2,5 G und FFP2Verschärfte Corona-Maßnahmen in Wien ab heute in Kraft

In Wien treten heute, Freitag, die neuen, erneut verschärften Corona-Maßnahmen in Kraft. Sie sind vorerst bis Anfang November befristetet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/dpa
 

In Wien treten heute, Freitag, die neuen, erneut verschärften Corona-Maßnahmen in Kraft. Die bis Anfang November befristeten Regeln bringen vor allem Nachteile für Ungeimpfte. So sind Tests an manchen Orten als Nachweis nicht mehr gültig, Zutritt haben dann nur mehr Geimpfte oder Genesene ("2G-Regel"). Das gilt in der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen über 500 Personen.

Außerdem wird aus 3G großteils 2,5G. Das bedeutet, dass an Orten, wo auch getestete Personen Zutritt haben, diese einen PCR-Test vorweisen müssen. Ein Antigentest wird nicht mehr akzeptiert. Das gilt für Personen ab zwölf Jahren in der Gastronomie und Hotellerie, bei körpernahen Dienstleistungen, bei kleineren Veranstaltungen, in Kinos und Theatern mit weniger als 500 Plätzen sowie für den Besuch von Spitälern und Pflegeeinrichtungen.

Im Einzelhandel setzt Wien nun voll und ganz auf FFP2-Masken. Ein Mund-Nasen-Schutz reicht in Geschäften nicht mehr.

Kommentare (4)
HansWurst
0
2
Lesenswert?

Gut so!

Soziale Menschen lassen sich impfen.

Schubarsky
2
6
Lesenswert?

PCR-Test in der Gastronomie?

Na servas! Wien ist anders. Tatsächlich. Aber im Versuch der Ausrottung der kleinen Lokale & Beisln haben sich einige Parteien ja schon in der Vergangenheit hervorgetan.
Siehe Verschärfungen in der Gewerbeordnung, Allergenverordnung, Online-Registrierkassenpflicht und nicht zuletzt das absolute Rauchverbot.
Und nun auch das noch - die quasi Aussperrung aller Ungeimpften.
Respekt.
Ich hoffe die Wirte und ihre Kunden bedanken sich bei der nächsten Wahl entsprechend!

Schubarsky
1
3
Lesenswert?

...Sorry, hab vergessen zu Grüßen

MFG

Bobby_01
9
3
Lesenswert?

Die Wiener

sind offensichtlich vernünftiger.
Da sollte unser LH Schützenhofer sich ein Beispiel nehmen