte:
"Die Fürsten der Finsternis" sind die Mächtigen, beschönigt als Föderalismusprinzip.

future4you
3
14
Lesenswert?

Nasenring

Haben sich die Neos nicht erst kürzlich selbst einen Nasenring in Wien anlegen lassen, um den Föderalismus zu huldigen und sich durch die Arena ziehen zu lassen?

lucie24
63
20
Lesenswert?

Es scheint fast, dass viele enttäuscht sind, dass

die Normalität unaufhaltsam zurückkehrt. Dann müssen sich die Panikmacher wieder um ihr trauriges Leben kümmern.

mtttt
6
28
Lesenswert?

Quatsch

das kommt trotz Leuten wie Ihnen, halt nur langsamer. Preis der Demokratie, jede Kreatur genießt Schutz.

Amadeus005
13
28
Lesenswert?

Herr Präsident van der Bellen

Es ist Zeit!

lucie24
22
13
Lesenswert?

Wofür

???

iMissionar
12
27
Lesenswert?

Hoffe, in Zukunft

wird man Stadtrat Hacker, der die SPÖ in Geiselhaft genommen hat, und einen Landesfürst Kaiser weniger anhimmeln.

Shiba1
38
17
Lesenswert?

Volle Intensivstationen kurz vor dem Ende der Pandemie...

Ersteres stimmt nicht und dann sei die Frage erlaubt, für wann das Ende der Pandemie vorgesehen war. Haben wir da etwas überlesen?

45b7f4c094a1f0cc4c5d7996f0fd980
18
65
Lesenswert?

Das ist der beste Artikel den ich in der KLZ seit langer Zeit zum Thema "Corona" gelesen habe.

Gratulation Herr Renner, sie haben alles gesagt, was zu sagen war und ist.
Wir bekommen die Rechnung im April!

carpe diem
13
66
Lesenswert?

Danke für diesen Kommentar.

Ich bin ob dieser Kapitulation sprachlos und erstaunt über diese Verantwortungslosigkeit. Ich hoffe, dass nach der Pandemie all das schonungslos aufgearbeitet wird.

Hirsemann
29
40
Lesenswert?

Rücktritt

Das einzige, was jetzt noch eine ziemlich große menschliche Tragödie abwenden kann, ist der sofortige Rücktritt des Slimfit Kanzlers und der grünen Marionetten. Dann gehört schleunigst eine Expertenregierung eingesetzt, alles andere endet in einem Fiasko...

dieRealität2020
23
60
Lesenswert?

wie anders sollte es sein?

.
die Pandemie hat klar und unverrückbar bei allen Politiker gezeigt, es geht letztendlich nicht um den Bürger nicht um die Gesellschaft nicht um das Recht, sondern schlicht und einfach um die Ausübung von Macht.

VH7F
5
50
Lesenswert?

Inzidenz 400 als neue Grenze? Ganz was Neues.

Wien, Niederösterreich und Salzburg haben das zu Ostern eh? Vorarlberg fängt auch wieder an zu steigen. Verlieren wir halt wieder ein Monat und öffnen die Gastro halt Mitte Mai? Oder es kommt doch ganz anders?

derhannes
3
50
Lesenswert?

Inzidenz

War da nicht mal von einer Inzidenz von 30 als Richtschnur die Rede?

ARadkohl
4
81
Lesenswert?

Egal wie die Massnahmen auch aussehen.

Die Bevölkerung hat den Lockdown satt.. Ich kann nur jeden raten, investiert die paar Euro in FFB2 Masken und haltet den Abstand ein. Damit ist schon viel Risiko weg. Man kann viel unternehmen, aber das Risiko einer Ansteckung so gut es geht ausschließen ist und bleibt unsere Aufgabe.

derhannes
5
39
Lesenswert?

Satt

Nun, den Lockdown satt haben ist eine Sache, ich habe ehrlich gesagt, diese Pandemie satt und denke, damals hatten die Leuchte auch die spanische Grippe und die Pest satt. Geholfen hat das wenig.

scionescio
17
37
Lesenswert?

+1

Chapeau, Herr Renner!

dieRealität2020
9
67
Lesenswert?

Keine Maßnahmen. Zu wenig, zu langsam: Die Regierung kapituliert auf den letzten Metern der Krise.

.
Kann man nicht bestreiten. Hier kann ich selbst der Regierung keinen Vorwurf machen. Es ist einfach die Tatsache des österreichischen Föderalismus in Reinkultur mit allen Nachhaltigkeit und seiner Bürokratie.
.
Zum einfachen übersichtlichen Verständnis. Man könnte ein Buch mit 1.128 Seiten schreiben und darin taxativ Zeile für Zeile die Auswirkungen des österreichischen Föderalismus anführen. Ein Bundesgesetz egal welcher Art auch immer und dann die 9 verschiedene unterschiedlichsten Ausführungen.
.
Die Rechtfertigungen immer im gleichen Muster. Die Länder mit den politischen Netzwerken und der gesamten Bürokratie sind in Österreich die tatsächlich tonangebenden bestimmenden Akteure. Sie haben unser Land fest im Griff. Die LH sind die wahren Kaiser. Daher gibt es auch keine wirksamen Reformen.
.
Würde ich (als 83-Jähriger) ihnen nur einen kurzen Blick in meine Lebenserfahrungen u.a. über Personen Situationen usw. in diesen Land geben, wäre ein unglaublich, nicht glaubhaft zu hören. Obwohl alles noch heute nachweislich einzusehen. Nur wem interessiert es tatsächlich? Niemand. Nichts ist im wesentlich in diesem Land zu verändern.
.
Manchmal stelle ich mir die Frage, wie wird dieses Land und eine Gesellschaft in 30-50 Jahren aussehen.
.
Unabhängig von der Pandemie abgesehen Kurz und Kogler hätten bei näherer Betrachtung das Zeug dazu Veränderungen herbeizuführen, nur Österreich ist wenn sie nachdenken bis in den kleinsten Winkel verfilzt.

himmel17
7
64
Lesenswert?

Schanigarten-Gerede = Länderbasargetue

Der Ruf nach Öffnung der Gastgärten hatte anscheinend nur den Sinn - wie auf einem Basar auch - den Preis so hoch anzusetzen, dass man leicht Rabatte geben kann. Ein Lockdown in Wien ist vom Tisch. Vergleiche mit Deutschland - sonst gang und gäbe - werden nicht einmal angesprochen. Sonst hätten wir in Österreich sofort einen harten Lockdown.

dieRealität2020
1
36
Lesenswert?

was denken sie, wie lange ein harter Lockdown stehen würde

.
die politischen Tauschgeschäfte egal auf welcher Ebene auch immer sind seit der Nachkriegszeit das tägliche Brot unserer Politik der Parteien der Länderfürsten und zeitweise der Oppositionellen. Hier bildet keine Partei eine Ausnahme.
.
Von den Gemeinden über das Land bis zum Bund. Vom Postenschacher bis zu Nationalratsmandaten und Abstimmungsergebnissen.

DavidgegenGoliath
55
30
Lesenswert?

Die Medien glauben wirklich,

dass sie Coronastrategie vorgeben können, nein die Medien können es nicht mehr, jetzt hat die Bevölkerung diese Funktion übernommen!

lucie24
96
41
Lesenswert?

Typisch KLZ

Einfach traurig diese Berichterstattung.

UVermutung
22
20
Lesenswert?

Typisch renner

Man muss nach einem Renner Artikel immer alle anderen Zeitungen durchklicken um sich zu überzeugen, dass es ganz so ja auch nicht ist, und die Welt vielleicht doch nicht untergeht.

Salcher
16
76
Lesenswert?

Suppenhuhn

Sie kommen mir vor wie ein Suppenhuhn, das im gekochten Zustand nicht mehr über den Rand des Kochtopfes hinausblicken kann. - Schon mal nach Deutschland geschaut?
Unsere Landeshauptleute sind eine Schande. Kleinkariert und betreiben nur billige Klientell - Speichelleckerei, weil sie schon auf die nächsten Wahlen schielen.
Die Rechnung kriegen wir garantiert serviert - und zwar schon sehr bald!

lucie24
33
12
Lesenswert?

Warum hängt Österreich immer am

Rockzipfel von Deutschland? Hat uns das nicht schon einmal geschadet?

mtttt
2
10
Lesenswert?

Rockzipfel

Da samma richtig froh dass wir nur unsere Regierung haben. D: 7500 Infektionen bei 83 Mio und ein harscher Lockdown. Man darf nach Mallorca fliegen und ohne Test zurück, die eigene Ferienwohnung in Deutschland darf dagegen nicht besucht werden. Da lobe ich mir die relativ lockereren Massnahmen, würde mir aber die rigide straf- und zivilrechtliche Verfolgung der Brecher wünschen. Die kosten Zeit im Endspurt.

rouge
14
59
Lesenswert?

Einfach traurig

dieses Posting.

vbac
85
57
Lesenswert?

Entbehrlich

Sehr geehrter Hr. Renner gratuliere Ihnen das Ihre Interpretation der Pressekonferenz die Verunsicherung in der Gesellschaft weiter verstärkt 👎👎
Vielleicht sollten sie das Ressort wechseln, in welchen ihre Interpretationen nicht so gravierende Folgewirkungen haben !

compositore
19
66
Lesenswert?

@vbac

Angst vor der Realität?

lucie24
43
19
Lesenswert?

Sie werden sehen

alles wird gut. Auch ohne neue Maßnahmen. Schade, oder?