Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Spittal, Hermagor38 Verkehrstote in den vergangenen fünf Jahren

Traurige Bilanz. Der Bezirk Spittal hatte die meisten Verkehrstoten aller Kärntner Bezirke. Im Bezirk Hermagor waren hingegen die wenigsten Todesopfer zu beklagen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ HANDOUT ++ KAeRNTEN: EINE PERSON BEI FRONTALZUSAMMENSTOSS IM BEZIRK SPITTAL AN DER DRAU GETOeTET
38 Menschen mussten in den vergangenen fünf Jahren im Bezirk Spittal auf der Straße ihr Leben lassen © APA/FF SACHSENBURG
 

Eine positive Nachricht vorweg: Sowohl die Landeshauptstadt Klagenfurt als auch der Bezirk St. Veit an der Glan erreichten im Vorjahr das Ziel „Null Verkehrstote“, informiert der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Keine Toten im Straßenverkehr - davon sind die Bezirke Spittal und auch Hermagor weit oder zumindest um einiges entfernt. In beiden Regionen waren in den vergangenen fünf Jahren jährlich Todesopfer zu beklagen. Hermagor hatte in diesem Zeitraum jedoch die wenigsten Verkehrstoten. Fünf Menschen mussten in diesem Bezirk seit 2016 auf der Straße ihr Leben lassen. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fwf
1
0
Lesenswert?

Zuwenig Sicherheit

Ich würde vorschlagen: Helmpflicht beim Autofahren, feuerfester Rennanzug für alle Insassen.. Tempo 80 auf Autobahnen, Tempo 50 auf Freilandstraßen, Tempo 10 im Ortsgebiet. Rückbau von breiten Straßen, Bau von mehr Kreisverkehren, Jährliche Überprüfung der Führerscheinbesitzer. Vor allem aber: Intelligenztest für VCÖ-Akteure und Verkehrsminister.