Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wiener Gipfel 1961Der Kalte Krieg legte eine Atempause ein

Doch die Hoffnungen von damals täuschten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jackie Kennedy und Nikita Chruschtschow
Jackie Kennedy und Nikita Chruschtschow beim Empfang in Schönbrunn © Votava / Imagno / picturedesk.co
 

Am 3. und 4. Juni 1961 waren die Augen der Welt auf Wien gerichtet. Der frisch gewählte amerikanische Präsident John F. Kennedy und Kremlchef Nikita Chruschtschow trafen sich zum Gipfel in Wien. Es war ihre erste und zugleich letzte persönliche Begegnung. Mit den beiden Staatsführern prallten zwei völlig unterschiedliche Welten aufeinander: Der junge, charismatische, politisch durch das Desaster in der Schweinebucht angeschlagene, aber auch gesundheitlich geschwächte „JFK“ sowie der erfahrene, bauernschlaue Verhandler Chruschtschow, der sich als Stalins Nachfolger behauptet hatte. Mit Jurij Gagarins erstem bemannten Weltraumflug hatte die UdSSR zuvor neues Selbstbewusstsein getankt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren