AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erneuter VorwurfNeumayer: Strache hat Nationalratsmandat um Millionen verkauft

Laut Ernst Neumayer, einem niederösterreichischen Kaufmann, soll Ex-FPÖ-Chef Strache ein Mandat an ukrainische Oligarchen verkauft haben - mit dessen Hilfe. Eine Klage hatte er vor Jahren verloren, nun will er es erneut versuchen.

PROZESS 'FELLNER GEGEN HEUTE': STRACHE
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Der niederösterreichische Geschäftsmann Ernst Neumayer, der seinen Aussagen zufolge den Kauf eines FPÖ-Mandats durch ukrainische Oligarchen vermittelt haben will, hat am Montag gegenüber dem "Ö1-Morgenjournal" seinen Beitrag geschildert. Er habe damals den Kontakt hergestellt und die Summe auf zehn Mio. Euro hinaufverhandelt. Um die vereinbarte Provision von zwei Mio. sei er dann aber umgefallen.

2016 blitzte Neumayer in einem Zivilprozess ab. Nun will er über seinen Anwalt eine Wiederaufnahmsklage auf Basis der neuen Informationen einbringen. Mit letzterem sind die im Ermittlungsakt aufgetauchten Fotos einer mit Geld gefüllten Sporttasche und die Aussagen des ehemaligen Leibwächters des Ex-FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache gemeint, wonach Strache am 1. Juli 2013 einen Rucksack mit Bargeld aus der Kanzlei des damaligen stellvertretenden Klubobmanns Peter Fichtenbauer abgeholt habe. Am darauffolgenden Tag sei dann Thomas Schellenbacher, der angebliche Vertrauensmann der ukrainischen Geschäftsleute, als Kandidat auf der Wiener Landesliste für die Nationalratswahl präsentiert worden.

"Lüge der Sonderklasse"

Wie Neumayer gegenüber Ö1 schilderte, sollten zwei Mio. an Strache, zwei an Fichtenbauer, zwei an ihn selbst und die restlichen vier Mio. an die Partei gehen. Dies alles sei freilich ausschließlich mündlich vereinbart worden. Fichtenbauer bezeichnete die Aussagen gegenüber Ö1 als "Lüge der Sonderklasse". Neumayer sei in Konkurs gegangen und wolle nun Geld herauspressen. Am 1. Juli 2013 sei es in seiner Kanzlei zu keiner Geldübergabe gekommen, vielmehr habe er in der Früh seine Arbeit als Volksanwalt angetreten. Jedoch befinde sich die FPÖ Wien im selben Haus wie seine Kanzlei. Tendenziell schließe er aber aus, dass sich Strache dort Geld geholt habe. Auch Straches Anwalt bezeichnet derartige Vorwürfe als haltlos.

Indes wollen die Grünen in einer parlamentarischen Anfrage die Spesen Straches in dessen Ministerzeit unter die Lupe nehmen. Von Sportminister Eduard Müller will der grüne Abg. David Stögmüller etwa Aufklärung darüber, wie hoch die Repräsentationsausgaben des Bundesministeriums für öffentlichen Dienst und Sport unter Straches Amtszeit gewesen seien und wie viel davon sich direkt auf Strache selbst bezogen habe. Auch wollen die Grünen wissen, ob zu irgendeinem Zeitpunkt innerhalb der abgelaufenen Gesetzgebungsperiode ein Vertragsverhältnis zwischen dem Ministerium Straches und dessen Ehefrau Philippa Strache bestand.

 

Kommentare (56)

Kommentieren
Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Nun ja,nun ja,irgendwie ist so das Staatsgrundgerüst ein bißchen

am Wackeln,die einen haben kein freies Mandat mehr und stimmen auf Zuruf gegen eigene Gesetze, die anderen stehen jetzt im Verdacht mit Ämtern fröhlich zu schachern,das alte Rom läßt grüßen, aber laßt Euch von sowas nicht vom jubeln und adorieren abhalten, damit seids ja intellektuell ausgelastet genug, nicht,man lacht.Was aber Plumpsti betrifft,den ich bekanntlich lieb habe wie gewisse Hauterscheinungen,ich hatte hier gesagt, der sei jetzt der Sündenbock und Frau Charim kam im Falter jüngst zu ähnlichem Schluß,ich persönlich traue ihm das durchaus zu, wissen kann ich es natürlich nicht,aber der wesentliche Punkt ist,wenn das wirklich stimmt,allein,allein konnte er auch das gar nicht machen.Hat ja Norbert, der Kreidefelsen schon grundehrlich gesagt, daß wir uns noch wundern würden,man lacht.

Antworten
KlausLukas
1
5
Lesenswert?

Norbert Hofer

Ich mache mir wirklich schon Sorgen um den Hofer. So lange wie der schon auf Tauchstation ist. Dem muss der Sauerstoff schon ausgegangen sein.
Irreperable Langzeitschäden immer wahrscheinlicher

Antworten
Lodengrün
7
12
Lesenswert?

Die Mandate verkaufen

und Geld für die BP Wahlwiederholung vom Staat fordern. Des geht jo gor net. Aber Herr Hofer, treuer Ritter vom St. Georgs Orden würde das nie und nimmer dulden. Nur, ER erklärt mir sicher nicht, dass er von dieser Schacherei nichts wusste. Denn ein Mandat verkaufen ging nicht nur über den Tisch von HC.

Antworten
mapem
2
18
Lesenswert?

Aus der blauen Literaturwerkstätte … Besinnliches zum Advent …


Ein Weihnachtsmann, der bracht mir heut,
Millionen für die armen Leut,
doch die kleinsten sind bei uns daheim,
deshalb seid ihr ganz schön allein.

Der eine, der hat ein Pony,
der andre eine Mauer fein,
der dritte hat nen Rucksack,
und du – du bist allein!

Oh Tannenbaum – oh Tannenbaum,
lass mich mal in den Rucksack schaun!
Gefüllt – nicht nur zur Sommerszeit,
denn auch auf Ibiza – wo´s manchmal schneit?
Oh Tannenbaum – oh Tannenbaum,

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ein Gesang

Wir drücken wen auf Posten,
das wird dann Euch was kosten,
Mandate hauma auf den Markt,
damit das Geldbörsel erstarkt,
Muslime mög ma nicht,na klar,
wir ham an eigenen Bazar.

Antworten
joker1234
1
1
Lesenswert?

Mittlerweile

wissen wir gar nicht mehr, was wir nicht mögen. Da müssen wir den Geldgeber fragen....

Antworten
beobachter2014
17
9
Lesenswert?

Was ich nicht verstehe

Wieso sollte einem Ukrainer 2013 ein Mandatar der FPÖ 10 Millionen Euro wert sein? Die F waren Opposition, die nächsten Wahlen weit weg, der Einfluss eines Abgeordneten der Opposition wohl eher gegen Null ....

Antworten
joker1234
1
1
Lesenswert?

Die Frage muss an den Oligarchen gehen.

Viel interessanter aber:
Warum lässt sich eine Partei auf so etwas ein und wieso ist so etwas nicht strafbar?
Kann es wirklich sein, dass -sofern das ganze der Wahrheit entspricht- das einzige Vergehen in einer möglichen Steuerhinterziehung besteht?

Antworten
Mein Graz
8
11
Lesenswert?

@beobachter2014

Versuch einmal weiter zu denken:
Es geht um den Einfluss eines fremden Staates im österreichischen Parlament.
Denn sogar die Opposition hat Macht.

Antworten
Lodengrün
12
42
Lesenswert?

DIESER Partei

traue ich in der Zwischenzeit ALLES zu. Wer den besten österreichischen Betrieben schaden will, wer rechtsnationale Zusammenkünfte organisiert, wer konzentrierte Lager ins Leben ruft,.....der ist zu ALLEM fähig.

Antworten
H260345H
1
2
Lesenswert?

Vollkommen Ihrer Meinung, Lodengrün,

denn es war nicht NUR der unehrenhafte gedankliche Österreich-Verkäufer HC STRACHE, der auf IBIZA scheußliches Gedankengut von sich gab, es war auch der GUDENUS "hilfreich" dabei, doch DER hat sich aus der Schusslinie genommen, indem er rasch untergetaucht ist.
Der HC STRACHE aber, dem ja wohl niemand überragende Intelligenz nachsagen möchte, versucht nun die Österreicher für blöd zu verkaufen und behauptet allen Ernstes, ER sei unschuldig, habe nichts gemacht....! Ein Fall für die PSYCHIATRIE, sollte man meinen, wegen totalen REALITÄTSVERLUSTES!
Doch es gibt in der FalottenParteiÖsterreichs weitere Schuldige: Der HOFER ließ sich zwar alle Durchgriffsrechte geben, aber er ist zu feige, den STRACHE auszuschließen - ordentliches Rückgrat schaut anders aus!

Antworten
Buero
3
29
Lesenswert?

Warum

kann der Gesetzgeber nicht eingreifen und derart inkriminierte, später hoffentlich verurteilte nicht für alle Zeiten von Mandaten ausschließen. Ich erinnere: Es saßen und sitzen auch verurteilte Mandatare im Nationalrat.

Antworten
joker1234
0
1
Lesenswert?

Das passive Wahlrecht

kann durchaus entzogen werden, wenn das Strafmaß groß genug ausgefallen ist.

Antworten
zuagraster
2
2
Lesenswert?

schauen sie einmal leerzeichen bitte entfernen

ht tps://schmut zigepolitik. at/

Antworten
voit60
4
43
Lesenswert?

Eine Verbrecherbande

die wir auch noch mit Steuergeldern finanzieren. Wie blöd und verbohrt sind Menschen, die den Strache noch immer wählen würden?

Antworten
Peter192837
2
3
Lesenswert?

Aufwachen bitte....

In welchen Kindergarten bin ich den hier hineingeraten ..ufff***
Korruption...Postenschacher...
Freunderlwirtschaft ....Bestechung usw.
hat es in der Politik immer gegeben ....nur so Extremfällen wie jetzt eben weniger.....
Strasser...wie war das noch ???? Blecha ...AKH....Zwentendorf ...Lucona....usw.....
Aufwachen !!!!!

Antworten
joker1234
1
1
Lesenswert?

@Peter: Was ist sonst noch passiert

in Whataboutismustan?

Antworten
SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

Aber doch nicht die Anständigen und Ehrlichen Blauen!

Scheuch,Dobernig,Grasser,der aktuellen Strache-Unterstützer Rumpold....

Antworten
lieschenmueller
8
64
Lesenswert?

Das alles wird täglich

abartiger!

Antworten
KarlZoech
7
58
Lesenswert?

@ lieschenmueller: Wie sprach ein Herr Hofer im Jahr 2016: "Sie werden sich ...

... noch wundern, was alles möglich ist." Und seit heuer kommt das Grausliche täglich an die Oberfläche. In diesem blauen Stadl ist nichts unmöglich....

Antworten
lieschenmueller
10
22
Lesenswert?

@KarlZoech - wundern

Tue ich täglich.

FPÖ - siehe oben. Türkis im Aufwind - wenn ich Wähler derer frage warum, kriege ich keine Antwort oder höchstens die 1500 für Familien. Die SPÖ, die das ganze, was andere Parteien aufführen, nicht für sich nutzen kann, weil sie eben nur mit sich beschäftigt ist im Moment.

Grün wie Phönix aus der Asche (worüber ich als deren Nichtwählerin aber keinesfalls unglücklich bin) und die Neos, die mir vorkommen wie die ÖVP, nur mit etwas mehr Gewissen.

Österreich zu Jahresende 2019!

Antworten
SoundofThunder
6
67
Lesenswert?

Spende!! Eine kleine Spende!!

Für eine kleine Spende an Spesenibizaner und die Partei gibt es Mandate,Staatsbürgerschaften,Abgeordnete,die Krone,unser Wasser und halb Österreich günstig zu kaufen!! Gezeichnet:Die Heimatpartei!

Antworten
Dilandau
93
14
Lesenswert?

Also mir ist lieber,

eine Partei die zwar korrupt ist aber dafür meine Politik im Nationalrat betreibt, als eine Partei, die sauber ist oder der man zumindest nichts nachweisen kann aber dafür stets von oben herab gegen die Interessen der Österreicher arbeitet.

Antworten
joker1234
1
1
Lesenswert?

@Dilu: Wie kommt man auf die absurde Idee,

eine korrupte Partei würde DEINE Politik betreiben?

Es gib nur ZWEI Möglichkeiten, damit das passiert:
"Deine" Politik ist zufällig dieselbe, wie die des Geldgebers.
Du bist der Geldgeber.

Antworten
H260345H
1
1
Lesenswert?

Dilandau, entweder stumpf gegen alle Gaunereien

Ihrer geliebten FalottenParteiÖsterreichs, oder schlicht DUMM - suchen Sie sich`s aus!
Mit Ihrer TREUE zu diesen Falotten identifizieren Sie selbst sich mit den Untaten dieser Unpersonen!

Antworten
Mein Graz
6
21
Lesenswert?

@Dilandau

Ja, ich bin auch dafür, die Korruption regieren zu lassen:
Ich kauf mir dann einfach Gesetze und Vorschriften, Nationalratsmandate und Aufsichtsratsposten, Gartenzäune und Poolreinigungen, Gehaltserhöhungen und Krankenkassen, Raucherschutz und Ausländer-Raus-Politik.

Ich kauf mir ein "nein zu einem Flüchtlingspakt", kaufe mir "strikte Zuwanderungspolitik, Nein zu Mercosur, Krankenkassenfusion, Grenzschutz, Entscheidungsfreiheit beim Rauchen und Impfen und noch ein paar Kleinigkeiten".
Und wenn ein paar Kinder sterben weil sie Masern kriegen weil ich nicht geimpft bin kann ich doch nichts dafür. Und wenn die Flüchtlinge krepieren bin ich ja auch unschuldig. Und wenn ein paar die neben mir am Wirtshaus-Stammtisch sitzen als Passivraucher Lungenkrebs kriegen, sie hätten halt zu Haus bleiben sollen!

Und für die, die es nicht verstehen: bösester Sarkasmus!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 56