Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Noch kein ImpfeffektCorona-Impfungen reduzieren Todesfälle noch nicht

Abzuwarten bleibt, ob der vorige Woche registrierte neuerliche Anstieg der Todesfälle in der ältesten Bevölkerungsgruppe ein kurzfristiger Ausreißer war. Erfreulicherweise zurückgegangen sind die Zahlen allerdings in der Steiermark, wo es vor allem in Pflegeheimen zu vielen Todesopfern gekommen war.

© dpa
 

Der bei den Alters- und Pflegeheimen erkennbare Impfeffekt ist in der breiteren Bevölkerung noch nicht angekommen. Wie aus der APA vorliegenden Zahlen der Gesundheit Österreich (GÖG) hervorgeht, sind die Coronavirus-Todesfälle vorige Woche wieder gestiegen – und zwar auch in der am stärksten geimpften Altersgruppe ab 85. Gesunken sind die Zahlen erfreulicherweise in der Steiermark, wo sie seit Tagen einstellig sind.

Insgesamt weist die Statistik für die vorige Woche 155 Corona-Tote aus - mehr als in der Woche davor, aber um elf Prozent weniger als in der zweiten Februarwoche (174). Damals lag auch die Sterblichkeit der über 85-Jährigen in etwa auf dem aktuellen Niveau (34 pro 100.000 Einwohner), sank zwischenzeitlich dann aber merklich ab (auf bis zu 21), um nun wieder anzusteigen.

Abzuwarten bleibt, ob der vorige Woche registrierte neuerliche Anstieg der Todesfälle in der ältesten Bevölkerungsgruppe ein kurzfristiger Ausreißer war. Florian Bachner von der Gesundheit Österreich betonte diesbezüglich, dass der Impfschutz in dieser Altersgruppe zwar bereits weit fortgeschritten aber noch nicht flächendeckend ist.

Zuletzt hatten knapp sechs von zehn über 85-Jährigen ihre erste Impfung erhalten und etwa ein Drittel auch die zweite Dosis. Anders die Situation in den bereits weitgehend durchgeimpften Alten- und Pflegeheimen. Hier habe die Impfung die Sterblichkeit "drastisch reduziert", betonte Bachner.

Kommentare (3)
Kommentieren
gerr
3
4
Lesenswert?

Die Impfung schütz noch nicht.

Ach so. Na wenn die Impfung noch nicht schützt, dann schützt sie vielleicht später auch noch nicht.
Es ist wieder mal furchtbar absurd. Covid-Sterblichkeit nach Alter. Ich meine es tut mir leider, aber 85 ist halt nun mal das Alter wo die Wahrscheinlichkeit immer höher wird zu sterben. Die Menschen werden normalerweise nicht Hundert. Manche. Aber sehr wenig. Ganz ganz wenig. Die meisten nicht. Verstehen Sie das? Oder verstehen sie das noch nicht? Was wollen Sie? Ewig Leben anscheinend? Ok. Wenn Sie meine. Ich persönlich habe nichts dagegen.

hfg
1
4
Lesenswert?

Wenn bisher überwiegend jüngere Personen

außerhalb der Heime geimpft wurden - ist es wohl klar das dadurch die Todesfälle kaum reduziert werden - es sterben praktisch nur Menschen über 65 Jahren an Corona. Es hat leider 3 Monate gedauert bis man diese klare Erkenntnis begonnen hat umzusetzen. Mehr als 60 % wurde an jüngere gesunde Menschen verimpft. Erst jetzt beginnt man hoffentlich die gefährdeten über 65 jährigen Personen rasch zu impfen. Dann sind auch die steigenden Infektionszahlen nicht so dramatisch weil weniger sterben und ins Spital müssen. Sofern nicht eine neuerliche Mutation Auftritt die noch gefährlicher auch für jüngere und Kinder wird.

OE39
5
21
Lesenswert?

Vielleicht

Waren es doch mehr Opfer "mit" als "an" Corona. Die Impfung schützt ja nicht gegen andere Krankheiten. Die gibt es ja immer noch.