Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bauernhofeffekt Kann Stallluft wirklich Allergien heilen?

Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, sind gesünder und haben weniger Allergien. Was genau hinter dieser Theorie steckt und ob es möglich ist, die positiven Effekte der Bauernhofluft in eine Tablette zupacken. Wir haben nachgefragt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein gesunder Umgang mit der Natur stärkt das Immunsystem.
Ein gesunder Umgang mit der Natur stärkt das Immunsystem. © (c) sges - stock.adobe.com (Stef Geudens)
 

Schniefende Nase, tränende Augen, juckende Stellen auf der Haut: Jeder kennt jemanden, der von einer Allergie betroffen ist, oder hat selbst mit solchen Erscheinungen zu kämpfen. Und das ist kein Wunder, denn im Schnitt leidet jeder dritte Mensch an einer Allergie. Diese ist nicht nur unangenehm, sondern kann sich durch Schwellungen und Atemnot lebensbedrohlich auswirken. Außerdem besteht eine hohe Gefahr, Asthma zu entwickeln.

Besonders verbreitet sind Allergien auf Hausstaubmilben und Pollen. Da stellt sich die Frage, was vorab gegen den Ausbruch eines solchen Leidens schützen kann. Eine weit verbreitete Theorie, die einem seit Jahren immer wieder zu Ohren kommt: der Bauernhofeffekt. Diese Hypothese besagt: Bauernhofkinder sind besser vor Allergien geschützt. Aber liefert das Aufwachsen zwischen Stall und Feldern wirklich einen Schutz gegen manche Arten von Allergien?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

erstdenkendannsprechen
4
0
Lesenswert?

heilen oder vorbeugen?

kenn mich nicht aus jetzt...