Bildungsexpertin SpielWas wird die Corona-Matura 2021 wert sein?

Die Bildungspsychologin Christiane Spiel beurteilt die Regelungen zur diesjährigen "Corona-Matura" als "sinnvoll" und gut.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bildungspsychologin Christiane Spiel
Bildungspsychologin Christiane Spiel © APA/Helmut Fohringer
 

Bildungsminister Heinz Faßmann hat am Freitag genauere Informationen zur diesjährigen Zentralmatura bekannt gegeben. Die mündliche Matura ist zum Beispiel freiwillig, außerdem soll es Erleichterungen im Fach Mathematik geben. Mehr dazu hier.

Die Schüler, die lange für eine "faire" Matura dieses Jahr gekämpft haben, zeigen sich zufrieden. Kritiker bemängeln aber unter anderem, dass die mündliche Matura freiwillig ist. Es werde auf einen Teil der Reifeprüfung verzichtet - das Präsentieren und spontane Beantworten - , der im späteren Leben von großer Bedeutung ist. Ist die heurige "Corona-Matura" weniger wertvoll? Werden Maturanten in Zukunft zu kämpfen haben, weil sie keine "richtige" Reifeprüfung hatten? Nein, meint die Bildungspsychologin Christiane Spiel. Die Expertin von der Universität Wien bewertet die neuen Regelungen im Interview mit der Kleinen Zeitung positiv.

Was halten Sie von der Regelung, die heute bekannt wurde?
CHRISTIANE SPIEL: Ich halte die Regelung für sinnvoll und gut nachvollziehbar. Es ist gut und wichtig, dass es - mit der kleinen Ausnahme, dass man bei den schriftlichen Arbeiten zumindest 30 Prozent der Punkte erreichen muss - dieselbe Regelung ist, wie im vorigen Jahr. Eine grundsätzliche Änderung wäre schwer begründbar gewesen.

Wie beurteilen Sie, dass die Jahresleistung in die Matura-Note einbezogen wird?
Das ist sinnvoll, da damit eine punktuelle Leistung, die dazu noch in einer Stresssituation erbracht wird, durch eine längerfristige ergänzt wird.

Und die freiwillige mündliche Matura? Macht die Sinn?
Dadurch, dass die mündliche Matura freiwillig ist, ist es möglich zu zeigen, was man kann und weiß, muss es aber nicht.

Was halten Sie von der vorwissenschaftlichen Arbeit? Die Präsentation der Arbeit ist ja dieses Jahr auch freiwillig.
Die vorwissenschaftliche Arbeit ist zwar grundsätzlich ein guter Ansatz, aber ich fand es immer schon dahingehend problematisch, dass die Maturanten hier sicherlich sehr unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten in ihrem Umfeld haben, was in Covid-Zeiten eine noch größere Rolle spielt.

Zur Person

Christiane Spiel, geboren 1951, ist Professorin für Bildungspsychologie und Evaluation an der Uni Wien. Sie hat die Bildungspsychologie als wissenschaftliche Disziplin begründet.

Wie wertvoll ist eine solche "Corona-Matura"?
Die Matura ist anders als in früheren Jahren - aber aus meiner Sicht sicherlich nicht weniger wert. Die Maturanten hatten ganz andere Herausforderungen als die Jahrgänge davor. Diese betreffen die Selbstorganisation, die viel mehr gefordert war – insbesondere die Selbstmotivierung, den Umgang mit Distance Learning, die Einschränkung der Möglichkeiten miteinander und voneinander zu lernen, sich soziale Zufuhren von Freunden zu holen und vieles mehr. Mit all dem mussten sie umgehen lernen. Damit haben sie aber auch Kompetenzen erworben, die ihnen für ihr späteres Leben sehr hilfreich sein werden. Selbstorganisiertes Lernen ist zum Beispiel eine wichtige Voraussetzung für erfolgreiches lebenslanges Lernen. Auch die Resilienz, die sie bewiesen haben, wenn sie trotz Covid erfolgreich maturieren, ist hilfreich für den Umgang mit künftigen Herausforderungen.

Ist die diesjährige Matura also nicht weniger wert?
Ich sehe das nicht so. Allerdings sollte Covid den Anlass geben, die Matura zu überdenken und weiterzuentwickeln. Ich finde den Einbezug früherer Leistungen sehr sinnvoll. Auch die vorwissenschaftliche Arbeit könnte überdacht werden. Grundsätzlich finde ich es wichtig, dass es nach 12 oder 13 Jahren Schule – mit und in der man so viel Zeit verbracht hat – einen ritualisierten Abschluss gibt.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Nixalsverdruss
1
2
Lesenswert?

Wie oft wurden Sie nach Ihrem Maturazeugnis gefragt?

Die Matura ist die Eintrittskarte für so manches Studium, bzw. bei BHS das Zeugnis, dass diese Schule absolviert wurde!
Bei uns werden Mitarbeiter nicht (nur) nach dem Zeugnis, sondern der Persönlichkeit, dem Eindruck, usw. eingestellt.
In meinem Freundeskreis gibt es Töchter, die mit Vorzug oder sehr gut in allen Fächern maturiert haben. Leider hat es trotzdem nicht für die Aufnahme zum Medizinstudium gereicht - es geht im Aufnahmetest eben nicht nur um "angeeignetes Wissen".
Also an alle - Kopf hoch und mit Selbstbewusstsein rein ins Leben!

Isidor9
7
5
Lesenswert?

Matura light

Es hilft nichts:. "Ah, Sie haben die 21 er Matura, ok, da müssen wir bei Ihnen genauer schauen, ob Sie unseren Anforderungen entsprechen können"
Diese Reifeprüfung ist eine Matura light. Eine "Kriegsmatura" . Nicht viel wert.

altbayer
1
3
Lesenswert?

Das Leben...

Das Leben wird zeigen, was die Matura Wert ist, was ein jeder Maturant daraus macht.
Irgendwann im Leben müssen sich die jungen Menschen beweisen, holt sie der Arbeitsalltag ein. So viele vom System abhängige Jobs wird es ist Österreich nicht geben, dass sie (nach langjährigen Studium mit Mindestpunkteanzahl pro Semester) bis zur Pension"durchgefüttert" werden können.

umo10
16
18
Lesenswert?

Es bleibt eine unvollständige Matura

Die jungen Erwachsenen haben einen schlechteren Start. Thats it! Im Berufsleben brauch ich beides: perfekt vortragen und überzeugend Schreiben; Lösungen suchen in Wort und Bild.

Nixalsverdruss
1
3
Lesenswert?

Na, wenn's schon für sonst nichts langt ...

.... Lehrer kann man noch immer werden!
(Satire off)

Ragnar Lodbrok
12
25
Lesenswert?

Wer 8 Jahre positiv absolviert hat,

hat bewiesen, daß er lernen kann. Der Wert der Matura lässt sich daran erkennen, dass dir die beste Matura aller Zeiten nichts nützt, wenn du bei der Aufnahmeprüfung auf der Uni einen schlechten Tag hast. Also wozu die Schüler vor noch mehr Stress stellen? Prüfungen, Tests, Schularbeiten hatten sie hunderte in den 8 Jahren...

lucie24
7
15
Lesenswert?

Gerade weil die

Matura immer weniger wert wird, sind ja all diese Aufnahmetests an den Unis nötig geworden...

Amadeus005
2
21
Lesenswert?

Das hängt von der Schule ab

Ich kenne gute uns leider schlechte Beispiele 😀

fragles
17
38
Lesenswert?

Matura



Die heurigen Maturanten waren seit März 2020 mehr als die Hälfte der Schultage im distance learning. Diese jungen Menschen haben so viel gelernt, das eine wesentlich größere Rolle spielt im Leben: Selbstständigkeit, Zeitmanagement und Selbstdisziplin! Hut ab, sie brauchen sich überhaupt nicht verstecken!

lucie24
30
25
Lesenswert?

Weniger Leistung

= weniger wert

ich.daheim
8
11
Lesenswert?

Falsch

Deutlich mehr Leistung

Ich habe vor vielen Jahren 12 Schuljahre lang mich nur in den Sprachen angestrengt.
Und dann 3 Monate gestrebt wie blöd, 4 Tage Stress und einen guten Abschluss.

Die heurigen Maturanten müssen da deutlich mehr Aufwand treiben

tenke
18
8
Lesenswert?

Falsch!

Die heurigen Maturanten hatten so viel Zeit wie noch nie (und waren nebenbei ein Jahr lang vorbereitet auf diese Situation). Keine 2-3 Stunden Schulweg am Tag, regelmäßiger Fernunterricht - ZEIT. Eine Frechheit, so viele Erleichterungen einzuführen.

plolin
15
24
Lesenswert?

Naja,

als sogenannte Bildungsexpertin muss sie das wohl sagen.