Vakzine der alten Schule Novavax: Der nächste Covid-Impfstoff in der Warteschlange

Bisher sind in der EU vier Impfstoffe zugelassen. Doch es wird nicht bei diesen bleiben – viele weitere Vakzine stehen in den Startlöchern. Am wahrscheinlichsten scheint die Zulassung von Novavax.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Novavax könnte der fünfte Impfstoff werden, der in der EU zugelassen wird
Novavax könnte der fünfte Impfstoff werden, der in der EU zugelassen wird © Melinda Nagy - stock.adobe.com
 

Welche Art von Impfstoff ist Novavax?
Novavax ist ein Protein-basierter Totimpfstoff. Die bisher in der EU zugelassenen Vakzine von BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson sind hingegen genbasierte Impfstoffe. Mithilfe des Spikeproteins des Coronavirus ruft Novavax die Bildung von Antikörpern hervor. Dieses Spikeprotein wird im Labor mithilfe von Mottenzellen hergestellt, gesammelt und in Nanopartikeln zusammengesetzt. Damit die Immunreaktion des Körpers stark genug ist, wird ein Bestandteil des Seifenrindenbaums hinzugefügt. Dieser erhöht die Wirkung. Denn Totimpfstoffe kommen meist nicht ohne Wirkverstärker aus. So nutzen auch Impfstoffe gegen Tetanus, Keuchhusten, Meningokokken oder Pneumokokken solche Wirkverstärker. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

VH7F
3
30
Lesenswert?

Erprobte alte Technik

Mit vergleichbaren Wirkungsgrad? Leicht zu transportieren und mit niedrigen Fehlerquoten zu lagern? Klingt mir sympathisch.

fwf
0
3
Lesenswert?

Konventionell

Vor allem greift er nicht in die RNA ein (mit noch nicht bekannten Folgen), sondern funktioniert konventionell ohne Gentechnik, wie die bisher bekannten Impfstoffe gegen Viruserkrankungen.