Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

GerüchteErst Prinz, dann König und nun der nächste Bond?

Der 32-jährige Richard Madden hat sich mit seiner Rolle in der hoch spannenden BBC-Serie "Bodyguard“ für höhere Weihen qualifiziert. Ist er gar der neue James 007 Bond?

The Bodyguard, Richard Madden, Netflix
Richard Madden als Leibwächter in der Serie "Bodyguard" mit viel Thrill © Netflix
 

Er ist der aktuelle Quotenkaiser der BBC: Keine Serie hat in den letzten zehn Jahren mehr Einschaltquoten gehabt, als die Serie „Bodyguard“. Das liegt vor allem auch am Hauptdarsteller Richard Madden (32), der den Personenschützer David Budd perfekt verkörpert. In der Serie wird ausgerechnet er, ein ehemaliger Soldat mit Afghanistan-Trauma, der Innenministerin Julia Montague (Keely Hawes, 42) zur Seite gestellt. Doch unklar ist: Ist er ihr Beschützer oder sogar ihr größter Feind?

Seit der Serie (bei uns via Netflix zu sehen) sind die Buchmacher wieder in Euphorie: Ist Madden gar der neue James Bond? Angebliche Bond-Insider wollen längst wissen, dass der gebürtige Schotte bereits Bond-Produzentin Barbara Broccoli (58) überzeugt haben soll. Immerhin ist die Rolle vakant und der oft genannte Nachfolger Idris Elba (46) schon längst kein Thema mehr.

Fix ist nur, dass der nächste Bond, bisher nur als Bond 25 bezeichnet, im Februar 2020 in die Kinos kommen. Dass eventuell eine Frau die Rolle übernehmen könnte, hat Broccoli bereits fix ausgeschlossen: „Bond ist ein männlicher Charakter. Er wurde als männlich erdacht, und ich denke, er wird wahrscheinlich auch männlich bleiben“. Bei Richard Madden sprechen zumindest seine bisherigen Rollen dafür, dass er im Umgang mit dunklen Mächten gut geschult ist – wenngleich er den Kampf nicht immer gewonnen hat. Bekannt wurde er durch seine Rolle als Robb Stark in „Game of Thrones“. In der Disney-Produktion „Cinderella“ gab er 2015 den Prinzen Kit.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren