Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neu auf NetflixDie Komödie über den Eurovision Song Contest und die Wirklichkeit

Endlich abrufbar: die neue Netflix-Komödie „Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga“ von und mit Will Farrell. Als Isländer will er die ESC-Krone holen.

Nomen est omen: Will Farrell als Isländer Lars Erickssong © Netflix
 

"Ich gewinne eines Tages den Eurovision Song Contest. Das werdet Ihr schon sehen. Und dann wird mich keiner mehr von Euch auslachen“, sagt der kleine Isländer Lars zu seiner Familie 1974 in einem Fischerdorf auf der Insel, während der Auftritt von ABBA mit "Waterloo" in die Wohnzimmer Europas übertragen wird. Ob Lars das gelingt, erzählt US-Komiker Will Ferrell, der durch seine schwedische Ehefrau zum ESC-Fan wurde, als Autor und Hauptdarsteller in der neuen putzigen Netflix-Komödie, die mit den Klischees des Wettsingens jongliert. Und mit Momenten zwischen absolut lächerlich und absolut fabelhaft aufwartet – wie eben die reale Geschichte des Song Contests.
Das Liebeslied „Volcano Man“ etwa, das Lars mit seiner Jugendfreundin Sigrit als möglichen Beitrag vorbereitet („Vulkanmann, er hat mein schmelzendes Herz, auch ein zeitloser Held muss lieben . . .") hätte durchaus genau so als Beitrag in den 1980er- oder 1990er-Jahren (und womöglich auch heute) auf die ESC-Bühne inklusive der Outfits kommen können. Unterm Strich wären in den zwei Stunden freilich noch mehr Augenzwinkern und auch subtilerer Schmäh drinnen gewesen. Hier ist der Trailer:

Kommentare (1)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
4
1
Lesenswert?

Will Ferrell, ein Garant für

Mißerfolg...