Corona und SchwangerschaftWHO-Empfehlung: Stillen trotz Infektion oder Impfung möglich

Laut der Weltgesundheitsorganisation sei das Stillen eines Neugeborenen auch im Falle von Impfung und Infektion möglich. Damit verbunden seien sogar Vorteile für das Kind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stillen; Baby; Corona
Durch das Stillen können Antikörper weitergegeben werden © jfk_image - stock.adobe.com (jfk design)
 

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Müttern empfohlen, ihre Neugeborenen im Falle einer Infektion mit dem Coronavirus und nach einer Corona-Impfung weiter zu stillen. Das Stillen habe viele Vorteile für Mutter und Kind und müsse während einer Ansteckung oder im Anschluss an eine Impfung der Mutter nicht unterbrochen werden, teilte das WHO-Regionalbüro Europa am Mittwoch in Kopenhagen mit.

Antikörper in der Milch

Die Impfung einer stillenden Mutter stelle nach bisherigem Wissensstand keine Gefahr für den Säugling dar. Im Gegenteil: Sie habe nach der Verabreichung eines Corona-Impfstoffes Antikörper in ihrer Milch, was sogar dabei helfen könnte, das Baby vor einer Infektion zu schützen.

Das Virus Sars-CoV-2 selbst sei Studien zufolge bisher nicht in der Muttermilch festgestellt worden, was darauf hindeute, dass das fortgesetzte Stillen unter Einhaltung der empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen selbst im Falle einer Covid-19-Erkrankung sicher sei, schrieb die WHO. Zu diesen Maßnahmen zählen etwa das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Stillens und gründliches Händewaschen. Weitere von Expertinnen und Experten empfohlene Maßnahmen für werdende und frischgebackene Mütter finden sie hier.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

thera
8
11
Lesenswert?

und

wie war es sonst bei einer Schwangerschaft, keine Medikamente, nicht mal ein Aspirin oder Hustensaft, oder ungegarte Lebensmittel....usw.
aber jetzt- eine Impfung mittels notzulassung - völlig ungefährlich??

chinatown
3
9
Lesenswert?

Informieren hilft...

Dann würden Sie es besser wissen! Es wird sogar während der Schwangerschaft geimpft, nicht jede Impfung, aber Grippe zum Beispiel wird ausdrücklich empfohlen! Medikamente, die genommen werden dürfen gibt es genug, der Arzt des Vertrauens weiß Bescheid! Und Rohr Lebensmittel können Bakterien enthalten... andere Baustelle!
Prinzipiell sollte jede Schwangere das selbst entscheiden und das Umfeld sich auf jeden Fall impfen lassen!