Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue VerschärfungEinkaufen künftig nur noch mit Schutzmaske erlaubt

Die Regierung will ab Mitte der Woche eine Maskenpflicht für Supermärkte verfügen. Die Geschäfte sollen Masken am Eingang anbieten.

SALZBURG: CORONAVIRUS - EINKAUF / LEBENSMITTEL
© APA/BARBARA GINDL
 

Die Regierung zieht vorerst keine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Betracht - in einer Zwischenbilanz heute um elf Uhr soll eher noch eine weitere Maßnahme verkündet werden: Wie die Kleine Zeitung aus Regierungskreisen erfahren hat, sollen Supermärkte - die ja weiterhin offen bleiben dürfen - ab Mitte dieser Woche nur noch mit einer Schutzmaske betreten werden dürfen.

Die genauen Details sind noch offen - der Plan sieht aber vor, dass die Geschäfte beim Eingang Masken anbieten werden (entweder kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr), die dann auch mit nach Hause genommen werden können. So sollen täglich rund drei Millionen Kunden davor bewahrt werden, andere anzustecken, auch wenn sie selbst noch keine Symptome zeigen.

Mit heute, Montag, hat die Zahl der Corona-Toten in Österreich 100 überschritten. Laut einem am heutigen Vormittag veröffentlichtem Expertenpapier sind noch deutlich strengere Maßnahmen notwendig:

  • Rigorose Umsetzung der bisherigen Maßnahmen: zum Beispiel Kontrolle der Anzahl der Kunden im Supermarkt durch Sicherheitspersonal, rigoroses Abmahnen bei Zuwiderhandlung.
  • Spezieller Fokus auf das medizinische Personal, insbesondere durch regelmäßiges Testen.
  • Maßnahmen zur Eindämmung von Ansteckungen durch asymptomatisch infizierte Personen wie etwa das Personal von Supermärkten. Verstärktes Testen, auch durch bisher nicht validierte Tests aus Forschungslaboren.
  • Stärkerer Einsatz von Gesichtsmasken (sofern die Versorgung sichergestellt ist).
  • Tracking der Kontakte von Infizierten in den Tagen vor dem Test unter Mithilfe von Handydaten.
  • Risikogruppen und insbesondere Erkrankte mit leichten Symptomen sollten besser isoliert werden. Ideal wäre es, einen Versorgungsdienst von Lebensmitteln für die Risikogruppe zu organisieren.
  • Einrichtung von speziellen "fever hospitals", das heißt Einrichtungen die speziell für Covid19-Infizierte reserviert sind.

 

Kommentare (99+)

Kommentieren
melahide
1
35
Lesenswert?

Sie helfen nicht

um sich vor Ansteckungen zu schützen. Wenn man den Virus aber in sich trägt und hustet, werden die Viren nicht weiterverbreitet.

Gut wäre aber auch, wenn sie auch Handschuhe ausgeben würden oder Desinfektionsmittel vor dem Eingang hätten

lieschenmueller
4
11
Lesenswert?

@REDROCKET und melahide

Das las ich unzählige male schon und es erscheint logisch oder richtig oder was auch immer.

Dieses doch einfach Durchzuführende scheiterte doch daran, dass diese Masken nicht zur Verfügung standen. Man solle jetzt nicht so tun, als hätte sich der Österreicher bislang absichtlich verweigert.

Mein Graz
3
9
Lesenswert?

@lieschenmueller

Was ich bei dieser Diskussion - die schon fast unzählige Male geführt wurde - noch immer nicht verstehe ist:

Die Masken schützen davor, dass Viren sich nicht weiter verbreiten. Wenn jetzt JEDER eine Maske trägt können theoretisch doch keine Viren bestreut werden. Und somit wäre doch der Schutz für alle gegeben - sogar mit diesen Masken.

Ich hab das schon einige Male vermerkt, eine echte Antwort konnte mir da noch niemand geben.

Wobei ich auch nicht verstehe, dass zuerst gepredigt wird "die Masken helfen nicht" und dann sollen sie doch wieder schützen?

styrianprawda
0
0
Lesenswert?

@Mein Graz

Wenn man das Virus bereits in sich trägt, ist es ein Leichtes, die Handflächen damit zu kontaminieren.
Mit denen greift man dann z.B. die Haltestange des Einkaufswagens an.
Der Nächste, der diesen Einkaufswagen benutzt, überträgt dann die Viren auf seine Handflächen.
Und fährt sich dann mit den Händen, ohne die vorher ordentlich zu waschen bzw. zu desinfizieren, ins Gesicht (Mund, Nase, Augen ).
Und schon ist's geschehen.
Maske hin oder her.

styrianprawda
0
2
Lesenswert?

@Mein Graz

Sie haben übersehen, dass eine wesentliche Übertragungsart in der Schmierinfektion zu finden ist.
Dagegen hilft keine Maske, nicht einmal eine FFP3.

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@styrianprawda

Selbstverständlich ist ein großes Ausmaß an Hygiene nicht zu vernachlässigen, eben wie Hände waschen bzw. in die Armbeuge niesen oder husten.
Macht man das, kommt es bestimmt zu geringerer Häufigkeit der Schmierinfektion.

lieschenmueller
1
5
Lesenswert?

@Mein Graz

Könnten wir als Zwillinge nicht irgendwann getrennt worden sein?

Exakt meine Gedanken!

apina
1
2
Lesenswert?

Drillinge!

....ich sei in Eurem Bunde die Dritte....

Virtuelles Bussal an meine geistigen/geistvollen Geschwister, denn genauso ist es!

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@lieschenmueller

Meine Mutter behauptet: nein. 😉

Ich find es trotzdem schön!

lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

Liebe Grüße an die alte Dame!

Gedanklich doppelte Lottchen sind trotzdem schön, genau :-)

Frank Rodler
0
67
Lesenswert?

Backschop

Sicher aufhören müsste man mit der Selbstbedienung bei Backshops. Wenn man beobachtet wie die Kunden damit umgehen, gehört das sofort abgestellt, ich schließe mich selbst da gar nicht aus. Dann machen auch Masken Sinn.

styrianprawda
0
2
Lesenswert?

@Frank

Wogegen soll die Maske im Gesicht helfen, wenn die Ware mit den Händen angefasst wird?

romagnolo
14
55
Lesenswert?

Sollten jetzt wirklich Schutzmasken, die dringend im Gesundheitswesen gesucht werden,

auf einmal für Supermärkte verfügbar sein, finde ich das mehr als eigenartig!

MaBe
1
23
Lesenswert?

Das sind nicht jene Masken,

die im Gesundheitswesen gebraucht werden, sondern einfachere, mit denen man („nur“) andere schützt. Verfügbarkeit in ausreichender Menge dürfte trotzdem schwierig sein.

romagnolo
1
3
Lesenswert?

Alle Typen von Masken werden im Gesundheitswesen gebraucht!

FFP 3 wären ideal sind aber ohnehin nirgends zu bekommen

walterkaernten
3
56
Lesenswert?

masken

Falls die EXPERTEN sagen dass die masken im Supermarkt helfen, wird es schon stimmen.

Ich denke aber, dass es eine verpflichtung für die shops geben müsste, dass JEDER einkaufswagen NACH benützung, oder VOR benützung desinfiziert werde müsste ( Nur die stange wo alle angreifen)
Das wäre sicher leicht durchzuführen denke ich.

Zapfen
0
43
Lesenswert?

Einkaufswagen

Auch ich habe mir bei meinem letzten Einkauf gedacht, dass die Griffe der Einkaufswagen ein Problem darstellen. Ohne Handschuhe werde ich sie in nächster Zeit nicht angreifen 😏

Panky
14
33
Lesenswert?

Gute Maßnahme

👍👍

styrianprawda
4
2
Lesenswert?

@Panky

... für die Hersteller.

Kommentare 126-144 von 144