Niki Popper im InterviewKampf gegen Corona: Warum "wir noch besser sein könnten"

Was die steigenden Infektionszahlen bedeuten und warum es nicht darum geht, Schuldige zu finden: Simulationsexperte Niki Popper im Interview.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Simulationsexperte Niki Popper
Simulationsexperte Niki Popper © (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

Zwei Tage in Folge gab es mehr als 500 Neuinfektionen an einem Tag: Stehen wir nun am Beginn einer zweiten Welle?
NIKI POPPER: Was wollen wir unter einer zweiten Welle verstehen? Es wird keinesfalls so sein, dass wir wie im Frühling völlig überraschend von einer Infektionswelle überrollt werden! Die Lage ist heute eine ganz andere, denn wir kennen die Maßnahmen, die wirken: Abstands- und Hygieneregeln einhalten, und, das ist ganz wichtig, das schnelle Testen, Nachverfolgen und Isolieren von Infizierten. All diese Maßnahmen reduzieren das Wachstum der Ansteckung. Wenn der Druck wächst, weil es zum Beispiel wieder vermehrt Treffen in Innenräumen gibt, weil das normale Leben wieder anfängt, müssen die Kapazitäten für Testen, Nachverfolgen und Isolieren mitwachsen. Und zwar schon vorab und nicht erst, wenn die Zahlen steigen – hier ist die Politik gefordert.



Wie beunruhigend ist der Anstieg der Infektionen?
POPPER: Wir müssen unterscheiden: Ist der Anstieg ein Problem für unser Gesundheitssystem oder für die Ausbreitung? Noch ist das Gesundheitssystem nicht belastet, da vor allem junge Menschen betroffen sind – diese Altersverteilung wird sich in den nächsten Wochen aber auch wieder ausgleichen. So wird es auch zu einer Erhöhung der Spitalspatienten kommen – aber wir sind noch weit davon entfernt, dass wir in den Krankenhäusern ein Problem bekommen. Auch bei den Älteren dürfte der Anteil der schweren Fälle sinken. Klar ist auch: Wir können jetzt viel höhere Patientenzahlen in den Krankenhäusern aushalten als im Frühling: Die Behandlung ist besser geworden, wir waren ja damals schon weit weg von den Kapazitätsgrenzen. Für die Infektionsausbreitung aber wird es mit jedem Hunderter-Schritt schwieriger: Wenn ich heute schon 500 Corona-Infizierte habe, ist die entscheidende Frage: Wie schnell kann ich jene finden, die von diesen 500 Infizierten angesteckt wurden? Cluster aufzulösen ist entscheidend.

Was sagen Ihre Modelle für die Zeit nach dem Schulstart voraus?
POPPER: Das ist schwierig, da es zur Rolle der Kinder in der Ausbreitung noch immer zu wenig fundiertes Wissen gibt. Es kann einen Einfluss haben, aber wir müssen endlich aufhören mit dem Finger auf den potenziell Schuldigen zu zeigen: Das Infektionsgeschehen ist ein großer Strom, der von vielen kleinen Zuflüssen gespeist wird. Es ist immer ein Bündel an Faktoren, es gibt nicht den einen Schuldigen. Und Streitereien zwischen Bund und Bürgermeistern, wie wir sie letzte Woche gesehen haben, sind dabei wirklich kontraproduktiv.

Wie gut sind wir hierzulande für den kommen Herbst gerüstet?
POPPER: Wir haben alle Instrumente, aber wir könnten besser sein: schneller im Testen, schneller im Nachverfolgen und Isolieren. Das ist entscheidend, um die Ausbreitung einzudämmen.

Kommentare (15)
hfg
6
5
Lesenswert?

Die Corona App des Roten Kreuz

Oder Ähnliches muß zwingend eingeführt werden. Nur mit sicherer elektronischer Registrierung wird ein halbwegs freier Herbst und Winter möglich sein. Alles immer zusperren und verbieten ist keine Alternative mehr. Apple, Google usw. haben die technischen Voraussetzungen geschaffen, das die Kontakte anonym lückenlos aufgezeichnet werden und damit kann man entstehende Ansteckungsketten sofort unterbinden. Tests und verkürzte Quarantäne und man kommt halbwegs sicher über den Herbst und Winter - bis es eine Impfung und /oder wirksame Medikamente gibt. Datenschutz ist und darf kein Hinderungsgrund sein. Sonst können wir uns die Folgen nicht mehr leisten. Österreich, EU und eigentlich Weltweit.

rehlein
2
7
Lesenswert?

Lt. dashbord

von 0.00 bis 24.00 waren es gestern 720 Neuinfektionen.

rehlein
2
4
Lesenswert?

Eigentlich waren es gestern lt. dashbord 720 Neuinfektionen

Kann man hier nachlesen:
https://orf.at/corona/stories/daten/

2AO6Q9DI5PYH31MK
9
14
Lesenswert?

Zwei praktische Probleme

1. Das Dashboard meldet für 9.9. 626 Fälle. Offenbar steigt die Fallzahl stärker als erhofft.

2. Deutsche Ärztevertreter warnen bereits, dass die Laborkapazitäten in Deutschland jetzt schon am Anschlag stehen. Kommt im Winter die Grippe dazu, dann ists mit dem "testen, testen, testen" vorbei.
Es muss also ein Schnelltest her, und der muss schnell her.

Tja - wär vielleicht besser gewesen, nicht auf die Regierungsbasher zu hören und das Virus ernstzunehmen. Oder weiterhin darauf hoffen, dass Covid-19 nur ein Schnupferchen ist. Es schaut halt nicht danach aus, wenn man sich die Zahlen international und mittlerweile auch national anschaut. Ich kenne keinen, der wegen einem Schnupfen im Krankenhaus war. Wenn Covid einer starken Grippe gleicht (für die Risikogruppen scheint es aber noch schlimmer zu sein), dann steht uns ein atemloser Winter bevor.

samro
1
4
Lesenswert?

heute

''
Tja - wär vielleicht besser gewesen, nicht auf die Regierungsbasher zu hören und das Virus ernstzunehmen.''

heute lehnen wir uns zurueck und schauen zu wie uns die basher in panik versichern dass alles nicht schlimm ist. keine neuinfiziertenzahlen steigen,die hospitalisierten nicht mehr werden.

heute legts nur los ihr verharmloser und ignoranten. jetzt kommt eure zeit den menschen zu erklaeren was ihr angerichtet habt, warum die schulen, die arbeit und die gesundheit wieder in gefahr sind.

UHBP
5
1
Lesenswert?

@lang...

"Tja - wär vielleicht besser gewesen, nicht auf die Regierungsbasher zu hören und das Virus ernstzunehmen."
Man kann wohl davon ausgehen, dass du die Regierung damit meinst. So eine "offene Kritik" an der Regierung hätte ich von dir gar nicht erwartet.
PS: Infektionszahlen in Tschechien extrem hoch, aber die Regierung sieht da kein Problem.

rehlein
2
3
Lesenswert?

Eigentlich waren es gestern lt. dashbord 720 Neuinfektionen

Kann man auch hier nachlesen
https://orf.at/corona/stories/daten/

rehlein
1
3
Lesenswert?

sorry,

ich weiß nicht warum mein post doppelt erschienen ist!

Liebe KLZ - bitte wenn möglich, den Doppelpost löschen - danke!

Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@rehlein

Bis Links durchgehen dauert es häufig. Und wenn man es dann noch mal versucht weil man glaubt, da ist was "verloren" gegangen - dann kommt es öfter als man wollte.

Auf jeden Fall: Danke für die Infos, die laufend von dir kommen, und danke für die Bemühungen, den Corona-Leugnern und Zweiflern noch immer Antworten zu geben - ich sehe das inzwischen fast als verlorene Liebesmüh!

rehlein
1
6
Lesenswert?

Lieber Mein Graz!

Genau so war es - ich habe versendet und mein post erschien nicht, deshalb habe ich es nochmal versucht.

Danke für Ihre lieben Worte, tut gut, auch mal was Nettes zu lesen, danke Ihnen dafür!

Bleiben Sie gesund und GLG!

rehlein
1
1
Lesenswert?

Eigentlich waren es gestern lt. dashbord 720 Neuinfektionen

Um 6.00 Beginn mit 29.347, um 23.00 waren es dann 30.067.

Aber es wird ja überall anders innerhalb von 24 Std. gezählt.

Kann man auch hier nachlesen:
https://orf.at/corona/stories/daten/

720 Neuinfektionen, bei 11.582 Tests.

2AO6Q9DI5PYH31MK
7
7
Lesenswert?

@Rotstrichler Ich danke den Regierungsbashern für die Aufmerksamkeit

Traut euch doch mal zu antworten.

UHBP
4
3
Lesenswert?

@lang...

"Regierungsbasher" finde ich lustig. Es zeigt schön warum es dir eigentlich geht.
Jene, die die Regirung kritisieren weil sie zu viel macht, sind "Regierungsbasher".
Jene, die die Regierung kritisieren weil sie zu wenig macht, sind "Regierungsbasher".
Logisch, weil die Regierung macht immer alles richtig und das auch noch zum richtigen Zeitpunkt. Obwohl du selbst geschrieben hast, dass man ja gar nicht weiß, wie es anders gelaufen wäre.
Lustig finde ich auch, wie über Menschen hergezogen wurde die aus Kroatien gekommen sind, aber jene die jetzt aus Tschechien kommen sind kein Problem. Sind das die Guten Coronafälle?

scionescio
20
20
Lesenswert?

Klingt ja auf den ersten Blick sehr vernünftig- wenn man nicht wüsste, dass der Herr 100.000 Tote-Simulierer das wissenschaftliche Feigenblatt und der Hofmathematiker der Message Control ist ...

Da nach der Panikmache nun die Kehrtwende von den 59 Medienberatern beschlossen wurde und der Kanzlerdarsteller als Erlöser zelebriert wird, wird es nun viele beruhigende Wortspenden geben - man will ja schließlich den Wintertourismus nicht gefährden ...
Bin schon gespannt, wann das die paranoiden Parteitrolle checken bzw. wann sie da eingenordet werden.
Wird sicher lustig, wenn sich die Handvoll Parteiposter plötzlich um 180 Grad verbiegen werden - vielleicht verschwinden aber auch wieder ein paar Nicks gleich plötzlich wie sie aufgetaucht sind und neue Nicks werden uns dann in auffällig ähnlicher Diktion erklären, warum es in Österreich unter dem Herrn Kurz quasi gar kein Virus gibt ...aber manche haben ja schon vorgebaut („Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern ...“ war ja schon zu lesen ...)

kog1
3
6
Lesenswert?

Aber nescio,

sind das nicht alles falsch positive Testergebnisse? Oder bist du auch Mitglied der Dummschwätzerfraktion - womöglich mit Nackenschmerzen durch die hohen Fliehkräfte beim raschen Richtungswechsel?