Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PflegereformWo der Schuh drückt und wie Anschober den Neustart angehen will

Viele landen im Heim, die das nicht wollen. Viele arbeiten in einem Pflegeberuf, der sie überfordert. Und viele fühlen sich allein gelassen, weil sie die Hilfe des Staates nicht erreicht. Die Pflegereform geht in Phase 2, am Ende sollen konkrete Ziele und Maßnahmen stehen.

 

Ein Jahr lang hat Gesundheits- und Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) sondiert: Er tourte durch die Lande, redete mit Gott und der Welt und ließ eine "Taskforce Pflege" den Handlungsbedarf erheben.

Kommentare (2)
Kommentieren
zweigerl
0
1
Lesenswert?

Zynisch

Ganz schön zynisch ist dieser Deal, den sündteuren Altenheimen die Klientel zu sichern, indem man ihnen den Regress erlässt und die Steuerzahler zur Kassa bittet. Das Dilemma der Alten, aus diesem Grund in die Anonymität des Heims abzutauchen, ist eine weitere Folge dieser Bestimmung. Und die hochprofessionelle Heimbetreuung? Auch so eine Sache. Meine Mutter war jedes Mal, wenn ich sie besuchen kam, allein auf dem Balkon, das aus dem Ausland rekrutierte Betreuungspersonal wegen Unterbesetzung und sprachlicher Defizite krass üb erfordert. Die Pandemie sollte ein Grund mehr sein, diese Form der Altenunterbringing stark zu reduzieren.

schetzgo
1
2
Lesenswert?

es wird nix rauskommen, das ist gewiß!

alle werden die Reform loben, allein die Basis bleibt wie immer alleingelassen!