Allergien Wie die Pollensaison verlaufen wird und welchen Einfluss die Pandemie darauf hat

Wann werden die Gräser blühen? Darf man sich während einer Allergen-Immuntherapie impfen lassen? Und schützen FFP2-Masken auch vor Pollen? Experten geben Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Pollensaison 2021.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Allergiker erwartet heuer ein eher unterdurchschnittliches Pollenjahr.
Allergiker erwartet heuer ein eher unterdurchschnittliches Pollenjahr. © (c) photophonie - stock.adobe.com
 

Ganz zum Leid der Allergiker wird die Pollensaison immer länger – unter anderem aufgrund klimatischer Veränderungen. „Durch diese Veränderungen siedeln sich bei uns neue Pflanzen an. Dazu kommt, dass diese Pflanzen durch die Umweltverschmutzung gestresst werden und so mehr Allergene produzieren“, sagt Erika Jensen-Jarolim von der MedUni Wien. Die Intensität der Belastung dürfte heuer aber trotz allem gemächlich ausfallen: „Uns erwartet ein eher unterdurchschnittliches Pollenjahr“, sagt Uwe Berger, Leiter des Österreichischen  Pollenwarndienstes der MedUni Wien. Im Osten Österreichs wird die Belastung voraussichtlich ein wenig höher ausfallen als im Rest des Landes.

Kommentare (1)
frogschi
0
3
Lesenswert?

Ein Wunder!

Staubmasken (FFP2), welche laut Hersteller nicht gegen Viren schützen, aber dafür eingesetzt werden, schützen vor Staub. Was für ein Film geht auf unserem Planeten eigentlich ab.