Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Haben wir was falsch gemacht?10 x Hausverstand in Corona-Zeiten

Heute gibt die Regierung die neuen Corona-Regeln bekannt. Der Hausverstand hilft uns, das bisherige Geschehen - auch die Fehler - zu verstehen. Und ohne diesen Hausverstand können wir uns auch mit den neuen Regeln nicht in Sicherheit wiegen.

© drubig-photo - stock.adobe.com
 

1  Ist die Lage ernst?

Ja, die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Wenn wir so weitermachen wie bisher, könnte sie aber richtig kritisch werden: Dann nämlich, wenn nicht mehr alle Infizierten die Spitalsbehandlung kriegen, die sie brauchen. Und: Unsere Großmütter und Großväter sind stärker gefährdet, aber lebensbedrohlich erkranken können alle, auch die Jungen.

Kommentare (20)
Kommentieren
joe1406
5
4
Lesenswert?

Nicht schlüssig

Ich denke, dass in 80% der Fälle es nicht klar ist ob die Ansteckung privat oder bei der Arbeit erfolgt ist. Die jetzige Situation den stupiden Corona-Leugnern unterzuschieben ist doch sehr billig. Die Wahrheit ist, dass man sich ganz einfach einen kompletten Lockdown nicht mehr leisten kann - deswegen wird das stark eingeschränkt, wo keiner einen finanziellen Schadne erleidet - private Kontakte. Ich fürchte es wird nicht ausreichen um Corona wirklich zu stoppen. Dafür ist es einfach schon zu weit verbreitet und im Arbeitsleben wird es genau so viel Ansteckungen geben wie privat. Und es wird immer einer sein, der dann Corona auch in die Familie trägt. Aber hoffen wir dass es nicht zu einem Notstand in den Spitälern kommt.

Berndheimo
1
29
Lesenswert?

Perfekt auf den Punkt gebracht!

Die Autorin hat das alles perfekt auf den Punkt gebracht. Doch es gibt ein leider unlösbares Problem: Wie können wir die Verschwörungstheoretiker einfangen, die mit ihren Trotzreaktionen viel zur jetzigen Eskalation beigetragen haben? Wer mutwillig andere infiziert müsste kräftig zur Kasse geboten werden. In Deutschland hat man damit jetzt begonnen, wir sollten schleunigst nachziehen!

Stony8762
1
30
Lesenswert?

---

Das einzige, was man der Regierung wirklich anlasten kann, ist die Tatsache, sich zu lange und zu sehr auf ausreichend Eigenverantwortung und Hausverstand der GANZEN Bevölkerung verlassen zu haben!

duerni
3
6
Lesenswert?

da wird viel "Ungereimtes" verbreitet - warum soll es nicht möglich sein...

FFP3 Masken in ausreichender Menge logistisch handzuhaben?
DAS IST LÄCHERLICH was hier an Gegenargumenten gegen FFP3 Masken vorgebracht wird! Auch Desinfektion ist in JEDEM Haushalt möglich - Hitze aus dem Ofen, heißes Wasser im Kochtopf oder in der Waschmaschine - das soll ein Problem sein?
Da ist ihnen lieber, sie verlieren ihren Arbeitsplatz und bleiben wegen Lock Down zu Hause! DA FEHLT SCHON WIEDER DER HAUSVERSTAND!
Bei dieser Einstellung sind wir eine sterbende Nation - gute Nacht Österreich.

spela72
1
25
Lesenswert?

Mein Hausverstand schützte mich und meine Familie nicht.

Als Kontaktperson 1 für 10 Tage in Isolation ist ok und sicher notwendig. Hoffentlich wächst aber bald der "bürgerlich achtende Hausverstand"!

duerni
58
11
Lesenswert?

Wer etwas falsch gemacht hat, lässt sich rasch beantworten: ...

Die Politiker/innen waren und sind in der Pflicht und haben viele Fehler, zu viele Fehler gemacht. In diesem Beitrag wird ENDLICH der Ausdruck "Hausverstand" verwendet. Hätten wir diesen eingesetzt, wären die Fehler der Politik nicht derart dramatisch zum Tragen gekommen.
Das Virus wäre - bei der aktuellen Konstellation der Weltwirtschaft - grundsätzlich nicht vermeidbar gewesen. Die Bekämpfung der Schäden aller Art, welches Covid19 angerichtet hat, sehr wohl.
Richtige Masken - FFP3 - hätten genügend Schutz geboten, um damit das Zusperren unseres Alltagslebens zu vermeiden. Warum die Politik - AUF DER GANZEN WELT - dieses probate Mittel gegen das Virus nicht eingesetzt hat, wissen diese schlauen Damen und Herren sicher selbst nicht. Jetzt stiehlt man sich mit dummen Entscheidungen aus der Verantwortung. Das eigentliche Drama für uns alle kommt aber erst - mit der kaputten Wirtschaft und damit verbundenen Arbeitslosigkeit.
Es ist Zeit für einen Wechsel in der politischen Führung in Österreich.
Herr Kurz - sie und ihre Mannschaft können es nicht - veranlassen sie Neuwahlen!

Stony8762
2
13
Lesenswert?

duerni

Neuwahlen? Bei dir funktioniert wohl die CPU-Kühlung nicht mehr!

gm72
0
12
Lesenswert?

Und das geht "on fingersnip"?

So ein Quatsch. Die Materialmengen und die (Verteil)-Logistik dafür übersteigt ein bisschen die einfache Mengenlehre.

duerni
5
1
Lesenswert?

Sg. gm72 - was das mit Mengenlehre zu tun haben soll, entzieht sich meiner ...

Logik. Was soll das Wort "fingersnip"?
Ich gratulieren ihnen - sie haben für ihren Kommentar NUR "likes" bekommen. Apropos "Quatsch" - hier ist es tatsächlich zutreffend!
....... sinnlos, weiter zu diskutieren - das ist niveaulos......

mobile49
0
28
Lesenswert?

FFP3 masken

für viele milliarden menschen und das täglich - da der normalbürger nicht die möglichkeit hat, diese ausreichend täglich zu desinfizieren.
welche und wieviele firmen schaffen das ?

X22
49
16
Lesenswert?

Tja der Kurz hat es schwer seine Linie, nur als problemorientierter Verkündigungsweltmeister aufzutreten,

wird nicht reichen, für lösungsorientiertes Vorgehen fehlt ihm die Kompetenz und wenn dann die Vorschläge der Thinktanks, die er benötigt, nicht mit den Vorgehensweisen (wünschen) des Regierungspartners, der Wirtschaft und den Pandemiespezialisten zusammenpassen, rappelt es in der Verantwortungsstrategie des Weltmeisters.
Die Wirtschaft will eine maximale Absicherung gepaart mit einer light LightVersion der Massnahmen, der Regierungspartner, nach dem Rechtsdesaster der vergangen Verordnungen, eine wasserdichte Version, die dem kommenden, leicht möglichen Zusammenbruch der sicherheitgebenden Infrastruktur des Gesundheitssystems, entgegenwirken soll, den Prognosen der Pandemiespezialisten ihren Wert zugestehen und diese dementsprechend in den Verordnungen berücksichtigen

Tja, das Glück der Kombination einer Krise (Flüchtlinge) gepaart mit einer Hochkonjuktur der Wirtschaft, hat er diesmal nicht, selbst in dieser Zeit bröckelte die Fassade der schönen PR-Welt des Sebastian Kurz, geprägt von verfassungsrechtlichen Aufhebungen, sich in Luft auflösenden Türkisblauen Machtgelüsten, gefolgt von moralisch bzw gesetzlichen Nachwehen

Was mir derzeit positiv erscheind ist die Breite der miteinbezogenen Verantwortungsträger, mal ausgenommen die Blauen, von denen ist ja nichts anderes zu erwarten gewesen, man möge hoffen, dass die kommenden Verordnungen ihren Zweck erfüllen

Nur die PR gesteuerte Kurzfigur zu sein, wird diesmal nicht reichen, Quotenkaiser gibts in der Showbranche genug

archiv
1
83
Lesenswert?

Masken ....


... zig zehntausende tragen Masken, aber die Nase ist "frei" ..

Wozu laufen die überhaupt mit Maske?

Schauplatz
1
60
Lesenswert?

Wie am Benediktiner Markt heute in der Früh :)

Fast kein Ständer hat die Maske ordentlich aufgesetzt. Ebenso viele Männer. Es ist zum Grausen und gerade diese Personen diskutieren und regen sich massiv auf wenn es nun wieder größere Einschränkungen gibt.

mobile49
3
77
Lesenswert?

frau gigler bringt wieder einmal alles

auf den punkt .
danke

Sege
6
42
Lesenswert?

Ventil

Bitte noch die Masken mit Ausatemventil aus dem Verkehr ziehen diese schützen nur den Träger

feringo
3
90
Lesenswert?

Frau Gigler, 100 grüne 👍 für diesen Artikel!

====================================

eston
21
108
Lesenswert?

Den Coronaleugnern und -verharmlosern,

haben wir den Platz in den Medien überlassen, statt sie zu bestrafen und in Meinungsquarantäne zu schicken - Dummheit ist ansteckender als Corona.

Horstilein
20
5
Lesenswert?

Es gibt keine Coronaleugner - da werden hinterfragende Menschen diskreditiert,

aber es gibt Leute die namhaften Virologen, Bakteriologen, Universitätsprofessoren usw. mehr Beachtung schenken, als einem unkundigen Mediziner, oder einem Arzt der seit Jahrzehnten im Büro Akten unterschreibt und schon lange aus der Materie Medizin entfernt ist.

Stony8762
1
14
Lesenswert?

Horstilein

Hinterfragend? Wüste Beschimpfungen, an den Haaren herbeigezogene Verschwörungstheorien und Diktaturfatasien nennst du hinterfragend?

Adiga
1
7
Lesenswert?

Auf die Meschheit ist Verlass.

Wenn die Pandemie so harmlos wäre, dass es zu keiner ernsthaften Gefahr kommt, wär es ja keine.

Auch wenn ein paar "freiwillige" Reduktionen im Umgang mit anderen schon die Lösung wäre; dann hätten wir auch keine Pandemie.

Es muss also schon ein bisserl eng werden, damit man dann in zwanzig Jahren nicht feststellt, dass alles unötig war.

Also ein ordentliche Pandemie, die als solche ausgewiesen ist, muss schon auch zu kritschen Zuständen führen, um der Definition gerecht zu werden. Die darf m an nicht so einfach erfolgreich zurückschlagen können.

Aber damit die allermeisten Bürger sich an die freiwilligen Regeln halten, müssen wohl eindeutig mehr Leute sterben, wenn jeder einen nahestehenden aus seinen persönlichen Umfeld an das Virus verloren hätte, wäre die Freiwilligkeit wohl etwas höher und sogar die Unbekümmerten wären nicht ganz so unbekümmert. Aber absichtlich kann man diese Entwicklung nicht zulassen. Aber man kann sich auf die Menschen ja verlassen, es gibt genug Unbekümmerte die dafür sorgen dass die Pandemie auch eine solche wird.

Da die Menschheit es gut kann von einer Katastrophe in die nächste zu steuern, sollte uns dass auch hier gelingen.