Veranstaltungen & Co. Party und Delta: Spielen wir mit dem Infektionsfeuer?

Impfen, impfen, impfen: Das ist für Experten Bernhard Lamprecht der wichtigste Schlüssel, um die neue Freiheit zu sichern und die Delta-Variante in Schach zu halten. Und ein großes Stück Eigenverantwortung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Veranstaltungen, Regeln, 3g, Corona
Feiern wir zu früh? © (c) DWP - stock.adobe.com
 

Es sind Szenen, die wir einfach nicht mehr gewohnt sind. Menschen, dicht beieinander in vollen Fußballstadien, Schlachtrufe grölend. Oder Feiernde in endlich wieder geöffneten Klubs. Die Durststrecke war lange und hart. Doch bei genauerer Betrachtung der lebensbejahenden Bilder stellt sich die Frage: Ist es riskant, so rasch zum gewohnten Leben zurückzukehren? Vor allem vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Delta-Variante von Sars-CoV-2.

„Ja, wir können uns einiges erlauben“, sagt Bernhard Lamprecht, Vorstand der Klinik für Lungenheilkunde am Kepler Universitätsklinikum. Der Grund für die wiedergewonnen Freiheiten ist das „sehr, sehr niedrige“ Infektionsgeschehen. Ein Blick auf die aktuellen Zahlen zeigt: Die Siebentage-Inzidenz liegt mit 5,5 stabil unter dem Wert von zehn, jene der Neuinfektionen mit 80 stabil unter 100. Auch die Spitäler sind aktuell entlastet, mit 46 müssen nicht einmal 50 Patientinnen und Patienten auf Intensivstationen versorgt werden. „Gemeinsam mit dem Impffortschritt sorgen die warmen Temperaturen des Sommers dafür, dass sich viele Menschen im Freien treffen und auch die höhere Luftfeuchtigkeit dafür, dass sich das Virus nicht so schnell verbreiten kann.“

Das größte Risiko: Das Gefühl, es sei vorbei

Die Delta-Variante hat in Österreich noch nicht das Infektionsgeschehen übernommen, im August dürfte dies aber der Fall sein, prognostiziert Lamprecht. Die letzten verfügbaren Daten sind aus Kalenderwoche 25 und diese besagen, dass von 723 Neuinfektionen 198 der Deltavariante zuzuordnen sind.

Über den Sommer sieht Lamprecht aber nicht Delta als das größte Risiko an. Mehr Sorgen bereitet dem Lungenspezialisten, dass „ein relevanter Teil der Bevölkerung denken könnte, die Sache ist jetzt erledigt“. Und genau aus diesem Grund auf eine Impfung verzichtet, weil er es als nicht mehr notwendig empfindet. „Das wäre eine trügerische Annahme.“

Es gibt Mittel und Wege zu verhindern, dass Delta zur sommerlichen Spaßbremse wird. Ja, diese Variante des Coronavirus ist ansteckender als andere, etwa die Alphavariante. Aber die Impfung schützt auch hier, vorausgesetzt, es werden beide Impfdosen in Anspruch genommen. Das mRNA-Vakzin von Biontech/Pfizer schützt zu 88 Prozent vor einer symptomatischen Erkrankung, der Vektor-Impfstoff von AstraZeneca zu 60 Prozent. Der Schutz vor einem schweren Verlauf bzw. einer Hospitalisierung liegt bei beiden Vakzinen nach der zweiten Dosis bei über 90 Prozent. „Vollimmunisiert Personen spielen auch als Überträger eine untergeordnete Rolle“, sagt Lamprecht.

Der Test, eine Krücke

„Wenn wir möchten, dass die Situation so bleibt, wie sie jetzt ist, dann brauchen wir mehr Impfungen über den Sommer.“ Auch einen Anstieg der Siebentage-Inzidenz könne man sich in Österreich leisten, solange nicht auch die Zahl der Hospitalisierungen gleichermaßen steigen würde. Dieses Bild zeigt sich etwa in Großbritannien: Die Inzidenz steigt, das Niveau der Spitalsaufenthalte bleibt dennoch niedrig.

Egal ob im wohl gefüllten Stadion oder in den Innenräumen eines Klubs – man sollte sich der Gefahr einer Infektion bewusst sein. Wobei Österreich in Sachen Zutrittsregeln strenger ist als andere Länder, welche die 3G-Regel nicht kennen. Aus diesem Grund wäre Lamprecht wohler, wenn aus Geimpft, Genesen, Getestet in bestimmten Bereichen wie etwa der Nachtgastronomie bzw. bei Großveranstaltungen eine 2G-Regel – also Genesen und Geimpft – werden würde. „Das Testen ist eine Krücke, die Spanne zwischen PCR-Test und Wohnzimmertests sehr groß“, erklärt Lamprecht. Denn das Testergebnis ist das eine, ob und wie es überprüft wird, das andere.

Mit Fortdauer der Pandemie kommt in dieser Hinsicht auch die Eigenverantwortung ins Spiel. „Impfangebote sind niederschwellig verfügbar, diese sollte man nutzen“, so Lamprecht. Und im Hinblick auf die Entwicklung der Delta-Variante meint er: „Ein bisschen Vorsicht ist aktuell noch ganz gut.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mtttt
2
16
Lesenswert?

Regierungen schwenken um

Fast scheint es mir, die Regierungen schwenken in ganz Europa herum. Lockdowns gehen nicht mehr. Europameisterschaft mit zig Zuschauern. Reisefreiheiten, Nachtbetrieb ohne Limits. Großbritannien hebt alle Beschränkungen auf, trotz Delta. Die aeltere Bevölkerung ist überwiegend geschützt, der Rest soll sichs holen und rasch die Krankheit durchlaufen. Den Eindruck erweckt es zumindest Mit Pflicht, Gesetzen Polizeigewalt Apellen an die Vernunft gibt es Grenzen in unserem Kulturkreis.

VH7F
48
15
Lesenswert?

2G? Wer eine Impfpflicht will, soll sie verordnen

Nicht hinten herum. Die Menschen sind gesund.

eston
42
65
Lesenswert?

Nein zur Impfpflicht,

aber man soll Impfverweigerern weitergehende Bschränkungen auferlegen.

blubl
0
5
Lesenswert?

🤔

... und was ist mit den Genesenen - lt nationalem Impfgremium Zitat: "Nach labordiagnostisch gesicherter SARS-CoV-2-Infektion (Nachweis mittels PCR-Test) ist
eine Impfung gegen COVID-19 für 6-8 Monate zwar nicht notwendig
, aber eine Impfung
ist ab 21 Tagen nach der positiven PCR möglich."

Lodengrün
45
11
Lesenswert?

Sicher

tun wir das und wie! Wir provozieren das gerade zu. Die ne Politiker mit Gewissen hauen da den Bremsblock raus. Es ist ihre Sache die Gesundheit der Bevölkerung aufrecht zu erhalten.

Amadeus005
9
30
Lesenswert?

Politiker mit Gewissen?

Da waren wohl Alois Mock und Bruno Kreisky unten den Letzten davon.

Jelineck
15
10
Lesenswert?

Mock schon

Aber Kreisky?

cheol80
7
30
Lesenswert?

Wir leben!

.

Stemocell
37
93
Lesenswert?

Vor 2 Wochen fanden in Ungarn

EM-Spiele in vollen Stadien mit zehntausenden Zuschauern bei minimalen Sicherheitsvorkehrungen statt.
Trotzdem sucht man in Ungarn bisher vergeblich nach überfüllten Krankenhäusern und dergleichen.
Es gibt nicht den geringsten Hinweis darauf, dass die Delta-Variante in irgendeiner Form gefährlicher wäre, als das ‚herkömmliche‘ Coronavirus.
Wo genau spielen wir mit dem Feuer? Indem wir wieder versuchen, normal zu leben? Und wenn es dann im Herbst wieder zu einer Zunahme an Neuinfektionen kommt, was so gut wie sicher passieren wird, sind dann wieder diejenigen schuld, die mit ihren Freunden feiern und sich weigern, weiterhin in ‚Askese‘ zu leben, wie das der Herr Fassmann so schön formuliert hat? Sorry Leute, aber langsam wirds lächerlich.
Findet euch damit ab, dass das Virus gekommen ist, um zu bleiben.

ElCapitan_80
1
3
Lesenswert?

EM in Ungarn

Soweit mir bekannt mussten in Ungarn alle Besucher der EM Spiele einen PCR Test nachweisen.
Falls das tatsächlich so war, sollte es kaum zu Ansteckungen gekommen sein.

In Österreich wird 3G aber aktuell so gut wie gar nicht kontrolliert.
Auch die Testbefreiung nach der 1. Impfung im Zusammenhang mit Delta ist eher suboptimal um die Lage im Griff zu behalten.

MuskeTiere4
3
15
Lesenswert?

Ungarns verlässliche Quellen? - der zukünftigen Delta-Verbreitung?

Woher kommen diese so standfest vorgetragenen Behauptungen zu Ungarns Infektionsgeschehen? Inzwischen haben wir gelernt, es dauert mindestens zwei bis drei Wochen nach so einem Großereignis bevor irgendjemand weiß, ob es zur Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit beigetragen hat.
Also wie verlässlich waren die Informationen bisher und sind sie jetzt dazu aus Orban-Land, wo der doch jegliche "gesunde" Kritik mundtöten lässt!?

Stemocell
8
3
Lesenswert?

Wenn es in Ungarn einen Gesundheitsnotstand

geben würde, wäre dieser wohl kaum vom unmittelbaren Nachbarn Österreich geheimzuhalten. Da brauch ich keine offiziellen Quellen, er herrscht reger Grenzverkehr zwischen Ungarn, der Steiermark und dem Burgenland.

dude
23
51
Lesenswert?

Berichtet wurde, dass im Budapester Fussballstadion...

... die 3G Regeln gegolten haben. Ob's kontrolliert wurde, kann ich natürlich nicht sagen.
Aber in Großbritannien sieht's nicht gut aus! Dort wurde bei den Fußballspielen viel angesteckt und es wird beim Semifinale und beim Finale noch weiter angesteckt werden! Das ist nicht vom Tisch zu wischen!

Stemocell
1
10
Lesenswert?

@dude

zuerst informieren:
In GB steigen zwar die Fallzahlen wieder, da die Delta Variante ansteckender ist, allerdings hat man festgestellt, dass die Zahl der Hospitalisierungen und Todesfälle nicht gleich ansteigt, wie bei vorangegangenen Wellen. Möglicherweise, weil dort schon viele geimpft sind?
Jedenfalls möchte die britische Regierung mit 19. Juli sämtliche Coronamaßnahmen beenden.
Quelle: Deutsche Tagesschau vom 04.07.2021