Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fahndung nach schwarzem AutoMitten auf der Straße: Autofahrer verprügelten Radfahrer

Unglaublicher Vorfall am Sonntagabend in Klagenfurt: Zwei Männer fuhren mit Auto auf einen Radfahrer auf, stiegen aus, schlugen und bedrohten ihn und flüchteten. Fahndung läuft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Radfahrer wurde bei der Attacke verletzt
Der Radfahrer wurde bei der Attacke verletzt © Tom Bayer - Fotolia (Symbolfoto)
 

Ein Mann (29) aus Klagenfurt fuhr am Sonntag um 21.15 Uhr mit dem Fahrrad in der Kriemhildgasse in Klagenfurt in Fahrtrichtung Norden. Plötzlich fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeuglenker mehrmals von hinten knapp auf ihn auf und bremste dann wieder ab.

Als der Wagen stehen blieb, stiegen der Beifahrer (circa 20 Jahre alt, bekleidet mit einem weißen Pullover) und der Lenker (circa 25 Jahre) aus und schlugen auf den Radfahrer mit den Fäusten ein und bedrohten ihn. Danach flüchteten die beiden bislang unbekannten Täter mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Norden. Der 29-Jährige erlitt Verletzungen im Gesichts-, Nacken- und Handbereich.

Das Opfer und die Zeugen beschrieben das Auto folgend: schwarz, wahrscheinlich Audi Kombi, getönte Scheiben hinten, rechte Kennzeichenbeleuchtung defekt. Eine örtliche Fahndung verlief negativ.

Kommentare (3)
Kommentieren
Quack9020
1
0
Lesenswert?

Führerschein und Kennzeichen

Für Radfahrer.

Beispiel Klagenfurt St. Veiter Straße. Die Radwege dürfen ausschließlich in eine Richtung befahren werden. Wenn man einen Radfahrer darauf aufmerksam macht, haben die meist keine Ahnung.

Das ist gefährlich, vorallem an Kreuzungen.

Lepus52
1
28
Lesenswert?

Die Rücksichtslosigkeit und Brutalität werden Alltagskultur?

Jeder glaubt, er kann machen was er will und der andere hat das zu akzeptieren. Nachbarn, die Parties feiern und eine permanente Lärmpegek errichten, dass andere sich nicht mehr in den Garten begeben können, andere die auf Bakonen grillen und Rauch erzeugen und Verkehrsteinehmer die provozieren. Das ist Eriehungssache und Kultur. Wenn zwei Rücksichtslose aufeinander treffen, dann artet das in Brutalität aus. Sitten- und Kulturverfall.

wjs13
12
22
Lesenswert?

Was da vorher passierte weiß ich nicht,

aber Gewaltanwendung gehört in jedem Fall bestraft.
Fahre selbst gerne Rad, aber es sind schon sehr viele Provokateure unterwegs.
Am Samstag in der Feschnigstraße ein ca. 60-jähriger Mann fährt nicht nur nicht am Radweg, sondern in der Mitte der Straße nur um zu provozieren und Autos zu blockieren. Wenn dann in so einem Falle ein junger Heizläufer die Kontrolle verliert, kann obiges schon passieren.
Nochmals, ist keine Entschuldigung für die Prügler.