Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

NachgefragtSchwächt sich das Coronavirus wirklich ab?

In seiner heutigen Rede behauptete Kanzler Kurz, dass Sars-CoV-2 zwar infektiöser werden, es aber in Zukunft immer mehr milde Verläufe geben würde. Wir haben nachgefragt, gibt es genetische Belege für die These des Kanzlers?

Schwächt sich das Coronavirus wirklich ab?
Schwächt sich das Coronavirus wirklich ab? © AFP
 

Die Infektionszahlen steigen, die Zahl der Menschen mit einer Covid-Erkrankung, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, bleibt aber gleich bzw. geht gar zurück. Ist das ein Zeichen dafür, dass das Coronavirus „schwächer“ wird – es also keine so schwere Erkrankung mehr auslöst? Das behauptet zumindest der deutsche Virologe Ulf Dittmer von der Uniklinik Essen gegenüber der „Bild“-Zeitung: "Es gibt tatsächlich Hinweise darauf, dass sich das Virus bereits abschwächt. Und es könnte auch sein, dass das Virus im Zuge der Veränderungen irgendwann nur noch eine Erkältung oder einen Schnupfen auslöst."

Kommentare (15)

Kommentieren
Stemocell
2
15
Lesenswert?

Okay

Weniger Schwerkranke und Tote, da sich immer mehr junge Leute anstecken. Leuchtet so weit ein.
Eine Frage stellt sich jedoch. Anders als zu Zeiten des Lockdowns, besuchen all diese infizierten Jungen Leute jetzt wieder uneingeschränkt ihre älteren Verwandten, Omas, Opas, Tanten etc...und infizieren diese. Müsste es dadurch nicht erst wieder mehr Schwerkranke und Tote geben?

Amadeus005
35
19
Lesenswert?

Traurig, das sowas als Hauptartikel erscheint

Ich denke eher, dass junge Infizierte weniger auf den Virus reagieren und die stärker Gefährdeten viel vorsichtiger sind. Die ohne Symptome wurden ja anfangs nicht erfasst.
Da ist mir ein Mathematiker lieber wie so ein Mediziner, der nur seine Ideen ohne Belege postuliert.

DavidgegenGoliath
13
10
Lesenswert?

@Amadeus

Seltsam, man müsste annehmen, dass gerade Menschen wie sie, über diese Nachrichten sehr erfreut sein müssten!

langsamdenker
14
21
Lesenswert?

Tja aus Sicht des Virus wärs schlau

Je weniger Widerstand geleistet wird, desto leicht hats das Virus. Darum gibts den Schnupfen schon seit ewig - weil er keinen umbringt und niemand auf die Idee kommt wegen einer Schnupfenpandemie den Lockdown auszurufen.
Erfolgreiche Viren, bringen den Wirt nicht um und pracken ihn auch nicht in die Windeln. Die mit den milden Symptomen leben am längsten.
Nur leider ist es wohl noch a bisserl früh um darüber zu vermuten. Speziell wenn man nach Südamerika schaut.

romagnolo
32
47
Lesenswert?

Man merkt inzwischen in allen Foren, dass sachliche

Argumentation nicht mehr gewünscht ist. Auch ein wissenschaftlicher Diskurs wird nicht mehr toleriert. Corona bringt die Menschheit um, basta, deshalb müssen wir alle am besten maskiert eingesperrt werden. Alles andere wird rot gestrichelt. Traurig, aber wahr.

langsamdenker
30
23
Lesenswert?

@romagnolo Sie meinen aber nicht den wissenschaftlichen Diskurs

den davidgegengoliath da begonnen hat.
Die Verharmloser sind die einzigen die vom maskiert eingesperrt werden daherfantasieren. Zu viel Zombie-Filme gesehen vielleicht.

Stemocell
25
54
Lesenswert?

Was man hier in den Kommentaren so liest, gibt es

anscheinend genug Menschen, denen es am liebsten wäre, alle maskiert einzusperren, um nur ja krampfhaft zu versuchen, jeden einzelnen Todesfall zu verhindern. Mir gefällt da der Vergleich mit den Verkehrsunfällen gut: Wie können wir die Zahl der Verkehrstoten auf Null reduzieren? Ganz einfach, kein Straßenverkehr mehr.
Genau so verhält es sich mit Corona, bzw. anderen Infektionskrankheiten: Wie können wir 0 Infektionen bzw. 0 Todesfälle erreichen? Ganz einfach, wir sperren alle maskiert ein. Fakt ist jedoch: Corona bringt die Menschheit nicht um. Es bringt einen gewissen Prozentsatz der Menschheit um, genau wie andere Krankheiten, Unfälle etc. auch. Das ist aber normal und kein Grund zur Panik. Deswegen: Vorsicht ja, zu Tode fürchten, nein.

langsamdenker
20
27
Lesenswert?

@stemocell Ich seh was anderes

Ich seh eine Ideologie, die über Panikschüren wieder zurückkommen will, eine Ideologie wo nur der Stärkste überleben darf. Wo welche die Geschicke eines Staates lenken wollen, die sich nicht einmal den eigenen Gartenzaun selber bezahlen können und in die primitivste Falle reintrampeln, weils irgendwas "schoafes" sehen. Wo welche die Luftpistole spielen.

Und da frag mich, wer die Starken sind, wenn sich die schon vorm Stoffmaskerl aufsetzen fürchten wenns mit dem Bus fahren oder im Supermarkt einkaufen gehen.

tintifax
45
10
Lesenswert?

mehr als verzichtbar

diese schlagzeile. genauso wie der gesamte artikel. was soll das, ach so liebe "kleine" ...

DavidgegenGoliath
141
37
Lesenswert?

Ich bin mir sicher, dass es in nächster Zeit ganz verschwinden wird!

Ich freue mich auf die Erklärung unserer Bundesregierung!

EhEgal
32
83
Lesenswert?

die Erklärung geben dir

derzeit 21 Millionen Infizierte und über 760.000 Tote weltweit. A Lercherlschass gell.....

DavidgegenGoliath
6
8
Lesenswert?

@EHegal

700.000 Tote sind genau 2% der gesamt Verstorbenen, in diesem Jahr.

Stemocell
20
43
Lesenswert?

0,01%

gerechnet auf die Weltbevölkerung sind ein Lercherlschas, kann man drehen und wenden wie man will. Die 21 Million Infizierten fallen, verglichen mit anderen Infektionskrankheiten, auch nicht aus der Norm. Extrembeispiel Malaria: 219 Millionen Fälle im Jahr 2017 und das, obwohl Malarie im Gegensatz zu Corona nur in wenigen Ländern eine Rolle spielt.

peter80
21
92
Lesenswert?

Auf was freust du dich genau?

Warum muss ein weltweites Virus das jeden Staat der Welt gleichermaßen trifft von unsere Bundesregierung erklärt werden. Sind wir die WHO?

DavidgegenGoliath
24
12
Lesenswert?

@peter80

Hat die WHO den Lockdown in Österreich angeordnet, oder die Bundesregierung?
Die Regierung hat unser Land zerstört, wegen eines Virus, der eine Sterblichkeit von 0,25% hat!
Sehen sie da keinen Erklärungsbedarf?