Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Anti-Lockdown Party"15 Festnahmen und hunderte Anzeigen bei Demos in Wien

Am Samstag fanden in Wien erneut mehrere Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen statt. Inszeniert wurden die Kundgebungen teilweise als friedliche Feste mit Luftballons und Kinderschminken – aus gutem Grund. Es endete dennoch mit Festnahmen und einige hundert Anzeigen.

Anti-Lockdown-Party im Schweizergarten: Mit einem "Picknick" begann es, doch wie zu erwarten wurde ein Protestzug daraus. Die Polizei schritt ein.
Anti-Lockdown-Party im Schweizergarten: Mit einem "Picknick" begann es, doch wie zu erwarten wurde ein Protestzug daraus. Die Polizei schritt ein. © APA/GEORG HOCHMUTH
 

15 Festnahmen und einige hundert Verwaltungsstrafanzeigen wegen Nicht-Einhaltung der Corona-Maßnahmen hat es am Samstag im Zuge einer Demonstration gegen die Corona-Politik der Regierung in Wien gegeben. Im Verlauf des gesamten Einsatzes seien außerdem drei Polizisten verletzt und zwei Dienstkraftfahrzeuge beschädigt worden, teilte die Polizei am Samstagabend mit. Insgesamt habe es 22 Versammlungen gegeben, wovon sieben im Vorfeld untersagt worden seien.

Kommentare (55)
Kommentieren
mahue
1
6
Lesenswert?

Manfred Hütter: Teilnehmerzahl

Schau mir recht gerne OE24 im Fernsehen an (so wie gestern den Live-Bericht der Demos), weil es schon interessant ist, welche ausgemusterte Ex-Politiker (teils nicht rühmlich "abgetreten worden sind", bewusst so formuliert) noch eine öffentliche Bühne haben, für die es aber besser wäre ohne Fernsehauftritt, oder erhalten sie dafür ein Honorar, als Notgroschen, weil das Politikergehalt futsch ist.
Jetzt zur Teilnehmerzahl, wenn es 3000 bei der "Großen Demo" und 1000 bei der "Fahrraddemo" waren, zusammengekarrt aus ganz Österreich (gab ja ein Interview mit einem jungen Kärntner), gibt es durch 9 dividiert pro Bundesland und mitten drunter Belakowitsch ca. 400-500 solch denkende Mitbürger. Politisch zu ignorieren, aber volkswirtschaftlich nicht, weil sie Schäden durch den Einsatz von 1000 Polizisten mit Sonntagszuschlägen zum Gehalt und Kosten für ihr Einsatzgerät verursacht haben. Selbst Rettungsorganisationen verlangen, von uns, wenn wir fahrlässig, Regeln missachtend ihre Hilfe brauchen, Einsatzkosten zurück.

8230HB
15
10
Lesenswert?

Das wichtigste zuerst...

..waren die Bierdosen voll?
Das wäre der Wahnsinn! 😉

Trieblhe
1
8
Lesenswert?

Volle Dosen

von leeren Flaschen.

altbayer
3
10
Lesenswert?

Leere Bierdosen

Ein leeres 16er Blech fliegt nicht weit, da fehlt die Masse.

migs
3
12
Lesenswert?

...wegen dem Gewicht oder der Verschwendung ;-)

.

koko03
5
66
Lesenswert?

Hab mir gerade den Rutter..

bei Fellner Live angesehen.
Da fehlen einem die Worte wie dumm dieser Mensch ist.
🙈🙈🙈🙈🙈

future4you
7
94
Lesenswert?

„Wir sind das Volk“

stand auf einem Transparent der Demonstrierenden zu lesen. Nein, Sie sind ein kleines dummes und verblendetes Häufchen, dass sich von einigen Extremisten, die alle in ihrem Leben nichts weitergebracht haben, am Nasenring herumführen lassen.

eston
10
59
Lesenswert?

Wegsperren

Revilo222
17
128
Lesenswert?

Lauter Trottel

Ich finde die sollten alle eine Geldstrafe von mehreren Tausend Euro bekommen. Sie kosten uns alle Steuergeld und das schlimmste sie gefährden unsere Polizei

JL55
6
44
Lesenswert?

...und "füllen"

nach einigen Tagen die Intensivstationen!

Volksgesundheit sollte endlich mehr wert sein, als im Lockdown das Demo - Recht!

1167057PRAC
16
155
Lesenswert?

Belakowitsch als Demo Befürworterin

Warum hat bis jetzt die Ärztekammer noch kein Disziplinarverfahren gegen Frau Doktor eingeleitet. Sie ist ein Schandfleck für die Ärzteschaft.

wedef1
0
3
Lesenswert?

Keine Ärztin

Dr. Belakowitsch hat ein abgeschlossenes Medizinstudium ist aber keine Ärztin, da sie nach dem Studium keine ärztliche Ausbildung absolviert hat.

DannyHanny
15
129
Lesenswert?

Also diesen Chaoten

Muss ziemlich fad im Resterlhirn sein!
Und bei jeder Demo schaut man auch gleich viel " gscheiter " aus, wenn man mit einer Hand die Polizeisperren wegzerren will und sich mit der anderen Hand an der Bierdos'n festhält!

lucie24
144
21
Lesenswert?

Dieses Geplärre bezüglich der Kosten verstehe ich nicht.

Das ist nun mal der Preis der Demokratie. Und das ist gut so.

Mein Graz
7
32
Lesenswert?

@lucie24

Demonstrieren die Linken ist euch alles zu teuer, die Veranstalter sollen gefälligst alle Kosten übernehmen.

Demonstrieren die (eigenen) Rechten ist es der "Preis der Demokratie".

Man kann sich alles zurechtbiegen, wie man es halt grad so braucht.

lucie24
6
3
Lesenswert?

Häää?

Ich bin doch nicht rechts!? Was bitte geht jetzt ab?

mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: an lucie24 "Häää"

Das erinnert mich an einen pubertierenden Teenager und WhatsApp Blödel-Chats,

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@lucie24

Also Links stehst du sicher nicht - das zeigen hämische Kommentare, wenn die SPÖ bei (Kommunal-) Wahlen verliert.
Die Grünen lehnst du mit Sicherheit ab, da du noch nie etwas Positives über sie geschrieben hast.

Also bleibt nur mehr Rechts.
Ein Türkiser kannst du m.E. auch nicht sein, da du keine einzige Maßnahme der (Türkisen) Regierung gut heißt.
Zu Pink hab ich von dir noch nichts gelesen.

Und da du dich fast ununterbrochen über Corona-Maßnahmen negativ äußerst, wie man es nur von den Blauen kennt sehe ich mich in meiner Annahme bestärkt.

zill1
9
96
Lesenswert?

Demokratie

Da demonstrieren Betrunkene mit Bierchen in der Hand und attackieren Polizisten! Wenn das Demokratie sein soll dann geniere ich mich dafür ! Das betrunkene rechtsrsdikale gegen LEBEN demonstrieren ist deren Sache! Das Die keine Familie haben auch ! Aber ich schütze meine Familie

SoundofThunder
7
35
Lesenswert?

😏

Und Rechtsextreme waren wie immer auch dabei.

DannyHanny
14
87
Lesenswert?

Lucie24

A geh.......über die Kosten der Massnahmen jammern sudern und sich echauffieren " was das Gripperl"alles kostet!
Aber bei den Demochaoten ist das anscheinend wurscht! Vielleicht sollten Sie einmal Ihre Prioritäten überdenken!

GanzObjektivGesehen
9
77
Lesenswert?

Wenn jemand glaubt eine Demonstration anmelden zu müssen, dann bitte.

Man sollte sie dann aber gleich behandeln wie jede andere Veranstaltung. Die meldende Organisation soll für den ordnungsgemäßen Ablauf selbst Sorge tragen. Ordnungsdienst und Einsatzkräfte sind selbst zu bezahlen. Entstandene Schäden werden dem Veranstalter verrechnet.

Ich kenne eine große Anzahl von Personen, die auf Grund von "Coronamüdigkeit", im Volksmund auch unter den Synonymen Faulheit oder Engstirnigkeit bekannt, kein Einkommen mehr haben.
Und die sollen mit ihrem Steuergeld auch noch dafür zahlen, dass ihr Leiden mit solchen Aktionen verlängert wird. Kein Verständnis dafür.

Heute wieder in Graz beobachtet: Kleines Verkaufslokal (offene Lebensmittel), übersetzt.
Frau trägt Maske am Kinn, probiert fleißig mit bloßen Fingern von den angebotenen Süßwaren.
Sie niest 1m an der Ellenbeuge vorbei, quer durch den Verkaufsraum. Aber keine Gefahr sagt sie.
Sie ist nur allergisch auf irgend etwas in den Masken.

So Coronamüde muss man einmal sein...

hfg
8
57
Lesenswert?

Und zusätzlich nur mit negativen

Aktuellen Coronatest wie beim Friseur- es sollte doch möglich sein so eine Verordnung zu beschließen.
Dann kann mit Maske demonstriert werden. Jeder der ohne Testergebnis angetroffen wird zahlt 500 oder wird angezeigt und natürlich auch der Veranstalter gleich wie beim Friseur. Das sichert die Demofreiheit und sollte doch rasch umsetzbar sein.

Ragnar Lodbrok
17
131
Lesenswert?

Warum muss ganz Österreich die

Kosten für diese Idioten blechen? Von jedem die Identität feststellen und die Kosten aufteilen. Sonst haftet der Veranstalter für alle anfallenden Kosten!

reschal
9
119
Lesenswert?

Sämtliche Kosten veröffentlichen

Alle Kosten für die Polizeieinsätze veröffentlichen. Die Bürger haben ein Recht zu wissen, was uns das kostet.

dude
13
69
Lesenswert?

Da diese "friedlichen Picknicker und Spaziergänger" offensichtlich...

... unbelehrbar sind und auf der anderen Seite die Behörden dieses bunte Treiben trotz geltender Ausgangssperre (absurderweise) nicht verbieten können, würde ich für's nächste Wochenende eine völlig neue Herangehensweise vorschlagen:
"Stell' dir vor es ist Corona-Spaziergang und weder die Polizei, noch die Presse gehen hin!"
Die Demonstranten müßten sich nicht vor den Fernsehkameras produzieren (das könnten sie nicht einmal, wenn keine da sind) und es käme zu keinen Provokationen zwischen Demonstranten und Polizei. Sie könnten sich nur selbst filmen und über ihre eigenen Verschwörungkanäle verbreiten. Wär einen Versuch wert. Schlimmer kann's nicht werden!

 
Kommentare 1-26 von 55