Nach schwerem SchicksalsschlagStadtgemeinde Straßburg ruft Spendenaktion ins Leben

Schwierige Situation für Familie nach Todesfall in Straßburg. Um den Hinterbliebenen finanziell zu unterstützen, hat die Stadtgemeinde Straßburg ein Spendenaktion ins Leben gerufen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Straßburg wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen
In Straßburg wurde eine Spendenaktion ins Leben gerufen © Michaela Auer
 

"Wir wollen der Familie unbedingt helfen. In diesem Fall sind drei Kinder zu versorgen und die Konten des Familienvaters wurden nach dessen Tod eingefroren", sagt Franz Pirolt, Bürgermeister der Stadtgemeinde Straßburg (FPÖ), der die Spendenaktion für die Familie ins Leben gerufen hat.

Nach dem eine Familie aus Straßburg während den Weihnachtsfeiertagen ihren Vater nach einer schweren Krankheit verlor, gibt es nun für die Ehefrau und die Kinder finanzielle Hürden zu meistern. Wenn jemand spenden möchte, kann er sich beim Gemeindeamt in Straßburg informieren. "Wenn jemand der Familie helfen möchte, kann er auf der Gemeinde bei Elisabeth Sabitzer oder bei Heinz Herbst nachfragen und erhält nähere Infos", erklärt Pirolt. Die Spendenaktion dauert rund einen Monat. "Auch wir als Gemeinde werden die Aktion mit einem Geldbetrag unterstützen", betont der Bürgermeister, der laufend mit der Witwe in Kontakt steht.

 

Franz Pirolt steht im ständigen Kontakt mit der Familie
Franz Pirolt steht im ständigen Kontakt mit der Familie Foto © KK/oskarpolak.com

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!