Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Covid-19Superspreader und Aerosole: Wie sich das Virus ausbreitet

Von Superspreadern und Aerosolen: Warum zehn Prozent der Infizierten wohl für 80 Prozent der Ansteckungen mit Covid-19 verantwortlich sind und warum das eine gute Nachricht ist.

Warum wenige Infizierte für den Großteil der Ansteckungen verantwortlich sind
Warum wenige Infizierte für den Großteil der Ansteckungen verantwortlich sind © Getty Images
 

In einem überfüllten Callcenter in Südkorea steckte ein Covid-Infizierter 94 weitere Menschen und damit gut die Hälfte seiner Kollegen an.  Bei einer Chorprobe in den USA infizierte ein Sänger 53 andere. Nach einem Gottesdienst in einer Freikirche in Frankfurt waren 200 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Und auch heimische Beispiele gibt es: Dem Ausbruch „Postverteilerzentrum“, der zwei Verteilerzentren in Wien und Niederösterreich betraf, ordnet die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, kurz Ages, 259 Erkrankungsfälle zu. Und die Geschehnisse in Après-Ski-Bars in Ischgl sind laut Daniela Schmid, leitende Epidemiologin der Ages ebenfalls als Superspreading Events zu sehen: Welch entscheidende Rolle diese Ereignisse, bei denen ein Infizierter eine große Zahl anderer Menschen ansteckt, für die Ausbreitung der Pandemie spielen, wird nun immer klarer.

Kommentare (16)

Kommentieren
X22
2
5
Lesenswert?

Klingt alles sehr logisch und nachvollziebar

Wie aussagekräftig sind überhaupt bestätigte Infektionszahlen bzw. Todesfällezahlen, die hängen a mal von der Anzahl der durchgeführten Testungen ab, dazu gibt es ja auch Zahlen in Statistiken, die reichen von 0,38 bis 237 Tests pro 1000 Einwohner und b sind die Tests und deren Auswertung auch nicht standardisiert, bei den Todesfällen das gleiche Szenario, es gibt keine Standards der Zählweisen, also bleiben die Zahlen nicht aussagekräftig.
Die Wahrheit ist schlicht, dass die Öffentlichkeit nicht weiß, wie hoch die Dunkelziffer der Erkrankungen und der Sterblichkeit ist und in Folge die Gefährlichkeit des Virus höchstens grob geschätzt werden kann.
Bsple durchgeführte Testungen/1000Ew:
AT 56
De 52
Hu 23
Sw 32
Isl 184
It 45
Esp 60
Prt 94
Bra 2
Hrv 17
In Verbindung mit den Infektionszahlen und Todesfällen ergibt sich für jedes Land eine gewisse Aussagekraft, aus diesem Grund finde ich auch manche Reisewarnung bzw. -freiheit etwas eigenartig

fliegenpilz123
1
6
Lesenswert?

Was wir jetzt unbedingt brauchen

ist eine klare,verständliche Aufstellung auch durch die Medien was ab Montag noch an Massnahmen notwendig ist.Diese verschwommenen Darstellungen haben ständig zu Verunsicherungen geführt.Bitte um exakte Berichterstattung die Hand und Fuss hat und für Alle gilt sobald die Fakten bekannt sind.

samro
5
6
Lesenswert?

scio

scionescio
sie fehlen grad so im schwedenartikel bitte verbreiten sie ihr ding doch dort.

fliegenpilz123
0
15
Lesenswert?

Von Hysterie

kann man nicht sprechen,das sind vielleicht ein paar einzelne die sowieso Hypochonder sind .Der Grossteil ist vernünftig vorsichtigman kann gewisse Fakten einfach nicht wegleugnen,das Virus hat seine Tücken und befällt einige ganz bedrohlich mit schlimmen Folgen.Wachsam,achtsam,vernünftig sein,die Kontakte nicht übertreiben,weniger ist oft mehr,man muss sich ja nicht isolieren.Das Gedränge in den Kaufhäusern und Bars muss auch nicht sein,mit etwas Abstand geht es auch und man muss beim Sprechen nicht seinem Gegenüber ins Gesucht spucken

scionescio
40
18
Lesenswert?

Was machen jetzt die ganzen hysterischen Opfer der gezielten Panikmache durch die Message Control des Kanzlerdarstellers?

Es gibt keine Verdoppelung alle paar Tage (außer man hilft mit der Anzahl der Tests ein bisschen nach und lässt die Statistiken entsprechend aufbereiten ...), die ganzen Modelle der Hofstatistiker des Herrn Kurz sind für den Mistkübel und hatten nur zur Panikmache gedient. Herr "100.000 Tote" Popper ist mit Sicherheit kein Aushängeschild für seinen Berufsstand (seine Annahme der Modellierungsparameter war abenteuerlich und selbst für Laien wie mich skandalös!) und auch die lächerliche Abschätzung des Reproduktionsfaktors durch die AGES stellt sich nun als Wunschdenken im Auftrag der Message Control heraus.
Die Kurven in allen Ländern verlaufen glockenförmig (wie bei jeder Grippewelle auch) und die Höhe und Breite hängt hauptsächlich von der Rechtzeitigkeit der Isolierung der Superspreader und dem Schutz der Risikogruppen ab - die Vermeidung von Großveranstaltungen, Abstandhalten und Händewaschen reduziert mit Sicherheit das Ansteckungsrisiko.
Wenn der Kanzlerdarsteller in Ischgl seinen Job erledigt hätte, wäre nicht nur in halb Europa der Verlauf in vielen Ländern milder gewesen, sondern der Lockdown und der damit verbundene wirtschaftliche Kollateralschaden in dieser Schärfe und Dauer in einem großen Ausmaß vermeidbar gewesen.
Aber was soll man sich von einem Ex-Geilomobilfahrer ohne Berufsausbildung auch schon groß erwarten - außer Selbstinszenierung, inflationären Pressekonforenzen und totaler Verarxxung der Bevölkerung?

Morioka
16
6
Lesenswert?

Panik ...

Ich bin so frech und unterstelle, dass die Panik nicht so sehr wegen des Virus, oder der Horror-Zahlen entstanden. Angst und Panik in der ersten Phase, relativ zum Zeitpunkt der geplanten totalen Abschottung || Shutdown || Lockdown, wurden mA. durch die Befürchtung der Knappheit von Lebensmittel und Waren verursacht.

Über die Gefährlichkeit des Virus an sich, und die Horror-Zahlen, die in hindsight und im Kontext der hiesigen Verläufe, nicht nötig gewesen wären, brauchen wir sicher nicht zu streiten. Da hätte man wirklich darauf setzen sollen zu sagen: 'Es ist kritisch, es besteht jedoch kein Anlass zur Panik, solange wir uns an diese und jene Massnahme halten. Ansonsten droht der Kollaps des Gesundheitssystems, und viele Todesfälle ...'.

Auf Augenhöhe mit der Bevölkerung argumentieren, und auf deren Verstand und Einsicht bauen, wäre der Weg gewesen; Dass von dem Kurs auch weiterhin nicht abgerückt wurde, war auch alles Andere als ideal, hätte besser laufen können.

Käme es nun zur zweiten Welle, haben Sie [die Regierung sic.], ein noch grösseres Problem. Denn ein Szenario welches eine Balance zwischen möglichen Ausgangssperren und der Aufrechterhaltung der Betriebe, egal ob Produktion, Gastronomie, ... und dem nicht überlasten des Gesundheitssystems - werden die Papenheimer wohl auch nicht in petto haben. Das lässt die Befürchtung in mir aufkeimen, dass das Chaos vorprogrammiert sein wird ...

fliegenpilz123
1
4
Lesenswert?

sorry,meinte

dass "nicht" das Weglassen des MNS.....

fliegenpilz123
5
48
Lesenswert?

Ich denke

dass das Weglassen des NM S das ganz grosse Problem sein wird sondern die fehlende Einsicht vieler die meinen das Virus hätte sich verabschiedet.Sie werden nachlässig,halten keinen Abstand mehr,wollen Händeschütteln und Umarmen.Dabei kann man bestimmt mit Vernunft und einer gewissen Achtsamkeit den fast normalen Alltag angehen,hoffentlich sehen das auch viele Mitmenschen so.

MoritzderKater
11
54
Lesenswert?

Egal was immer auch angedacht wird,....

..... ich bleibe bei meiner Maske, so lange bis ein Medikament gegen das Virus gefunden ist.
Im Freien (Wald und Flur) gibt's wenig Möglichkeit sich anzustecken und Menschenansammlungen meide ich sowieso.
In Geschäften, evtl. Arztpraxen - nie ohne meine Maske.
Ganz einfach.

Buchsbaum Manfred
23
12
Lesenswert?

und weiter geht's ...😷

Reproduktionszahl ist out, die neue Sau heißt Dispersionsfaktor k

MPipp44
12
67
Lesenswert?

UND Masken!!

In öffentlichen Innenräumen macht der MNS den entscheidenden Unterschied.
Abstandhalten alleine tut es drinnen nicht.
Ohne Maskenpflicht wird sich das Virus wohl oder übel wieder rasant ausbreiten, über stark besuchte öffentliche Innenräume.
Schade, dass diese effektive und simple Schutzmaßnahme so leichtfertig über Bord geworfen wird.

scionescio
32
13
Lesenswert?

Gegen Aerosole hilft dir deine Maske genau gar nichts ...

... sollte sich wohl schon langsam herumgesprochen haben.

MPipp44
3
35
Lesenswert?

Maske - Aerosole?

Sie bremst den Luftstrom nach außen und vermindert so die Aerosolbildung. Das reicht.

scionescio
27
4
Lesenswert?

... dann weißt du mehr als die Experten - in den Artikeln, die ich gelesen habe, sehen das die Wissenschaftler anders ...

... es würde mich interessieren, auf welche Expertenaussage sich deine Behauptung stützt - oder bist du (im Gegensatz zu mir) vom Fach?

MPipp44
3
31
Lesenswert?

Ostasien ist Evidenz genug

Schau nach Ostasien, auch Südostasien (zB. Laos, Thailand etc).
Überall, wo sie Masken tragen, ebbt die Pandemie ab.
Dort wo sie auf Masken pfeifen, geht die Post ab.

scionescio
8
5
Lesenswert?

... lass gut sein - ich dachte, du hast dich ernsthaft damit beschäftigt - aber deine Vermutung ist ja kaum mehr als ein Indiz.

Ein MNS hilft bei Aerosolen genau gar nichts und ist bei einer unvermeidlichen Durchfeuchtung eher kontraproduktiv.
Du verwechselst das vermutlich mit Schutzmasken nach FFP2/3, die durchaus auch geeignet sind, einen Großteil an Aerosolen zu blockieren (außer sie haben zur leichteren Atmung ein Ventil ...) und im asiatischen Raum deutlich verbreiteter sind.
Unsere handgenähten Stofflappen haben hauptsächlich psychologische Wirkung und bergen nach Ansicht von anerkannten Experten die Gefahr durch falsches Handling (berühren mit den Fingern, Mikrobenbildung) die Sache zu verschlimmbessern.
Aber selbst unseren Laiendarsteller in der Regierung fehlt da wie üblich der Durchblick und in den Erlässen ist auch von dem eher wirkungslosen MNS die Rede.