Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Antworten auf LeserfragenGreift der Covid-Impfstoff in mein Erbgut ein?

Leser haben gefragt, der Experte liefert die Antworten: Wie neue Covid-Impfstoffe tatsächlich wirken, wer nicht geimpft werden soll und wie lange eine Impfung schützen wird: Die Antworten im Podcast.

Greift der Covid-Impfstoff in mein Erbgut ein?
Greift der Covid-Impfstoff in mein Erbgut ein? © Khunatorn - stock.adobe.com
 

Diese Folge des Podcasts „Corona Update“ steht unter dem Motto: Sie fragen, wir suchen die Antworten. Wir haben Kleine-Zeitung-Leser dazu aufgerufen, uns ihre Fragen zum Impfstoff gegen Covid-19 zu schicken – zahlreiche Mails sind bei uns eingegangen. All jene Fragen, die sich auf medizinische Themen beziehen, wollen wir heute in Form dieses Podcasts beantworten. Dazu haben wir einen Top-Experten als Gesprächspartner bei uns: Markus Zeitlinger ist Vorstand der Universitätsklinik für Klinische Pharmakologie an der Med Uni Wien und damit Experte für Impfstoffe einerseits, aber auch für klinische Studien andererseits.

>>> Hören Sie hier das ganze Gespräch!

Podcast hören

Unser "Corona Update" gibt es auch überall, wo es Podcasts gibt – einfach kostenlos abonnieren.

>>> Bei Apple hören

>>> Bei Spotify hören

>>> Bei Google hören

Zunächst geht es um die Frage: Wie konnte der Entwicklungsprozess eines Impfstoffs so sehr verkürzt werden, dass drei Impfstoffe nun innerhalb weniger Monate kurz vor der Zulassung stehen? „Es gab schon einen riesigen Startvorteil, da man bereits Anfang Jänner die Virussequenz hatte und daher wusste, gegen welche Ziele am Virus sich der Impfstoff richten muss“, sagt Zeitlinger.

Weiter beschleunigt wurde der Prozess dadurch, dass die Studienphasen ineinander verschachtelt wurden, wie der Experte erklärt: „Normalerweise mache ich die ersten Studien an Menschen mit verschiedenen Produkten, schaue mir dann an, welches ist das Beste, und picke mir das heraus. Dann beginne ich die nächste Studie zu planen“, sagt Zeitlinger – so vergehen Monate, bis der nächste Studienschritt überhaupt startet. In der Corona-Pandemie allerdings wurden diese nächsten Studienphasen schon geplant, während die vorhergehende Studie noch am Laufen war. „Hätte der Impfstoff nicht funktioniert, hätten die Firmen einfach Pech gehabt – dieses Risiko ist man eingegangen“, sagt Zeitlinger. 

Was schon ziemlich sicher ist: Die Impfung wird nicht lebenslang schützen.

Markus Zeitlinger, Med Uni Wien

Markus Zeitlinger, Med Uni Wien
Markus Zeitlinger, Med Uni Wien Foto © (c) Felicitas Matern/MedUni Wien

Vom Kochbuch und Rezepten

Viele Leser fragten nach möglichen Nebenwirkungen, vor allem die Frage, ob moderne Impfstoffe in unseren genetischen Bauplan eingreifen, besorgt Leser. Dabei geht es um die sogenannten Messenger-RNA-Impfstoffe, wobei nur der Bauplan für einen Bestandteil des Virus geimpft wird und die Körperzellen dieses Virusmerkmal herstellen und damit das Immunsystem trainieren. Zeitlinger beruhigt: „Diese Impfstoffe können nicht in unsere DNA eingreifen.“

Zeitlinger erklärt das mit einem Vergleich: Die DNA ist wie ein Kochbuch voll mit Rezepten, um bestimmte Eiweißstoffe herzustellen. Das Rezept wird mittels der Messenger-RNA zu den Zellfabriken transportiert und dort hergestellt. Über den Impfstoff wird ein solches Rezept in den Körper gebracht und in den Zellfabriken produziert. „Das Rezept wird danach einfach verworfen, vom Körper abgebaut. Das Rezept kann sich nicht in das gebundene Buch unserer DNA eingliedern, das ist molekularbiologisch unmöglich“, sagt Zeitlinger.

Warum Menschen, die bereits eine Covid-Erkrankung durchgemacht haben, vorerst keine Impfung brauchen und dass es noch zu wenige Daten dazu gibt, wie die Impfstoffe bei älteren und immungeschwächten Menschen wirken, das erklärt Markus Zeitlinger im Gespräch mit Redakteurin Sonja Krause.

Kommentare (26)
Kommentieren
47er
4
5
Lesenswert?

Nach den vielen seltsamen Kommentaren wird mir bewusst,

warum Österreich inzwischen zu einem Spitzen-Coronaland geworden sind. Vor dem letzten Lockdown haben sich etliche benommen, als würde eine Hungerstrecke drohen. Wie sollen die Mediziner über all die folgenden Eigenschaften des Medikamentes wissen, das in Rekordzeit erzeugt wurde, da sogar die lang bekannten, aber jährlich geänderten Grippeimpfungen neu angepasst werden müssen. Die Wissenschaftler sehen sich immer wieder vor einem großen Unbekannten, nur für die Trump-seligen reicht ein Desinfektionsmittel.

upsidedown
6
1
Lesenswert?

Moderna

nur mit diesem Impfstoff ist es wirklich sinnvoll. Hoffentlich trifft man in Österreich EINmal die richtige Entscheidung. In diesem von Unzulänglichkeiten geprägten "Management". https://futurezone.at/science/impfstoff-gegen-das-coronavirus-und-covid-19/401027699?utm_source=futurezone&utm_medium=email&utm_campaign=444&tpcc=futurezone&pnespid=0eN8o6EGWV2N_G.av_H0QlRIbrDr.tWyDwIoenY&fbclid=IwAR0jveAIsPzXb68z8k1FxXk8XBeopuqO6Zwqe7LSGY7Sem8z9qWdwkaNUw8

stadtkater
0
10
Lesenswert?

Eigentlich gibt der Befragte

richtiger Weise bei den meisten Fragen zu, dass noch keiner eine Antwort weiss.

gehtso
5
9
Lesenswert?

eine interessante Frage wäre,

ob diese MRNA- Impfstoffe in weiterer Folge für alle Viren anwendbar sind, das Prinzip müsste doch bei allen viren funktionieren.

umo10
3
6
Lesenswert?

RNA ist etwas brandneues

Zukünftig wird das wohl der Weg sein

walzling
6
14
Lesenswert?

Enttäuschend

Der Experte lässt mehr Fragen offen als er beantwortet

Man weiß also nicht: ob die Impfung auch asymtomatische Erkrankungen erfasst, wie lange der behauptete Impfschutz andauert, ob man trotz Impfung ansteckend ist, in welcher Form ein Impstoff bei den Älteren und bei Personen mit Vorerkrankungen wirkt.

Irritierend wie trotz dieser offenen Punkte so vehement dafür geworben wird.

Langfristige Folgen konnten wegen der kurzen Entwicklungszeit nicht untersucht werden. Wolf. Dieter Ludwig (Vors. der Ärzneimittelkommission der dt. Ärzteschaft) hat am 30.11. in Servus Nachrichten betont, Daten die die ältere Gruppe betreffen, wurden bis dato nicht öffentlich gemacht.

Die Frage, ob sich auch der Experte impfen lassen wird, blieb ungestellt.

checker43
6
3
Lesenswert?

Die

offenen Punkte sind unabhängig von der Beantwortung kein Argument, sich nicht impfen zu lassen. Der Schutz hält nur ein Jahr? Egal. Man ist immer noch ansteckend, kann aber selber nicht mehr schwer erkranken? Auch egal. Wirkung bei Älteren mit Vorerkrankungen? Die wurden in der Testgruppe geimpft, sieht gut aus. Und schwer erkranken tun auch Jüngere ohne Vorerkrankungen. Langfristige Folgen sind kaum zu erwarten, die müssten sich bei der Art von Impfung sehr rasch zeigen.

ma12
8
10
Lesenswert?

OMG

Wie soll er wissen, wie lange die Impfung anhält, wenn sie erst jetzt entwickelt wurde!

Starfox
6
5
Lesenswert?

Hier wird die RNA gut erklärt

Keiner wird zum 3 Äugigen Coronazombie
https://youtu.be/GBq_l2llyzo

redniwo
3
9
Lesenswert?

ist das medium geeignet?

für jemanden, der meint, schon einiges über das Thema zu wissen ist ein audio schon mühsam, oder? eigentlich würde mich interessieren was der prof zur frage der immunsupressierten personen meint, aber finde die stelle im audio!?

gerr
12
8
Lesenswert?

Ein Kochbuch.

Wer hat denn das Kochbuch geschrieben?
Der Vergleich ist nicht mal auf seinem eigenen Mist gewachsen.
Wie enttäuschend.

umo10
6
3
Lesenswert?

Aber die Antwort ist richtig

Die DNA für die Hülle des Virus, welche gespritzt wird, ist vergleichbar mit einem losen Blatt Papier in einem Buch, das in der DNA des Menschen nicht hält. Es fällt einfach heraus

Stony8762
29
27
Lesenswert?

---

Entweder Impfung oder 2x jährlich einen Lockdown! Wir werden keine andere Wahl haben!

RonaldoMcOfenkaese
0
1
Lesenswert?

Nur Eigenschutz

Es müssen sich doch eh nur Risikopatienten und ältere Menschen etc impfen lassen, wenn die Impfung nur einen selbst schützt.

Gelernter Ösi
18
23
Lesenswert?

Aber die Milch muss "genfrei" sein.

Und Kärnten rühmte sich, als erste Europaregion den Genteufel per Gesetz ausgetrieben zu haben.

checker43
2
5
Lesenswert?

Wenn

die Milch genfrei wäre, wäre sie nur Vakuum.

umo10
5
15
Lesenswert?

Du hast es leider noch immer nicht verstanden

Man impft einen gen-teil des Virus, der fürs andocken an den Menschen zuständig ist. Es ist wie ein loses Blatt Papier. Unsere DNA ist gebunden wie ein Buch. Das Virusgen hält nicht (das war sehr gut beschrieben im Bericht)

Gelernter Ösi
5
1
Lesenswert?

Du hast es nicht verstanden.

Die Furcht vorm Genteifl ist völlig irrational, auch was die Milch betrifft.

schadstoffarm
6
7
Lesenswert?

Leider nein

Er kann viel aber nicht alles.

SoundofThunder
19
15
Lesenswert?

🤔

Wachst einen nach der Impfung ein blaues Fell? Wird man zu einem Beast? Da gab es doch einen Hollywoodklassiker😉😉😉

683ef4fffea09cee7bb03eb44338aa27
7
22
Lesenswert?

@SoundofThunder, nein! Nur deine Ohren werden größer, das Haar legt sich wie geklebt zurück und du passt in ein Slim-fit Hemd und Anzug!

😂🤣🤣

Stony8762
6
9
Lesenswert?

Sound

Vielleicht gibt's dann viele kleine Klingonen!
Q'uapla!

wippel41
8
5
Lesenswert?

Kkk

Hhhh

haumioh
5
7
Lesenswert?

NEIN..........

wenn es im Testament nicht auf scheint

mobile49
21
20
Lesenswert?

hoffentlich !

vielleicht werden dann die grauen zellen bei allen vermehrt angeregt ihre leistung zu steigern !

das wäre nötig -
bitter nötig
bei jedem !

mobile49
4
12
Lesenswert?

oh , ich vergaß

ironie off