AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kalte ProgressionWie der Staat die Steuersenkung schnell wieder auffrisst

Die Kalte Progression wird bis auf weiteres nicht abgeschafft - was die Entlastung von Einkommen um 2.000 Euro im Jahr 2022 großteils wieder aufhebt, kritisiert die Agenda Austria.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Butch - Fotolia
 

Was bleibt Arbeitnehmern von der Steuersenkung über, die die Bundesregierung vor kurzem präsentiert hat? Rund 700 Euro mehr im Börsel pro Jahr bei 2500 Euro brutto im Monat, behauptet die Regierung. Stimmt nicht, sagt der liberale Thinktank Agenda Austria – und rechnet vor, dass ein solcher Arbeitnehmer effektiv um weniger als 200 Euro im Jahr entlastet wird.

Kommentare (27)

Kommentieren
ronny999
22
10
Lesenswert?

Faktum ist, dass

es in den letzten Jahren der SPÖ Regierungsbeteiligung keinerlei Steuersenkungen gab und dazu jährlich die kalte Progression! Nicht umsonst ist die Abgabenbelastung in Österreich gegenüber anderen Staaten unerträglich hoch und viele Fragen sich für was sie arbeiten. Jetzt passiert wenigstens irgendetwas und die Roten Bonzen schreien auf!

Antworten
Apulio
0
14
Lesenswert?

@ronny999:

Fakt ist dass es seit 2000 keine roten Finanzminister gab. 2000-2002 FPÖ(Grasser), 2002 > bis jetzt ÖVP

Antworten
ronny999
9
2
Lesenswert?

Fakt ist

Du träumst, wenn Du meinst eine Steuersenkung macht der Finanzminister! Der darf diese ein wenig präsentieren und verwalten. Verantwortlich ist wohl immer eher die stärkste Regierungspartei - damals rot und jetzt halt türkis oder wie auch immer. Es ist jetzt nur neu, dass sich Leute über eine Steuersenkung aufregen. Vergessen wird die neue Regierung hat schon den Familienbonus eingeführt - die Umsatzsteuer für Hotels auf 13% gesenkt. Den Schaden Jahrzehnte SPÖ kann man nicht in einem Jahr reparieren!

Antworten
Balrog206
7
2
Lesenswert?

Aso

Das stimmt , aber ist für Senkungen und Defizit usw nur der Finanzminister zuständig bzw verantwortlich ?? Er ist max nur der Verteiler der € mehr nicht ! Wie der Kassier in einem Verein 😉

Antworten
SoundofThunder
4
20
Lesenswert?

Faktum ist , dass

es bei der Faymann/Mitterlehner Reform eine Steuerreform von 4,6 Milliarden Euro gab. Und "Jetzt" ist nicht 2022 sondern 2019.

Antworten
ronny999
13
3
Lesenswert?

Ja natürlich

war dies die Erhöhung der Kapitalertragsteuer von 25% auf 27,50% und die Einführung der Registrierkasse, wodurch es zur Gegenfinanzierung kommen sollte. Dazu hält sich die Fachwelt heute noch vor lachen den Bauch😂 Kannst Steuerreform und Steuersenkung nicht unterscheiden?

Antworten
SoundofThunder
3
15
Lesenswert?

😏

Fakt ist dass ich damals fast 180€ weniger Lohnsteuer pro Monat bezahlt habe. Ich kann meinen Lohnzettel lesen.Die Steuerreform deiner Regierung ist ein Rohrkrepierer. Wenn überhaupt kommt der erste Teil 2021 für die Mindesteinkommen (2022 vor der NR-Wahl Teil2 und nach der Legislaturperiode Teil 3. Kannste lange Warten.

Antworten
ronny999
8
5
Lesenswert?

Gratuliere

bist wohl bei der SPÖ tätig, da Du 2016 schon um die brutto € 9.000,— verdient haben musst (bei Deiner Ersparnis) - ist aber nur der Verdienst der SPÖ Bonzen mit drei Amterln und mehr - nicht der österreichische Durchschnittsverdienst. Meines Wissens gibt es heuer schon den Familienbonus - hier wurden Familien und nicht Bonzen entlastet! Ersparnis 1.500,— pro Kind - schon bei brutto 2.000,—. Mehr als Deine Ersparnis und zielgerecht - oder?

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

"Gratuliere bist wohl bei der SPÖ tätig, da Du 2016 schon um die brutto € 9.000,— ...."

bei ca. 5880,0 Brutto ergibt sich die Minderung der Lst von 180€, und die Steuersatzänderungen 2015-2016 (siehe unten),
brachten bei 26.000 Euro Jahresbrutto rund 70 Euro netto monatlich mehr im Sackerl.
Einkommensteuer bis 2016
0 bis 11.000 Euro pro Jahr Steuerfrei

Über 11.000 Euro bis 25.000 Euro pro Jahr 36,5 Prozent

Über 25.000 Euro bis 60.000 Euro pro Jahr 43,21 Prozent

Über 60.000 Euro pro Jahr 50 Prozent

Einkommensteuer ab 2016
0 bis 11.000 Euro pro Jahr Steuerfrei

Über 11.000 Euro bis 18.000 Euro pro Jahr 25 Prozent

Über 18.000 Euro bis 31.000 Euro pro Jahr 35 Prozent

Über 31.000 Euro bis 60.000 Euro pro Jahr 42 Prozent

Über 60.000 Euro bis 90.000 Euro pro Jahr 48 Prozent

Über 90.000 Euro bis 1 Million Euro pro Jahr 50 Prozent

Über 1 Million Euro pro Jahr 55 Prozent

Antworten
compositore
5
8
Lesenswert?

Aufregen ist unnütz,

wa dem Steuerzahlen eh voher schon abgenommen wurde. Aufregen ist unnütz

Antworten
ichbindermeinung
1
18
Lesenswert?

heuer schon aufgefressen

die heurige Lohnerhöhung wurde auch schon wieder vollends aufgefressen, da alle Preis exorbitant ansteigen, inbesondere Treibstoffe, Strom, Heizung.....

Antworten
scionescio
5
27
Lesenswert?

Der Messias macht es schon richtig...

Steuersenkung verstehen seine schlichten Jünger, kalte Progression ist nur Anpatzen und eine Erfindung der Linken ... und wie schwer sich selbst das ewiggestrige Beiwagerl beim Prozentrechnen tut, ist von UHBP gut vorgeführt worden - einfach auf YouTube suchen;-)

Antworten
Bond
1
24
Lesenswert?

Wo er recht hat...

8 Mio Debile? Eher nicht. Aber ein paar Mio werden es schon sein. (Kurz: Die Abschaffung der Kalten Progression ist unsozial)

Antworten
SoundofThunder
3
22
Lesenswert?

Ministeuerreform.

Wo sind die versprochenen 14 Milliarden Euro? Abschaffung der kalten Progression? Eine Ministeuerreform wird von der Regierung als die größte Steuerreform aller Zeiten gepriesen! 200:14=14,28€. Wieder ein gescheitertes Leuchtturmprojekt dieser Regierung!

Antworten
Balrog206
18
3
Lesenswert?

Stimmt

14 waren versprochen ! Wie hoch viel d letzte Reform aus , an der unser ach soo soziales Gewissen beteiligt war ?

Antworten
SoundofThunder
2
22
Lesenswert?

Burli

5,4 Milliarden. Und ich habe damals fast 180€ im Monat weniger Lohnsteuer bezahlt. Das war eine Reform die man gespürt hat.Das was dein KurzIV und Strache zusammen bringen ist eine Minireform die man erst 2022!!! ein kleines bisschen spüren wird wenn die vorher Konjunktur nicht einbricht,wenn die kalte Progression nicht abgeschafft,die Schwerarbeiterpension nicht gekürzt wird,die Patientenmilliarde nicht gefunden wird,das Bundesheer keine neuen Flieger braucht,.....

Antworten
Balrog206
8
1
Lesenswert?

Sound

Denn Burli nehm ich dir bald übel 😉😂 würde öfter 12h gearbeitet würde mehr Lohnsteuer usw anfallen , dann könnte die Senkung höher ausfallen 😂

Antworten
SoundofThunder
3
23
Lesenswert?

PS

Die Agenda Austria wird nach der Statistik Austria jetzt ganz sicher näher an das Bundeskanzleramt herangeführt! Um solche Meldungen dass die Regierung in Wahrheit eine Versa....truppe ist zu vermeiden.

Antworten
helga.zuschrott
0
20
Lesenswert?

ist halt eine mogelpackung

so können wir den politikerInnen immer wieder dankbar sein, dass wir was von der politik bekommen - meistens zeitnah zu anstehenden wahlen

Antworten
walterkaernten
20
2
Lesenswert?

kalte progression

Ist richtig, dass eine steueranpassung immer im nachhinein gemacht wird.
Aber wie soll der STEUERZAHLER sonst die BEAMTEN, und andere STAATLICHE ausgaben bezahlen ? Jede gehaltserhöhung, penalsprünge im öffentlichen bereich müssen ja von den anderen steuerzahlern finanziert werden.

Woher soll sonst das geld kommen

Antworten
SoundofThunder
4
21
Lesenswert?

Wusste gar nicht dass alle Arbeiter Beamte sind

Sie schreiben einen Schwa...nn. Da bekommt man vor lauter Kopfschütteln ein Schleudertrauma.Die Steuerreform sollte allen Steuerzahlern zu Gute kommen. Für Sie sind die Beamten nur eine billige Ausrede. Jedesmal wenn die Regierung versagt sind die Beamten Schuld. Haben Sie eine Beamtenphobie oder schreiben Sie im Auftrag vom KurzIV? Der hat seine Leute überall.Wenn es keine Entlastung gibt:Die Beamten sind Schuld. Wenn es eine Kassenreform gibt:Wegen den Beamten.Wenn es eine Pensionsreform gibt:Sicher sind die Beamten schuld. Wenn Sie einen Darmverschluss haben:Die Beamten sind Schuld. Schlechtes Wetter:Beamte !

Antworten
Balrog206
16
6
Lesenswert?

Uu

Da ist jemand auf einen gestressten Beamten gestoßen 😂

Antworten
mobile49
0
3
Lesenswert?

Balli

übrigens Justiz,Polizei,Lehrer,Finanz überall Beamte und glaub mir,ich hätt deren Job keinesfalls gemacht.Durch meinen Beruf hatte ich einen kleinen Einblick in diese Materie,die haben großteils Stress pur.Wenn sonst nichts streßt,dann läutet dauernd das Telefon und die auf der anderen Seite der Leitung ,stehen anscheinend mit der Straßenwalze auf dieser.Dauern die gleichen Fragen auch nach mehrmaliger Beantwortung dieser.Glaub mir,ich hätte das "Kastl" ausgeschaltet(die Beamten dürfen das aber nicht!)Und das Gehalt ist eigentlich lächerlich,wie in jedem Beruf,der unbedingt nötig ist!!
Oder die Justizbeamten z.B,glaubst Du,dass die einen "ruhigen Hokn" haben?
Ja in Filmen,da bekommt jeder Jäger sein "Haserl",Polizisten werden als geistig minderbemittelte Faullenzer oder Frauenschwarme hingestellt,die Lehrer sind Witzfiguren oder Diktatoren,Krankenhauspersonal sitzt nur im Garten und trinkt Kaffee oder vergnügt sich sexuell usw......Mit der Wirklichkeit hat das genausowenig zu tun wie ein Trabi mit einem Formel I Auto

Antworten
Balrog206
3
1
Lesenswert?

Mobile

War keine Kritik von mir ! Beamte in den Verwaltungen Bezirks hauptmannschaftv usw sind sicher anders , als diese die du genannt hast 😉

Antworten
SoundofThunder
2
7
Lesenswert?

Bin ich aber nicht.

Aber der Walter aus Kärnten gibt für alles was die Regierung schlecht macht den Beamten die Schuld.Wären die Beamten KEINE Steuerzahler hätte er recht.

Antworten
cockpit
1
9
Lesenswert?

jaja

die "penalsprünge"

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27