AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reiserechte & CoronaUmbuchen und Stornieren bei Einreiseverboten und Reisewarnungen

Das Außenministerium rät Österreichern wegen der Coronakrise eindringlich von Auslandsreisen ab, hat aber keine weltweite Reisewarnung ausgesprochen. Was die am Donnerstag erfolgte Verschärfung der Reisehinweise bei gebuchten Reisen bedeutet und was ein Flugticket noch wert ist, wenn es am Zielort eine Einreisesperre gibt.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Immer mehr Länder verhängen Einreiseverbote. Was tun mit gebuchten Flugtickets?
Immer mehr Länder verhängen Einreiseverbote. Was tun mit gebuchten Flugtickets? © (c) MAK - stock.adobe.com (Michael Kempf)
 

Das Außenministerium unterteilt seine Sicherheitsinformationen zu den einzelnen Ländern in sechs Stufen. Eine Reisewarnung ist erst Stufe 6 bzw. Stufe 5 wäre eine partielle Reisewarnung. Aktuell gilt für alle Länder Stufe vier bzw. „hohes Sicherheitsrisiko in einem Land“. Damit wird von „nicht unbedingt notwendigen Reisen“ in dieses Land abgeraten. Für alle, die jetzt eine Reise Kostenlos stornieren möchten, hat das laut Auskunft von Barbara Forster vom Europäischen Verbraucherzentrum Österreich, aber keine Auswirkungen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren