Tabuzone PsycheSomatoforme Störung: Die Suche nach der Ursache

Schmerzen oder körperliche Beschwerden ohne körperlich erkennbaren Grund: Menschen, die an einer somatoformen Störung leiden, haben oft unzählige Arztbesuche hinter sich. Ein erster Schritt zur Linderung der Beschwerden ist das Akzeptieren, dass Körper und Seele eng zusammenhängen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Somatoforme Störung
Somatoforme Störung: Körperliche Symptome, aber keine Erklärung dafür durch eine Erkrankung © (c) yamasan - stock.adobe.com
 

1 Was versteht man unter einer somatoformen Störung?
„Von einer somatoformen Störung spricht man dann, wenn ein Mensch körperliche Symptome hat, die nicht oder nur teilweise durch eine körperliche Erkrankung erklärbar sind“, sagt Eva Reinighaus, Leiterin der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin am LKH Univ. Klinikum Graz. Diese Beschwerden können unterschiedlich sein. Ein Beispiel
dafür ist eine Herzneurose. Bei dieser nehmen die Patientinnen und Patienten ständige Herzbeschwerden wahr und haben das starke Gefühl, an einer Herzerkrankung zu leiden, obwohl keine (schwere) Herzerkrankung vorliegt. Bei einer somatoformen Schmerzstörung hingegen, leiden die Betroffenen unter andauernden Schmerzen an einer oder mehreren Körperstellen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!