Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schampus-Affäre Vilimsky: "Ich mag Champagner nicht"

Champagner in EU-Rechtsaußenfraktion: FPÖ bestreitet Beteiligung. Vilimsky: Bestellung erfolgte "von den Franzosen". SPÖ empört über "Champagnergelage auf Steuerzahlerkosten".

GERMANY-POLITICS-ASH-WEDNESDAY-AFD
Lieber Bier statt Schampus: Harald Vilimsky bestreitet Beteiligung an der Champagner-Affäre © APA/AFP/dpa/ARMIN WEIGEL
 

Ein Vorfall in der EU-Rechtsaußenfraktion ENF (Fraktion Europa der Nationen und der Freiheit), der die FPÖ angehört, sorgt für Aufregung. Laut einem Bericht des Haushaltskontrollausschusses des Europaparlaments soll sich die Fraktion 228 Flaschen Champagner für 41 Sitzungen 2016 gegönnt haben. FPÖ-Delegationsleiter Harald Vilimsky bestritt am Donnerstag jegliche Beteiligung der Freiheitlichen.

Die Bestellungen seien von "den Franzosen", des Front National von Marine Le Pen erfolgt, sagte der Vizechef der ENF-Fraktion zur APA. Dabei sei der Champagner für die Franzosen ähnlich gebräuchlich wie für Österreicher der grüne Veltliner. Der freiheitliche Delegationsleiter zitierte eine Klarstellung seiner Fraktion, wonach die FPÖ von diesen Ausgaben weder betroffen noch daran beteiligt war.

"Nicht eine Flasche" habe die FPÖ bestellt, versicherte Vilimsky. "Ich trinke keinen Champagner. Ich mag ihn vom Geschmack her nicht."

Vilimsky: "Die Kritik ist gerechtfertigt. Es wurden Konsequenzen gezogen." Von dem damaligen verantwortlichen Generalsekretär der ENF, Ludovic de Danne, habe sich die Fraktion mittlerweile getrennt.

Wasser predigen, Schampus trinken

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher hatte zuvor Inhalte des Berichts öffentlich gemacht und verlangt, FPÖ-Generalsekretär Vilimsky müsse die Vorwürfe um Geldverschwendung bei der ENF-Fraktion aufklären oder umgehend zurücktreten. "Mir war immer schon klar, dass die FPÖ ihren Wählern Wasser predigt und selbst Champagner trinkt. Aber gleich so viel? Das sind ja unfassbare 6 Flaschen Champagner pro Sitzung", empörte sich Lercher über das "Champagnergelage auf Steuerzahlerkosten".

Insgesamt mehr als 420.000 Euro aus den Abrechnungen der ENF würden von den Rechnungsprüfern beanstandet, so Lercher. "Wenn sich das bestätigt, ist der FPÖ-Generalsekretär und stellvertretende ENF-Fraktionsvorsitzende Harald Vilimsky rücktrittsreif und auch bei seiner Co-Generalsekretärin und ehemaligen persönlichen Assistentin Marlene Svazek stellt sich die Frage, wie viel sie von diesen Vorgängen mitbekommen hat."

Der ENF gehören neben Front National und FPÖ auch die italienische Lega, die niederländische Freiheitspartei (PVV), der belgische Vlaams Belang und die polnische Nowa Prawica an.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

5d659df496fc130dbbac61f384859822
1
4
Lesenswert?

Glaube ihm aufs Wort

dass der keinen Schampus trinkt. Das werden wohl härtere Sachen sein, wenn man seine Ansagen kennt.

Feja
1
2
Lesenswert?

Ich befürcht das ist leider zu einfach

Leider sind diese Ansichten stocknüchtern und das machts ja so unglaublich.

2bcedf0be85319c2034d45841964052d
1
8
Lesenswert?

Dieser Typ ist eine Katastrophe

für Österreich.

Irgendeiner
1
8
Lesenswert?

Die sind alle eine Katastrophe aber

Vilimsky und Gudenus sind auch dort noch zwei einsame Singularitäten.

Mein Graz
4
13
Lesenswert?

Was will er damit sagen?

"Ich mag Champagner nicht, ich habe keinen bestellt."
Dass er zwar zugeschaut hat, aber selbst nur Bier getrunken hat?
Und was ist mit den teuren Essen? Hat er da Würschtl mit Saft gegessen und natürlich 3 Bier dazu bestellt?
Die 100.000 € für Geschenke, da hat er natürlich auch nichts damit zu tun, das waren die anderen!

Und er als stellvertretender Vorsitzender hat er davon natürlich keine Ahnung, war nicht involviert, hatte kein Mitspracherecht bei Ausgaben?

Klar, andere Parteien geben auch unnötig Geld aus, die Blauen sind aber diejenigen, die in der Vergangenheit jedes mal, wenn sie der Meinung waren es bringt ihnen Zustimmung, nicht nur im Bierzelt mit dem Krug in der einen, dem Tschick in der anderen Hand, über die Parteien hergezogen sind.

Für wie blöd halten die Blauen die Österreicher? Allerdings gibt es noch immer genügend, die diese Verschwendung unserer Steuermittel gutheißen bzw. verteidigen, siehe californium252.

Patriot
2
14
Lesenswert?

Der Herr Vilimsky ist 3 Affen in einem.

Angeblich nichts gehört, nichts gesehen, nicht die Wahrheit sagen!

californium252
35
7
Lesenswert?

ihr linken poster, linken medien und vor allem SPÖ'ler!

ihr seid so lächerlich, dass man sich fremdschämen muss!

homerjsimpson
2
7
Lesenswert?

Gähn...

.. wie war das im Mittelteil...

Lodengrün
3
14
Lesenswert?

Schämen soll sich

der der einer ganzen Generation seinen Rauch aufzwingt und der der nicht die cojones hat ihm zu widersprechen. Das ist arm, nur mehr arm.

schadstoffarm
3
11
Lesenswert?

ja diese Anpatzer!

nur weil das welsche Gschloder auf Spesen bezahlt wurde heißt das noch lange nicht dass es getrunken wurde :)

Irgendeiner
3
12
Lesenswert?

Man ist schon darüber zufrieden,

denn es zeigt, daß Blaue wenigstens vom Prinzip her Scham empfinden können.Welche Champagnersorte bevorzugst denn Du?

Irgendeiner
4
15
Lesenswert?

Vilimsky: "Ich mag Champagner nicht". Irgendeiner:"Ich mag Vilimsky nicht."

So und nachdemma die Präliminarien geklärt ham zur Sache. Abgesehen davon, daß mir da ein Bekenntnis zum Gerstensaft nicht gefällt,weil ich nichts mit ihm gemeinsam haben möchte und es mir eigentlich wurst ist ob sich einer mit Champagner oder Tasern berauscht,solange ers nicht an Dingen tut die nie gesagt wurden und ich nur will, daß er es mit seiner Knete zahlt und nicht mit meiner-und darum gehts hier-war ja das champagnisieren nicht der einzige Vorwurf, da gehts etwa um 400 Eure Armenmenüs und daß er nie was ißt wird er mir wohl nicht erzählen wollen.Und er sagt ja nicht "Kein Mitglied der FPÖ hat Champagner getrunken, überzogenes Luxusessen für Steuergeld gemampft und teure Geschenke auf Spesen verteilt",er sagt er möge Champagner nicht, denn es ist Vilimsky und der hält das ernsthaft für ein widerlegendes Argument.Aber noch schöner finde ich dieses blitzartige Bröseln der Nibelungentreue,die ist immer so fragil,die Franzosen warens,da wird Marine aber Freude haben wenn sie es allein schultern darf.Und Vilimsky als stellvertretender Vorsitzender hat das nicht gesehen, solche Dinge sieht er nur bei anderen.Ist einer der ganz Großen, solltma nicht behalten.

Jak39
1
4
Lesenswert?

So ein Gelage - einfach empörend.

Und das, obwohl bekannt ist, dass die EU-Ageordneten durchwegs Antialkoholiker, Nichtraucher, Vegetarier/Veganer sind. Also sehr bescheiden , bei deren Minigehalt auch verständlich. Gut, daß es aufrechten Bürger gibt, die solche Skandale aufzeigen.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Jak übt sich in Satire,

Jak wird mir sagen wann er das letzte mal um 400 Euro gespeist hat, pro Person, auf Spesen,Ist doch ein hohes Preisniveau, Jak.

Sepp57
1
6
Lesenswert?

Dass die auf

Steuerzahlerkosten hektoliterweise Champagner bechern, ist ja nur ein Übel. Das kann man eher leicht beseitigen. Dann gibt´s aber noch ein weit schlimmeres Übel und das ist nicht beseitigbar! Auch beim Vilimsky nicht! Gerade bei dem nicht! Das schmeckt dem vorzüglich! Das geht bei dem nicht mehr heraus! Gerade deswegen ist er ja bei dieser ultrarechten ENF, die alles andere als eine "Fraktion der Freiheit" ist . . .

Lodengrün
1
7
Lesenswert?

Frechheit

siegt sagte schon Mutter. Und die lassen sich ihre Liebe zu den Bürgern stattlich vergelten.

Zeitgenosse
3
22
Lesenswert?

Einige Fassl

Bier kosten auch zu viel wenn es der Steuerzahler zahlen muss!

baldasar
1
5
Lesenswert?

Top

Er trinkt lieber Bier im rauchfreie Bayern... haha

voit60
3
23
Lesenswert?

und wenn der tschechischstämmige Vilimsky

dort nur Mineralwasser getrunken hat, entschuldigt das nicht seinen Anwesenheit bei den europäischen Rechtsextremistenparteien.

scionescio
4
25
Lesenswert?

Der stellvertretende ENF-Fraktionsvorsitzende hat nichts davon mitbekommen, nie Champagner getrunken, weiß wahrscheinlich nicht einmal was das genau ist ...

... für wie blöd kann man eigentlich seine Mitmenschen halten - aber es gibt ja immer noch Schlichte, die glauben, ihr Kreuzchen an der richtigen Stelle gemacht zu haben ... aber bei denen ist wahrscheinlich sogar Hopfen und Malz verloren;-)

57f225744571b3158bc19c84f82cc103
1
7
Lesenswert?

Normal denkende Österreicher kann er nicht für dumm verkaufen.

Aber seine Wähler ,mit ihren winzigen Verstand,die glauben ihm.

Lodengrün
1
6
Lesenswert?

Ob der Trump Verehrer

nun Champus mag oder nicht, - er läßt es sich auf Kosten der "verhaßten" EU allemal gut gehen.

Mr.T
3
31
Lesenswert?

Nachvollziehbar

Für mich ist es nachvollziehbar, dass der Vilimsky keinen Champagner getrunken hat... er mag ja keine Ausländer ;-)

homerjsimpson
3
31
Lesenswert?

FPÖ hat Schampus also nur angeschaut...

...und nicht getrunken.... Aber zugeschaut wie sich die anderen "Rechten" recht bedient haben dürften sie schon haben oder? Aber wahrscheinlich dachte man, die zahlen das privat.... zwinkerzwinker

UHBP
2
27
Lesenswert?

Wenn er sich nur mit Bier angesoffen hat,

dann ist das schon OK.
Welcher Österreicher würde es nicht verstehen, dass man so ein Umfeld nüchtern nicht aushalten kann.