AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bruno KreiskyDer Kanzler, der das Scheinwerferlicht auf Österreich lenkte

Bruno Kreisky, geboren 1911 in Wien, war von 1970 bis 1983 Bundeskanzler der Republik Österreich. Am 1. März 1970 wurde er angelobt, vor 50 Jahren. In den Erinnerungen von Weggefährten lebte er in der zu Ende gehenden Jubiläumswoche wieder auf.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Bruno Kreisky privat
Der Kanzler privat, beim Frühstück auf Mallorca © Semotan, Rudolf / ÖNB-Bildarchiv
 

Bruno Kreisky engagierte sich schon als Schüler für die Sozialdemokratische Partei und wurde 1936 im Sozialistenprozess wegen seiner politischen Tätigkeit vom „Ständestaat“ zu einem Jahr Kerker verurteilt. Kurz nach dem „Anschluss“ Österreichs im März 1938 emigrierte er nach Schweden, um einer Verhaftung und/oder Ermordung zu entgehen.

Kommentare (1)

Kommentieren
BernddasBrot
0
10
Lesenswert?

Unter Kreisky wurde der Sozialstaat eingeführt.

Konnte es selbst erfahren , da ich in jener Zeit zu studieren begann . (Heimplatzermässigungen , Stipendien zum Auskommen unter Herta Firnberg wurden sogar Begabtenstipendien angeboten ). Unverständlich war jedoch sein Gerichtsstreit mit Simon Wiesenthal. Ist mir noch heute ein Rätsel , warum Kreisky bei ihm so in Saft ging........

Antworten