Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab DienstagDie Maskenpflicht im Unterricht fällt

Nächste Erleichterung: Die Kinder müssen im Unterricht keine Maske mehr tragen, bestätigt Bildungsminister Heinz Faßmann gegenüber der Kleinen Zeitung. Auch Leseoma und Zahnfee dürfen wieder in die Schule kommen. Auch für den Sportunterricht und das Singen gibt es Erleichterungen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sportmittelschule Villach Lind Schuloeffnung Lauren Pessnegger
Das Aus für die Maske: Bilder wie diese sollen vorerst der Vergangenheit angehören © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Kinder können aufatmen, ab dem kommendem Dienstag gilt im Unterricht am Sitzplatz keine Maskenpflicht mehr. Freiwillig kann die Maske weiterhin getragen werden.

Im Schulhaus gilt auch künftig Maskenpflicht. Damit gilt die derzeit gültige Regelung an den Volksschulen künftig auch für die Sekundarstufe. Vergleichbar ist die Maßnahme auch mit den Restaurants, wo sich nach negativen Tests ebenfalls Personen ohne Maske befinden.

Auch Virologin Dorothee von Laer hat sich in einem Interview für ein Ende der Maskenpflicht ausgesprochen. 63 % der Eltern wollen laut Umfrage das Aus der Maske in der Schule. Bei den Schultests vergangene Woche waren nur noch 379 von 1,9 Millionen Tests positiv. Durch die Tests seien Clusterbildungen vermieden worden, argumentiert das Bildungsministerium. Bereits die zweite Woche in Folge sei keine einzige Schule geschlossen.

Weitere Erleichterungen

Weitere Erleichterungen in den Schulen gelten ebenfalls ab Dienstag: Kooperationen sind wieder möglich: Die Leseoma darf ebenso wieder kommen wie die Zahnfee. Sport darf bei Wahrung des Sicherheitsabstands wieder im Turnsaal stattfinden. Singen und Blasinstrumente sind bei ausreichendem Abstand wieder erlaubt, ansonsten muss beim Singen Maske getragen werden.

Bildungsminister Heinz Faßmann: „Die stabile und weiterhin sinkende Infektionslage erlaubt uns die Maskenpflicht abzuschaffen. Die Schülerinnen und Schüler testen sich weiterhin dreimal in der Woche und sind damit die meistgetestete Bevölkerungsgruppe. Sie haben im Homeschooling, im Schichtbetrieb und beim Testen viel Geduld bewiesen. Jetzt haben sich diesen Schritt der Erleichterung zum Abschluss eines harten Schuljahres verdient.“

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein ergänzt: „Dieses Schuljahr hat Kindern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern viel abverlangt, das weiß ich als Vater von zwei Schulkindern. Als Arzt und Gesundheitsminister ist mir die Sicherheit in der Schule sehr wichtig. Die aktuell sehr erfreulichen Zahlen machen schon vor den Ferien Lockerungen für die Schülerinnen und Schüler möglich. Die nächste große Aufgabe wird dann die Impfung für die Kinder ab 12 Jahren sein.“ 

Die Zahlen sinken weiter

Mit exakt 200 Corona-Neuinfektionen ist am Samstagvormittag insgesamt der niedrigste 24-Stunden-Wert seit neun Monaten in Österreich gemeldet worden. Damals hatte es am 6. September 184 neue Fälle gegeben. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner liegt damit bei einem Wert von rund 22, geht aus den Zahlen von Innen- und Gesundheitsministerium hervor. Mit vier weiteren Todesfällen seit dem Vortag hat die Pandemie hierzulande bisher 10.656 Menschenleben gefordert.

Opposition will mehr

FPÖ-Bildungssprecher Hermann Brückl kritisierte die Lockerung als zu wenig weitgehend: "Das zizerlweise Aufheben der Maskenpflicht ist völlig sinnbefreit. Die Masken-Quälerei in den Schulen und auch die 3G-Regel gehören sofort beendet. Die Schüler haben bereits genug gelitten und müssen wenigstens für die letzten Schulwochen ihre gewohnte Normalität zurückbekommen", sagte er in einer Aussendung. Für das kommende Schuljahr forderte er von Faßmann "umgehend" Maßnahmen zu ergreifen: "Es braucht Hygieneregeln und Luftreinigungsgeräte, aber sicher keine Impf-, Test- und Maskenpflicht für unsere Kinder."

Erfreut über das Aus der Maskenpflicht in den Klassenräumen zeigten sich die NEOS: "Das ist eine große Erleichterung. Es war längst nicht mehr nachvollziehbar, warum Schülerinnen und Schüler nach wie vor stundenlang mit Maske im Unterricht sitzen mussten, während es bereits in vielen Bereichen Erleichterungen gab", sagte Bildungssprecherin Martina Künsberg Sarre in einer Aussendung. Auch sie blickte schon in den Herbst: Ziel müsse eine "befreite" Schule ohne Maske, ohne Tests und ohne Schichtbetrieb sein, dafür müsse die Regierung jetzt Vorkehrungen treffen, forderte auch sie.

Kommentare (13)
Kommentieren
ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

EUngleichbehandelnde FFP2 Maskierung

wann wird die EUngleichbehandelnde flächend. FFP2 Pflicht, die ausschließlich nur für die Bürger in Ö gilt aufgehoben

fedorov
37
21
Lesenswert?

wieso nicht..

..schon früher und erst ab Dienstag? Montag wäre fairer

fedorov
23
14
Lesenswert?

wieso nicht..

..schon früher und erst ab Dienstag? Montag wäre fairer

VH7F
42
54
Lesenswert?

Warum nicht überall?

Die sind jetzt absolut überflüssig.

checker43
29
35
Lesenswert?

Weil

sie in manchen Bereich eben noch nicht überflüssig sind. Busfahren können Sie auch ohne Test, also als Infizierter.

brigi66
22
75
Lesenswert?

Endlich!!

Die roten Daumen nach unten muss mal einer verstehen! Wie gesagt die Kinder sind getestet, die Lehrer ,die wollen, geimpft ,also welchen Sinn sollte die Maskenpflicht für unsere armen Kinder noch haben- war schon lange überfällig.

checker43
33
29
Lesenswert?

Getestet und geimpft

wurde auch schon im März. Da gab es aber noch deutlich meher Infizierte unter den Schülern und der Selbsttest erkennt nicht alle. Deshalb die Maske damals bis jetzt als zusätzliche Maßnahme.

Stemocell
47
33
Lesenswert?

Rote Daumen =

Maskenfetischisten

eleasar
38
78
Lesenswert?

Endlich! Diese Entscheidung war längst überfällig.

Unseren Kinder wurde das zugemutet, was wir selbst kaum aushalten würden: 3x die Woche testen + jeden Tag viele Stunden Maske tragen und Leistung erbringen. Es gibt halt keine Lobby für Kinder.

Und bezüglich Durchimpfung der Kinder sollte Mückstein besser auf die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) hören, die sich gegen eine generelle Durchimpfung ausgesprochen hat. Zitat: „Wir wissen nicht, wie sicher der Impfstoff bei Kindern ist.“ Die Daten zur Sicherheit der Covid-19-Impfung für Kinder und Jugendliche sind bisher noch begrenzt.

mocoro
22
60
Lesenswert?

ENDLICH

Es war höchste Zeit.

Hausverstand100
27
55
Lesenswert?

Lasst endlich die Maskenpflicht

Fallen, oder zumindest einschränken auf die wichtigen Bereiche, wo es ein Gedränge gibt!
(Manche Öffis) Im Super- oder Baumarkt schon lange sinnlos!
Und da, wo die Maskenpflicht wirklich Sinn hätte, nämlich im Privatbereich diverser Großfamilien, ist sie eh nicht durchsetzbar!

Stemocell
45
85
Lesenswert?

Zumindest die FFP2 Maskenpflicht

muss sofort überall fallen. Es gibt keinen Grund mehr, dieses österreichische Experiment weiterzuführen. 193 Staaten sind zu dem Schluss gekommen, dass es keinen Unterschied macht, ob die Menschen MNS oder FFP2 Maske tragen, der einzige Unterschied ist, dass die FFP2 Maske für den Träger im Alltag wesentlich unangenehmer ist.

selbstdenker70
25
79
Lesenswert?

..

Wenn der Abstand nicht reicht muss beim singen Maske getragen werden.....Bei dem Wahnsinn bleibt einem die Spucke weg. Die Kinder sind 3x!! die Woche getestet, und wir haben neue Infektionen in der zweiten, teilweise dritten Kommastelle.